Berit Schneider betreibt den Handarbeitsladen Tüddel & Lütt in Grödersby. Ein Portrait über eine kleine Berühmtheit im Norden Deutschlands.

Ganz hoch im Norden Deutschlands, fast schon an der dänischen Grenze, zwischen Kappeln und Arnis liegt Grödersby. Am Straßenrand weist uns ein Schild zu „Tüddel & Lütt“. Neugierig wollen wir mal schauen, was sich hinter diesem lustigen Namen verbirgt. Vor der alten, idyllischen Kate hängt eine rot/blaue Wimpelkette aus Holz. Die aufgedruckten Buchstaben ergeben wieder den Namen „Tüddel & Lütt“. Was mag das wohl sein?

Berit Schneider öffnet uns die Türe und begrüßt uns gleich wie alte Freunde: „Soll ich euch einen Kaffee kochen?“ Wir wollen zunächst einmal wissen, was „Tüddel & Lütt“ ist. Berit erklärt uns, dass es ein etwas anderer Landhandel ist. Hier werden Handwerk & Handel, Kleines & Kunstgewerbliches, Möbel & Malerei, Altes & Antikes, Natürliches und Neues, kurz und auf plattdüütsch „Tüddellütt“ angeboten.

Berit führt uns durch vier kleine Räume, in denen sie alles hübsch in Regalen, Vitrinen, auf antiken Kommoden usw. drapiert hat. Man kann auf den ersten Blick gar nicht so viel aufnehmen, wie es Dinge zu bestaunen gibt. „Ah, schau mal, selbstgestrickte Socken dort auf der Wäscheleine.“ „Oh, wie niedlich sind die kleinen gefilzten Vögelchen, die aus dem Vogelhäuschen schauen.“ „Solche Filzpantoffeln habe ich auch schon gestrickt.“ Berit: „Das sind aber Puschen für den Seemann. Den roten für Backbord, den grünen für Steuerbord.“ …

Viele Dinge, wie die Schleifische oder die blumenbunte Tasche näht sie selber. Darauf weist auch die Nähmaschine hinter der Verkauftheke hin; in den Regalen rundherum liegen ordentlich gestapelt bunte Stoffballen. In Kisten befinden sich Knöpfe, Bänder, und weiterer Nähtüddel.

Ganz stolz ist sie auf ihre Wechsel-Ausstellungswand. Die hat sie schon „berühmt“ gemacht. Denn in der Zeitung „Schleibote“ gab es einen ausführlichen Bericht über die skurrilen Engel und Tratschweiber der Eheleute Wigand, die zuletzt dort sehr erfolgreich ihre Tonfiguren einem begeistertem Publikum präsentiert haben. Gerade ist Berit dabei, die Wand für eine neue Ausstellung vorzubereiten. Diesmal wird ein Maler aus der Nachbarstadt Arnis seine Werke vorstellen.

Wenn ihr in Grödersby seid, solltet ihr unbedingt nach dem Schild „Tüddel & Lütt“ Ausschau halten und euch selber ein Bild von Berit Schneiders hübschen Laden machen.

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Freitag 15 – 18 Uhr

Tüddel & Lütt
Goosstraat 2
24376 Grödersby

Tel. 04642 9212324

www.berit-schneider.de

[googlerouteplaner=4]

Ich habe was zu sagen