Zu den wichtigsten Stellen beim Sockenstricken gehört die Ferse. Sitzt sie nicht richtig, kann dies beim Sockenträger schnell zu Druckstellen, bei den Socken zu raschem Verschleiß führen. Unsere Großmütter haben in der Regel die klassische Käppchenferse gestrickt. Auch die Bumerangferse ist bei den Sockenstrickern sehr beliebt. Mittlerweile gibt es eine Vielzahl raffinierter Strickformen für die Ferse. Eine davon ist die Herzchenferse. Sie lässt sich recht einfach stricken und hat durch viele Spickelabnahmen eine angenehme Passform.

Na, jetzt fragst du dich, welche Ferse ist denn die ideale. Dazu kann ich dir nur sagen: jeder Sockenstricker hat seine Vorlieben entwickelt – und zwar ganz einfach durch Ausprobieren. Ich habe zunächst mit der Bumerangferse begonnen. Das häufige Problem mit den Löchern an den Enden der verkürzten Reihen ist bei mir nicht aufgetreten. Ich habe wohl die Wickelmaschen fest genug gezurrt. Dann habe ich meiner Freundin Gaby über die Schultern geblickt, die die klassische Käppchenferse zu ihrem Favoriten erkoren hat und ich musste diese auch testen. Ja, auch diese Fersenform hat mir gefallen. Vor kurzem fragte eine Leserin nach der Herzchenferse. So habe ich jetzt mein nächstes Sockenpaar mit der Herzchenferse gearbeitet.

Herzchenferse - Sicht von unten herzchenferse Herzchenferse stricken – Anleitung
Das Käppchen schaut aus, wie die Spitze eines Herzens.

Da ich die Herzchenferse neben der klassischen Käppchenferse und der Bumerangferse empfehlen kann, habe ich aufgeschrieben, wie ich sie gestrickt habe:

So wird die Herzchenferse gestrickt

Die Herzchenferse setzt sich zusammen aus der Fersenwand, dem Käppchen, der Maschenaufnahme aus der Fersenrückwand und den Spickelabnahmen.

Stricke zunächst den Schaft des Sockens in gewünschter Länge. Die Herzchenferse wird über die Hälfte der Maschen gearbeitet. Arbeitest du mit dem Nadelspiel, so werden die Maschen der Nadeln 2 und 3 jetzt nicht bearbeitet. Schiebe die Maschen der Nadeln 1 und 4 auf eine Nadel. Strickst du mit Rundstricknadeln, so bleibt eine Hälfte auf dem Seil unbearbeitet. Du strickst zunächst nicht in Runden, sondern in Hin- und Rückreihen.

Fersenwand

Die Fersenwand wird glatt rechts gestrickt. D. h. in der Hinreihe werden rechte, in der Rückreihe linke Maschen gestrickt. Der Rand wird im Doppelten Perlmuster gearbeitet. Dabei werden in der Rückreihe die erste und die letzte Masche rechts gestrickt. Es entstehen so kleine Perlen am Rand, aus denen du später gut Maschen aufnehmen kannst. Anhand der Perlen kannst du auch wunderbar deine Reihen zählen, denn du benötigst halb so viele Perlen, wie du Fersenmaschen auf deiner Nadel hast.

Beispiel: Du hast mit 60 Maschen deinen Socken begonnen. Die Herzchenferse wird über die Hälfte der Maschen gearbeitet, also über 30 Fersenmaschen. Zählst du an beiden Seiten jeweils 15 Perlen, hast du die Höhe der Fersenwand erreicht.herzchenferse Herzchenferse stricken – Anleitung

Herzchen

Hinreihe 1: Stricke in der nächsten Hinreihe bis zur Fersenmitte. Die nächste Masche wird rechts gestrickt. Jetzt folgt ein Überzug: eine Masche wird wie zum Rechtsstricken abgehoben, die nächste Masche wird rechts gestrickt, die abgehobene Masche wird über die Gestrickte gezogen. 1 Masche wird rechts gestrickt. Es wird gewendet.

Rückreihe 1: Die erste Masche wird wie zum Linksstricken abgehoben. Es werden drei linke Maschen gearbeitet, dann zwei Maschen links zusammengestrickt, 1 linke Masche. Wenden.

Hinreihe 2: Erste Masche wie zum Linksstricken abheben. Vier rechte Maschen bis zur abgehobenen Masche in der vorherigen Reihe. 1 Überzug (s. Hinreihe 1). 1 rechte Masche. Wenden.

Rückreihe 2: Die erste Masche wird wie zum Linksstricken abgehoben. Es werden fünf linke Maschen gearbeitet, dann zwei Maschen links zusammengestrickt, 1 linke Masche. Wenden.

Hinreihe 3: Erste Masche wie zum Linksstricken abheben. Sechs rechte Maschen bis zur abgehobenen Masche in der vorherigen Reihe. 1 Überzug (s. Hinreihe 1). 1 rechte Masche. Wenden.

Rückreihe 3: Die erste Masche wird wie zum Linksstricken abgehoben. Es werden sieben linke Maschen gearbeitet, dann zwei Maschen links zusammengestrickt, 1 linke Masche. Wenden.

Arbeite so weiter, bis du alle seitlichen Maschen abgearbeitet hast. Ende mit einer Rückreihe. Die Spitze des Herzchens ist nun geschafft.

Maschenaufnahme aus der Fersenwand

Jetzt wird wieder in Runden gearbeitet und auch die stillgelegten Oberfußmaschen werden gleich wieder hinzugenommen. Doch zuvor nimmst du aus dem doppelten Perlrand an der linken Fersenwand je Perle eine neue Masche auf. Es folgen die Maschen der Nadeln 2 und 3 sowie neue Maschen aus dem doppelten Perlrand an der rechten Fersenwand. Verteile die neuen Maschen sowie die restlichen Fersenmaschen gleichmäßig auf die Nadeln 1 und 4. Herzchenferse - Maschen aus der Fersenwand aufnehmen herzchenferse Herzchenferse stricken – Anleitung

Spickelabnahmen

Auf den Nadeln 1 und 4 befinden sich mehr Maschen als auf den Nadeln 2 und 3. Das muss sich in den nächsten Runden ändern und geschieht durch den Spickel.

Herzchenferse - Spickelabnahmen herzchenferse Herzchenferse stricken – Anleitung
Spickelabnahmen

Arbeite dafür in jeder zweiten Runde folgendermaßen:

Nadel 1: alle Maschen rechts – zweit- und drittletzte Masche rechts zusammenstricken, letzte Masche rechts.

Nadel 2 und 3: alle Maschen rechts

Nadel 4: eine Masche rechts, ein Überzug (s. oben), alle Maschen rechts.

Befinden sich auf allen Nadeln gleich viele Maschen, ist die Herzchenferse fertig. Jetzt geht es mit dem Fuß weiter.

Herzchenferse - Spickel ist fertig herzchenferse Herzchenferse stricken – Anleitung
Auf allen Nadeln befinden sich jetzt gleich viele Maschen. Der Spickel ist fertig.

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Ich habe was zu sagen