Die Studenten David Hovrath und Sun-Min Kim verliebten sich und wurden mit Ugly Dolls erfolgreich.

Als 2001 die beiden Studenten David Hovrath und Sun-Min Kim an der Parsons School of Design ihre Liebe zum Design mit der Entwicklung besonderer Spielzeuge auszudrücken versuchten, haben sie sich verliebt. Ineinander. Doch ihre Liebe wurde bald getrennt. Kims Visum lief aus und sie ging zurück nach Korea. Kaum hob Kims Flieger ab, schickte David ihr einen Brief hinterher. Am Ende des Briefes kritzelte er ein kleines hässliches Monster. Kims Antwort bestand aus der genähten Kopie des Monsters mit den Worten „I miss you“. Die Ugly Dolls waren geboren.

Die Ugly Dolls sind in vielfachen Mutationen, Farben und mit wechselnder Anzahl jeglicher Extremitäten nun auch in Deutschland angelangt.

Noch bevor David sich bedankte, zeigte er die hässliche Kreatur einem Freund, der den Laden Giant Robot betreibt. Giant Robot bestellte sofort 20 Ugly Dolls. Kim nähte fleißig und schickte ein größeres Paket an David. Noch bevor David nach der Lieferung wieder zu Hause ankam, rief Giant Robot: „Alle ausverkauft. Wir benötigen mehr!“ In den nächsten 18 Monaten nähte Kim 1.800 Ugly Dolls. Das Paar entwickelte weitere Kreaturen, überlegte sich Namen und entwickelten für jede Ugly Doll eine Geschichte.

2003 entschloss sich das Paar noch einen Schritt weiter zu gehen. Die professionelle Produktion in Zusammenarbeit mit einem Spielwarenhersteller war geboren.

Die Ugly Dolls sind in vielfachen Mutationen, Farben und mit wechselnder Anzahl jeglicher Extremitäten nun auch in Deutschland angelangt. Entdeckt habe ich erste Exemplare der Gattung Ugly Doll auf dem Küchentisch in meiner WG. Zwischen Müsli & Spüli. Später konnte ich sie meiner Mitbewohnerin & Grundschullehrerin Biene zuordnen. Schön, dass Handarbeit in Grundschule noch gelehrt wird. Schön auch, dass endlich keine unnötigen Nadelkissen mehr genäht werden, sondern richtig cooles Zeug. Wie die Ugly Dolls.

Wohnt in Hamburg. Stammt aus Köln, absolvierte dort von 2008 bis 2011 erfolgreich sein Designstudium. Hatte die Idee zu sockshype 2010, als er täglich zur einer Werbeagentur nach Düsseldorf pendelte. Lebte in den Niederlanden.
 Arbeitet für Apple in Hamburg. Gründet 2016 mit Marit Makema. Alle Artikel von Mark lesen.

Ich habe was zu sagen