in

Aufruf: Zeigt her euren Handarbeitsplatz!

handarbeitsplatz Aufruf: Zeigt her euren Handarbeitsplatz!

Wie sieht es eigentlich bei den Bloggern zu Hause aus? Wir haben 4+1 Handarbeiterinnen um Fotos ihres privaten Handarbeitsplatzes gebeten. Und interessante Antworten erhalten.

Du gehörst hier her?

Stelle dich bei uns vor!

Du bist Handarbeiter durch und durch? Du betreibst einen Blog und zeigst deinen Fans was du schönes machst? Dann sende uns eine Email: Beantworte die oben stehenden Fragen und sende uns 3-4 hochauflösende Bilder (mind. 1.000 Pixel in der Horizontale) deines Handarbeitsplatzes sowie ein Foto von dir.

Wenn sich die Redaktion für dich entscheidet, bist du in der nächste Runde “Zeigt her euren Handarbeitsplatz!” du dabei!

[/vc_column][/vc_row]

 

Anika

Anika einfach schnieke handarbeitsplatz Aufruf: Zeigt her euren Handarbeitsplatz!
Anika

Wo hast du deinen Arbeitsplatz eingerichtet?

Leider gehöre ich nicht zu den Glücklichen mit einem eigenem Nähzimmer, daher habe ich mir in unserem Arbeits- und Gästezimmer eine kleine Nähecke eingerichtet. Sie ist nicht sehr groß, aber ausreichend. Zum Zuschneiden und Abzeichen der Schnittmuster weiche ich auf den Esstisch und oder auch schonmal den Boden aus 🙂

Worauf bist du besonders stolz?

Stolz nicht unbedingt – aber ich freue mich riesig über meine neueste Anschaffung, einen Schneideplotter.

Wann nähst du am liebsten?

Am liebsten würde ich den ganzen Tag nähen. Ich komme aber eigentlich nur abends nach der Arbeit, wenn die Kinder im Bett sind dazu. So drei bis vier Abende die Woche sind es etwa, je nachdem wie viel Zeit neben den übrigen Dingen so bleibt 😉

2015-01-29-sockshype-handarbeitsplatz-einfach-schnieke-2 handarbeitsplatz Aufruf: Zeigt her euren Handarbeitsplatz!
Herrlich: Die Garnrollen deuten auf eine Overlock hin.
2015-01-29-sockshype-handarbeitsplatz-einfach-schnieke-3 handarbeitsplatz Aufruf: Zeigt her euren Handarbeitsplatz!
Handarbeitsplatz von Anika alias Einfach Schnieke
2015-01-29-sockshype-handarbeitsplatz-einfach-schnieke-1 handarbeitsplatz Aufruf: Zeigt her euren Handarbeitsplatz!
Liebevoll sortiert: Scheren, Knöpfe und Zierbänder.

Stephanie

Kreativprojekte-Stephanie handarbeitsplatz Aufruf: Zeigt her euren Handarbeitsplatz!
Stephanie

Wo hast du deinen Arbeitsplatz eingerichtet?

Als ich in meine Wohnung eingezogen bin, gab es das Thema Nähen in meinem Leben noch gar nicht und darum habe ich auch nicht daran gedacht, dass ich vielleicht ein Hobbyzimmer brauche. Aber weil dieses Hobby jetzt nicht mehr weg zu denken ist, musste ich mir Einiges überlegen, um auch ohne Nähzimmer, den Spaß am Nähen in vollen Zügen genießen zu können.

So nähe ich am Esstisch, der in der Mitte des offenen Wohn- und Küchenbereiches steht. Ein großer Vorteil ist davon, wie ich finde, dass ich meinem Hobby nachgehen kann, aber trotzdem in Gesellschaft sein kann.

Aber da der Tisch immer wieder freigeräumt werden muss, habe ich mir einen kleinen Schubladenschrank unter den Tisch gestellt, damit ich alle Utensilien schnell griffbereit habe. Stoffe lagern in durchsichtigen Kisten und sind in einem offenen Sideboard untergebracht. Und meine Nähmaschine steht zum Beispiel im untersten Fach eines Bücherschrankes. So ist alles gut verstaut, wenn ich gerade nicht nähe, aber auch schnell griffbereit, wenn ich eine neue Idee habe, die ich unbedingt umsetzen möchte.

Worauf bist du besonders stolz?

Besonders stolz bin ich darauf, dass obwohl ich mir das Nähen selbst beigebracht habe, inzwischen nach über einem Jahr sicher in dem bin, was ich tue. Und wenn ich etwas sehe, mir inzwischen auch grob vorstellen kann, wie es gemacht wird. Und das ist mir am Anfang echt schwer gefallen.

Aber ich bin auch auf meinen Blog sehr stolz. Denn auch wenn ich gerne nähe, arbeite ich auch gerne an meinem Blog und möchte ihn so hilfreich wie möglich für andere gestalten. Denn ohne andere Blogs oder detaillierte Anleitungen hätte ich nie so viel Erfahrung aufbauen können. Und das möchte ich gerne an andere Nähanfänger da draußen weitergeben.

Wann nähst du am liebsten?

Am liebsten nähe ich am Abend, wenn alle Aufgaben des Tages erledigt sind und ich den Kopf frei habe. Denn dann kann ich mich voll auf mein geliebtes Hobby konzentrieren und darin aufgehen.

Näht am Küchentisch: Stephanie von kreativprojekte handarbeitsplatz Aufruf: Zeigt her euren Handarbeitsplatz!
Näht am Küchentisch: Stephanie von kreativprojekte
Not macht erfinderisch: Gut sortierte Holzschubladen handarbeitsplatz Aufruf: Zeigt her euren Handarbeitsplatz!
Not macht erfinderisch: Gut sortierte Holzschubladen

Fredi (Frederike Matthäus)

Seemannsgarn Frederike Matthäus handarbeitsplatz Aufruf: Zeigt her euren Handarbeitsplatz!
Frederike

Wo hast du deinen Arbeitsplatz eingerichtet?

Mein Arbeits- und Nähplatz befindet sich in meinem Zimmer. Von einem eigenen Nähzimmer träume ich noch…

Worauf bist du besonders stolz?

Da der Platz in einer Studentenputze meist sehr knapp ist, befindet sich und meinem Hochbett ein ausziehbarer Tisch, der perfekt zum Zuschneiden und Arbeiten ist. Und wenn ich den Tisch nicht mehr brauche, kann ich ihn (auch mal unaufgeräumt) wieder unter das Bett schieben! Außerdem gefällt mir ich mein selbstgebautes Stoffregal sehr gut – das ist ein toller HIngucker.

Wann nähst du am liebsten?

Eigentlich nähe ich immer gerne, wenn ich Zeit habe. Am liebsten aber gegen Abend, da bin ich am produktivsten.[/vc_column_text]

Schlau gelöst. Ein niedrigerer Beistelltisch als Zuschneidetisch. handarbeitsplatz Aufruf: Zeigt her euren Handarbeitsplatz!
Schlau gelöst. Ein niedrigerer Beistelltisch als Zuschneidetisch.

Das wünscht sich doch jeder: Fablich sortierte Auswahl wundervoller Stoffe. handarbeitsplatz Aufruf: Zeigt her euren Handarbeitsplatz!
Das wünscht sich doch jeder: Fablich sortierte Auswahl wundervoller Stoffe.

Nicht bloß für das Foto so aufgeräumt? Fredis Handarbeitsplatz. handarbeitsplatz Aufruf: Zeigt her euren Handarbeitsplatz!
Nicht bloß für das Foto so aufgeräumt? Fredis Handarbeitsplatz.


Lisa Overkamp

lisa-chaozmieze handarbeitsplatz Aufruf: Zeigt her euren Handarbeitsplatz!
Lisa

Wo hast du deinen Arbeitsplatz eingerichtet?

Zur Zeit nähe ich noch am großen Esstisch im Wohnzimmer, zum Glück haben wir in der Küche noch einen Esstisch, so muss ich nicht immer alles wegräumen. Ich stecke aber mitten in der Planung, aus meinem Arbeitszimmer ein Näh- und Arbeitszimmer zu machen und hoffe, dass ich das ganze bis zum Frühjahr realisieren kann. Am meisten freue ich mich auf die knapp zwei Meter lange Arbeitsfläche, die mir dann zur Verfügung steht.

Worauf bist du besonders stolz?

Ich bin stolz darauf, dass ich mir das Nähen größtenteils selbst beigebracht habe. Die Grundkenntnisse habe ich von meiner Mutter gelernt, für die ganzen Feinheiten habe ich aber selbst sehr viel nachgelesen und geübt.
Besonders stolz bin ich auch darauf, dass meine selbstgenähte Kleidung mittlerweile sehr sauber und ordentlich genäht ist und von Freunden oft für hochwertige Kaufkleidung gehalten wird.

Wann nähst du am liebsten?

Durch mein sehr zeitaufwändiges Studium bleibt mir gar nichts anderes übrig, als jede freie Minute zum Nähen zu nutzen. Meistens nähe ich also am Wochenende oder abends, gerne auch mal bis spät in die Nacht 😉

Davon kann man nicht genug haben: Scheren, Bänder, Accessoires. handarbeitsplatz Aufruf: Zeigt her euren Handarbeitsplatz!
Davon kann man nicht genug haben: Scheren, Bänder, Accessoires.

Gut ausgestattet: Zwei Nähmaschinen und eine Overlock. handarbeitsplatz Aufruf: Zeigt her euren Handarbeitsplatz!
Gut ausgestattet: Zwei Nähmaschinen und eine Overlock.


Barbara

Barbara handarbeitsplatz Aufruf: Zeigt her euren Handarbeitsplatz!
Barbara

Wo hast du deinen Arbeitsplatz eingerichtet?

Als unser Sohn Mark auszog, haben wir sein Zimmer zu einem Arbeitszimmer mit viel Stauraum in den Billy-Regalen und einem großen Schreibtisch umgebaut.  Hier entstehen oftmals die Anleitungsbilder wie auch die Artikel. Es ist einfach schön, auch mal Sachen liegen lassen zu können, an denen später weitergearbeitet werden kann. Ich bin ja bei sockshype eher die Strickerin. Die Nähmaschine findet bei mir meistens einen praktischen Einsatz. Wie viele Hosen ich im Laufe meines Lebens schon gekürzt habe – mit und ohne Stoßband – kann ich gar nicht sagen. Wenn ich meine Nähmaschine brauche, habe ich sie schnell aus dem Schrank geholt und schon kann es losgehen. In den vielen Schubladen des Schreibtisches finden viele Dinge Platz, die ich zum Herstellen meiner Projekt benötige. Meine Wollvorräte haben einen guten Platz unter dem Bett gefunden. In zwei großen Kunststoffkisten gibt es wieder kleinere Kisten, in denen ich die Wollknäuel nach Material und die Stricknadeln sortiert habe.  Durch die Deckel ist alles vor Staub geschützt. 

Worauf bist du besonders stolz?

Stolz bin ich zunächst auf meine Familie, meine drei erwachsenen Söhne und meinen Mann, der mir Vieles abnimmt, damit ich mehr Zeit für sockshype habe. Dann bin ich stolz, dass wir mit sockshype mittlerweile eine große Leserschaft erreichen. Stolz bin ich, wenn jemand schreibt, dass er nach meiner Anleitung eines meiner Projekt erfolgreich nachgearbeitet hat. 

Wann nähst du am liebsten

Am liebsten nähe ich in der Karnevalszeit. Ein Karnevalskostüm „wachsen“ zu sehen, finde ich einfach toll. Da gibt es zunächst die Grundidee. Aus dem Stoff wird das Grundgerüst genäht und dann …beginnt die Kreativität. Vor Jahren, als die Kinder noch klein waren, war das regelmäßige Wäschewaschen ein Perpetuum mobile.  Kaum war die Wäsche gewaschen und gebügelt im Schrank, war sie auch schon wieder schmutzig im Wäschekorb. Da hatte ich die Idee, Karneval als Waschmaschine zu gehen. Aus weißem Stoff wurde ein kastenförmiges Oberteil genäht. Den oberen Bereich habe ich noch verstärkt. Vorne drauf wurde aus silberfarbigem Stoff ein Bullauge appliziert. Dieses Grundgerüst wurde nun ausgebaut. Die Schaltknöpfe habe ich auf die verstärkte Passe gemalt. Als Muster hatte ich ja meine Mielena. Auf der Rückseite wurde eine Wäscheschnur aufgenäht und all die einzelnen Kindersocken, deren Partner von der Waschmaschine aufgefressen worden sind, habe ich mit Wäscheklammern befestigt. Eine der Socken habe ich vorne aufgenäht, so dass es aussah, als hinge sie aus dem Bullauge heraus. Mein Mann hatte in seinem Sammelsurium noch einen alten Zulaufschlauch, der auch noch angenäht wurde. Mit einer ausrangierten Waschmitteltüte auf dem Kopf hatte ich wieder einmal ein perfektes Kostüm. Mal gucken, was ich mir zum Thema social Media in diesem Jahr einfallen lasse.

Passgenau: Die Nähmaschine von AEG passt exakt in den Schrank. handarbeitsplatz Aufruf: Zeigt her euren Handarbeitsplatz!
Passgenau: Die Nähmaschine von AEG passt exakt in den Schrank.
Übersichtlich: Hier näht und strickt Barbara nicht nur, sondern hier entstehen auch Ihre Artikel für sockshype. handarbeitsplatz Aufruf: Zeigt her euren Handarbeitsplatz!
Übersichtlich: Hier näht und strickt Barbara nicht nur, sondern hier entstehen auch Ihre Artikel für sockshype.
Die Familie ist immer dabei: Der Holzkasten mit allen Familienmitgliedern birgt gut sortierte Accessoires. handarbeitsplatz Aufruf: Zeigt her euren Handarbeitsplatz!
Die Familie ist immer dabei: Der Holzkasten mit allen Familienmitgliedern birgt gut sortierte Accessoires.
So weit das Auge reicht: Garn, Nadeln & Co. handarbeitsplatz Aufruf: Zeigt her euren Handarbeitsplatz!
So weit das Auge reicht: Garn, Nadeln & Co.
Mehr Platz: Aufbewahrungskisten unter dem Bett bieten viel Platz. handarbeitsplatz Aufruf: Zeigt her euren Handarbeitsplatz!
Mehr Platz: Aufbewahrungskisten unter dem Bett bieten viel Platz.
Belesen: Literatur zur Handarbeit darf natürlich nicht fehlen. handarbeitsplatz Aufruf: Zeigt her euren Handarbeitsplatz!
Belesen: Literatur zur Handarbeit darf natürlich nicht fehlen.

Du gehörst hier her?

Stelle dich bei uns vor!

Du bist Handarbeiter durch und durch? Du betreibst einen Blog und zeigst deinen Fans was du schönes machst? Dann sende uns eine Email: Beantworte die oben stehenden Fragen und sende uns 3-4 hochauflösende Bilder (mind. 1.000 Pixel in der Horizontale) deines Handarbeitsplatzes sowie ein Foto von dir.


Wenn sich die Redaktion für dich entscheidet, bist du in der nächste Runde “Zeigt her euren Handarbeitsplatz!” du dabei!

Was denkst du?

0 points
Upvote Downvote

Total votes: 0

Upvotes: 0

Upvotes percentage: 0.000000%

Downvotes: 0

Downvotes percentage: 0.000000%

Geschrieben von Mark

Wohnt in Hamburg. Stammt aus Köln, absolvierte dort sein Designstudium. Hatte die Idee zu sockshype 2010, als er täglich zur einer Werbeagentur nach Düsseldorf pendelte.

Ich habe was zu sagen

Zwillingsnadel zwillingsnadel Nähtipp: Die Zwillingsnadel (von Lisa Overkamp)

Nähtipp: Die Zwillingsnadel (von Lisa Overkamp)

handtuch besticken Anleitung: In 5 Schritten ein maritimes Handtuch besticken

Anleitung: In 5 Schritten ein maritimes Handtuch besticken