tragmal ist das Label von Katrin und Frank Krause, die nicht nur tolle eBooks zu wunderschönen Kleidern und Shirts erstellen und anbieten, sondern auch in ihrem Blog viele hilfreiche Tipps und Tricks rund ums Nähen verraten.

Katrin Krause liebt es, Damenkleidung zu entwerfen. Dabei hat sie bei jedem Entwurf das Ziel vor Augen, die Frauen in ihren selbst genähten Kleidern und Shirts einfach schön aussehen zu lassen. Zweiter im Bunde des Familienlabels tragmal ist Frank, der u. a. den Part des Fotografierens und der technischen Fertigung der eBooks übernimmt.

Hallo Katrin, hallo Frank, erzählt ihr den Lesern ein bisschen über euch?

…ja sehr gern! Wir sind Katrin und Frank, beide (fast) Mit-Dreißiger, glückliche Großfamilienbesitzer und notorische Tüftler. Letzteres haben wir inzwischen so ausgenutzt, dass wir uns seit fast 2 Jahren im Familienlabel restlos austoben können. Damit haben wir uns die Brücke zwischen der Berufs- und Arbeitswelt geschaffen, die es bei der Familienstärke – sozusagen als Kompensation – braucht. Dabei bringt sich jeder mit seinen Stärken ein. Frank macht das Management, gestaltet Homepage und digitalisiert eBooks; ich konzentriere mich auf das Entwerfen von Schnitten, Social und Inhalte.

Wie seid ihr auf die Idee gekommen, das Familienlabel tragmal zu gründen?

Katrin: Ach, im Grunde war die Idee eine sehr lange Geburt, allerdings ohne Wehen. 🙂 Seit Jahren engagiere ich mich mit meiner Nähmaschine und selbst kombiniertem Schmuck für die optische Selbstverwirklichung. Natürlich standen da zunächst die Kinder bei den Anziehsachen im Vordergrund, aber als junge (und schwangere) Mutter ist ja das von der Stange nie genug! Da braucht es für jeden Moment das Passende parat. Also gingen Tage und Nächte vorbei, in denen ich an Dingen aus rein praktischer Sicht arbeitete. Anhand der gewonnenen Erkenntnisse und Möglichkeiten wagten wir den Schritt, sie mit Menschen gleicher Façon zu teilen. tragmal entstand…

tragmal_ALBA tragmal Katrin und Frank von tragmal im Interview

Katrin, für welche Zielgruppe entwirfst du die tragmal-Kleider und -Shirts?

Nun, in aller erster Linie wahrscheinlich für mich selbst 😀 . Es liegt als Kreativling nah, sich regelmäßig neu zu erfinden und richtig auszutoben. Dabei deckt sich meine Art, die Welt zu sehen, mit denen von selbstbewussten, eleganten aber auch mal sich selbst verwirklichenden, verrückten Frauen.

Was ist das Besondere an den Kleidern und Shirts mit den klangvollen Namen, wie Leila, Erua, Alba, Tecia, Trivia?

Allesamt decken wichtige Abschnitte, Wetter- und Stimmungslagen einer attraktiven Frau ab. Bekanntlich ändert sich alles, ständig und in alle Richtungen! 😉  Da sind zum einen die Farben und Muster, denen man beim Kauf und im 1. Jahr treu ist. Zum anderen und viel wichtiger aber die unterschiedlichen Lebensabschnitte. Da ist vom Verliebtsein über Familiengründung bis hin zur erfolgreichen Frau alles möglich. Unsere Schnitte können diese Frauen durch das gesamte Leben begleiten. Sie sind allesamt leicht nachzuarbeiten und in erstklassiger Qualität. Sie decken ein Spektrum von Umstandskleidern, Stillkleidern und normalen Kleidern, die wiederum fast alle auch als kurze Shirts möglich sind, ab.

Wodurch erhältst du die Inspirationen zu deinen Modellen?

Abgesehen von meinen eigenen Bedürfnissen für Schnitte ist natürlich die Welt da draußen Inspiration. Mit der Zeit gewöhnt man sich ja einen gewissen „Modellblick“ an. Aus den ungewöhnlichsten Dingen kombinieren sich dann Dinge für ein eBook von morgen. Das muss nicht immer der Bademantel bei Erua oder ein Latz bei Alba sein.  Meine Gedanken pendeln immer zwischen umschmeichelnder, aber gut passender Kleidung. Ich will Sachen, die Problemzonen umspielen und in denen ich mich wohlfühle für alle!

Ihr präsentiert die Kleider und Shirts mit professionellen Bildern. Oft ist Katrin als Modell zu erkennen. Frank, wie läuft bei euch ein Fotoshooting ab?

Frank:  🙂 …danke für das Kompliment! Im Grunde sind es nur Shooting-Quickies. Da alles tagsüber abläuft, haben wir viel zu wenig Zeit, uns mit der perfekten Umsetzung zu beschäftigen. Deshalb nutzen wir hauptsächlich die verfügbare Kulisse und wickeln alles innerhalb von 10 Minuten konzentriert ab. Spätestens dann werden nämlich Familienbilder daraus. Die Kamera ist bei uns wie Licht für Motten. Aber ehrlich, ich träume schon des Nachts von ruhigen Fotoshootings in einem Studio.

tragmal_ERUA tragmal Katrin und Frank von tragmal im Interview

Frank, wie muss für dich ein perfektes eBook aussehen?

Hui, da hab ich klare Vorstellungen. Optisch die Qualität eines Hochglanzmagazins, inhaltlich die eines Fachbuchs für Anfänger und die Nützlichkeit wie die eines Kleiderbügels.

Katrin und Frank, ihr seid beide auf unterschiedlicher Weise kreativ. Letztendlich arbeitet ihr aber beide an einem gemeinsamen Projekt. Besprecht ihr eigentlich die Werke des anderen? Wer von euch ist der größte Kritiker?

Katrin: Frank setzt alle meine Ideen technisch um. Kritik gibt es höchstens während der technischen Umsetzung, wenn etwas dann doch sehr kniffelig ist. Aber er ist einfach ein „Macher“ und hat bisher noch jeden meiner Gestaltungswünsche technisch umsetzen können.

Frank: Naja, die Kritik bezieht sich im Grunde mehr auf die qualitativen Ansprüche des Gesamtwerks. Schließlich kann ich die Schnitte per se nicht kommentieren. Bei den Texten bin ich natürlich Lektor und halte Rücksprache. Aber jeder ist auf seinem Gebiet unangefochten, da gibt es auch kein Kompetenzgerangel. 😉 Größter Kritiker? Ich…

Ihr habt 5 Kinder, die in einem Alter sind, in dem sie eure volle Aufmerksamkeit brauchen. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass die Planungen durch Kinder oft anders ablaufen. Wie bekommt ihr Familie und Blog und Shop unter einen Hut?

Katrin: Der Blog sowie unsere kreative Arbeit laufen immer neben den Kindern. Das heißt die Kinder gehen in den gemeinsamen Zeiten immer vor. Oft bleibt unsere Arbeit deswegen auch liegen, weil abends die Kraft für Großes nicht ausreicht. Das Gute aber ist, wir treiben uns nicht durch Zwänge in die Enge.

Frank: Richtig, man sollte gar nicht versuchen, das (tagsüber) unter einen Hut zu bringen. Vieles läuft stressfrei abends ab. Durch die Bindung der Kinder fließt allerdings heute mehr Zeit in die geistige Vorbereitung und Organisation als damals. Die Umsetzung läuft dann verhältnismäßig schnell ab. Beim Support hält einer dem anderen den Rücken frei.

Noch eine Abschlussfrage: Ihr bezeichnet tragmal als Familienlabel. Verratet ihr uns, was euch dabei ganz wichtig ist?

Katrin: So wie wir privat eine Familie sind, in der wir uns gegenseitig unterstützen und helfen, genauso wollen wir das auch mit unseren Kunden halten: Allen Fragen begegnen wir offen und freundlich. Gibt es einmal ein Problem? Wir lösen es gemeinsam.

Frank-und-Katrin tragmal Katrin und Frank von tragmal im Interview

 

Liebe Katrin, lieber Frank, ich danke euch ganz herzlich für das wundervolle Interview.

Close
addi sockenwunder - anleitung socken stricken  Anleitung: Socken stricken mit dem addi Sockenwunder
Anleitung: Socken stricken mit dem addi Sockenwunder

Über die Vorteile selbst gestrickter Socken haben wir bereits geschrieben. Viele wissen das auch und...

brotkorb aus filz Anleitung: Brotkorb aus Filz nähen
Anleitung: Brotkorb aus Filz nähen

In einem hübschen Brotkorb aus Filz können Brot und Brötchen appetitlich angerichtet werden. Eine Anleitung, wie du den dekorativen...

Reißverschluss Der Reißverschluss feiert Geburtstag
Der Reißverschluss feiert Geburtstag

Vor 120 Jahren meldete Whitcom Judson Patent für „clasp locker“, auf deutsch „Klemmöffner für Schuhe“...

Schließen