„Wenn mein Sohn nicht mehr kuscheln will“, dachte sich die Marieke Voorsluijs, „stricke ich mir eben einen, der kuscheln liebt.“. Die Niederländerin avancierte binnen weniger Tage zum Internethit, weil sie ihren Sohn mit allem was dazu gehört nachgestrickt hat: Coole Cap, Kopfhörer, PUNKS NOT DEAD-Pulli, Converse und sogar einer Citizen-Armbanduhr.

Marieke betreibt das Stricken professionell und verkauft ihre Produkte z.B. einen Hamburger (32 EUR), Parfum (17,50 EUR) oder einen Schinken ( 225 EUR) in ihrem Onlineshop.

Mit ihrem selbst gestrickten Sohn in Lebensgröße – der übrigens auch als Anzug genutzt werden kann – hat sie in wochenlanger Arbeit die ganze Familie unterhalten. Das Ergebnis kann sich sehen lassen, auch ihr Sohn findet es witzig.

Mutter strickt Sohn

My knitted son hanging out #knitting #knittingontheedge #knitstagram

A post shared by Marieke Voorsluijs (@mariekevoorsluijs_clubgeluk) on

My knitted son and me #knitting #knittingontheedge #knitstagram

A post shared by Marieke Voorsluijs (@mariekevoorsluijs_clubgeluk) on

Having the time of my life #scarycuddlyknit #myknittedson #knittingontheedge #knitstagram #knitting #watch

A post shared by Marieke Voorsluijs (@mariekevoorsluijs_clubgeluk) on

My knitted son skateboarding #knitstagram #knitting #knittingontheedge #scarycuddlyknit

A post shared by Marieke Voorsluijs (@mariekevoorsluijs_clubgeluk) on

 

Bald ist Ostern.

Zeit, kreativ zu werden.

Bald ist Ostern.

Zeit, kreativ zu werden.

Häkeln im Gefängnis: „Die erste Mütze ist für meinen Sohn“

Viele deutsche Justizvollzugsanstalten haben abgelehnt. Häkeln im Gefängnis? Das geht doch nicht. Die Justizvollzugsbeamtin Kristina...

Im Fokus – Gespräche in der Handarbeitsszene

Intombi - einfädeln bitte Titelbild
INTOMBI-PROJEKT „Einfädeln bitte“ – Mädchen in Ruanda lernen nähen für eine bessere Zukunft

Mädchen müssen in Ruanda – einem der ärmsten Länder der Welt - schon früh Verantwortung...

Schließen