Ein Calorimetry ist ein extrabreites Stirnband, das am Hinterkopf mit einem Knopf geschlossen wird. Dieses, mit dem Namen Codino, ist aus herrlich weichem Bayak-Garn gestrickt.

Das Muster, das aussieht, als wären die Streifen aus rechten Maschen zu kleinen Zöpfchen gedreht, geben dem Calorimetry seinen Namen. Codino ist italienisch und heißt „Zöpfchen“.

Calorimetry Codino auf sockshype Calorimetry Anleitung: Calorimetry stricken Codino

An eiskalten Tagen greifen auch Frauen mit langen Haaren zur Mütze oder zum Stirnband, damit die Ohren warm bleiben. Doch wenn sie die Kopfbedeckung wieder ausziehen, ist die Frisur in der Regel zerzaust oder man sieht gar aus, als hätte man in die Steckdose gegriffen. Alle Haare stehen zu Berge, da sie statisch aufgeladen sind. Dagegen ist ein Calorimetry sehr vorteilhaft. Es wird nämlich nur um den Kopf gelegt und mit dem Knopf am Hinterkopf verschlossen. Das Ausziehen ist ganz einfach. Nach dem Öffnen des Knopfes kann das Calorimetry  abgenommen werden. Die Frisur, ob offen getragen oder hochgesteckt, sieht immer noch aus wie frisch gestylt… und die Ohren, die sind warm.

Calorimetry Codino auf sockshype Calorimetry Anleitung: Calorimetry stricken Codino

Hier die Anleitung für das Calorimetry Codino:
Das brauchst du:
  • 40 g Bayak von Pascuali
  • (75 % Yak-Wolle und 25 % Viskose, Lauflänge 162 m/50 g)
  • Rundstricknadel der Stärke 2,5
  • 1 Knopf
So wird das Calorimetry gestrickt:

In unserem Fall haben wir 140 Maschen angeschlagen. (Da der eine fest, der andere locker strickt und der Kopfumfang ja auch variiert, solltest du eine Maschenprobe anfertigen und die Anzahl der Maschen passend zum Kopfumfang berechnen.)

Gestrickt wird nach folgender Strickschrift:

Strickschrift Calorimetry Codino auf sockshype Calorimetry Anleitung: Calorimetry stricken Codino

Beachte, dass die Strickschrift das Strickbild von der Vorderseite abbildet. In den Rückreihen werden die Maschen gestrickt wie die Maschen erscheinen.

Zum Muster: Wir beginnen mit 4 Reihen im 2recht-2links-Muster. (Informationen zu den verkürzten Reihen findest du weiter unten.) Das eigentliche Muster folgt in der 5. Reihe.  Dazu wird  in ein über den anderen Streifen aus 2 rechten Maschen *die erste Masche rechts abgehoben, die folgende Masche rechts gestrickt. Nimm den Faden nach vorne und lege ihn über die Nadel nach hinten (ein Umschlag). Jetzt ziehe die abgehobene Masche über die eben gestrickte rechte Masche und den Umschlag. Es geht weiter mit 2 linken Maschen, 2 rechten Maschen, 2 linken Maschen. Ab * wiederholen. Die Rückreihe strickst du wie die Maschen erscheinen (2 rechts, 2 links). In der folgenden Hinreihe wird über den anderen Streifen aus 2 rechten Maschen das Muster * gestrickt.

Zu den verkürzten Reihen: Die 2. Reihe wird, wie in der Strickschrift angegeben, bis vor die beiden letzten Maschen gestrickt. Die letzten beiden Maschen werden nicht gestrickt, sondern stillgelegt. Wende die Arbeit.
Die 3. Reihe beginnt mit einem Umschlag. Ziehe den Faden dabei fest an stricke und arbeite im Grundmuster weiter bis zu den beiden letzten Maschen. Wende die Arbeit.
Es geht in der 4. Reihe mit 1 Umschlag weiter, dann strickst du im Muster der Strickschrift weiter bis 2 Maschen vor dem Umschlag. Diese beiden Maschen vor dem Umschlag werden ebenfalls still gelegt.

Es geht in dieser Weise weiter: Arbeit wenden, Umschlag, stricken im Strickschriftenmuster bis zwei Maschen vor dem Umschlag. Wiederhole das bis die Hälfte der Stirnbandbreite erreicht ist. In diesem Fall wurden an beiden Seiten 13 mal 2 Maschen stillgelegt.

Nun werden die stillgelegten Maschen wieder zugestrickt: Stricke die Reihe bis zum Umschlag. *Der Umschlag wird mit der 1. stillgelegten Masche zusammengestrickt. Dann wird die 2. stillgelegte Masche gestrickt. Achte, dass diese beiden Maschen im Strickschriftenmuster gestrickt werden. Würdest du jetzt die Arbeit wenden, und zurückstricken, würde an dieser Stelle ein Loch entstehen. Um das zu vermeiden, hebst du den folgenden Umschlag und die nächste  Masche auf die rechte Nadel, führst einmal den Faden um diese beiden Maschen und hebst Umschlag und Masche zurück auf die linke Nadel. Jetzt wird die Arbeit gewendet. Es wird weitergestrickt bis zum Umschlag.  Arbeite so weiter (*) bis alle Umschläge verstrickt sind. Es wird noch eine Reihe gestrickt und abgekettet. (Bitte beachte, dass die letzten 4 Reihen nur im 2rechts-2links-Muster gestrickt werden.)

Calorimetry Codino auf sockshype Calorimetry Anleitung: Calorimetry stricken Codino

Oben wurde beschrieben, wie Löcher in der Arbeit vermieden werden. Man kann ein solches Loch auch als Knopfloch bewusst einarbeiten. Wenn also nur noch 4 stillgelegte Maschen auf der Nadel sind, wird diesmal der Faden nicht um die nachfolgende Masche gelegt.

Eine andere Knopflochvariante: Häkel aus dem Endfaden einen passenden Luftmaschenstreifen und nähe das Ende fest.

Nun muss nur noch der Knopf angenäht werden und kalte Ohren sind im Winter passé.

Martine Paulauska hat das Bayak-Garn von Pascuali getestet und eine Garnrezension geschrieben.

 

3 KOMMENTARE

    • Vielen Dank für den Hinweis. Ein Calorimetry (in Deutsch Kalorimeter) ist lt. Wikipedia ein Messgerät, mit dem die Wärmemenge gemessen wird, die bei physikalischen, chemischen und biologischen Prozessen freigesetzt oder aufgenommen wird. Bei Strickern hat sich der Name mittlerweile für diese Form der Stirnbänder etabliert, so wie wir auch unsere Papiertaschentücher nach der bekannten Marke T…o oder das Waschmittel P…l nennen. Das Stirnband ist eine tolle praktische Erfindung und gerade bei unseren aktuellen Temperaturen hält es die Ohren wunderbar warm – auch wenn hier wahrscheinlich keine physikalischen, chemischen oder biologische Prozesse stattfinden.

Ich habe was zu sagen