in

Sabine Mader im Interview über die Neuheiten der Schachenmayr-Webseite

Schachenmayr - Internetseite Sabine Mader im Interview über die Neuheiten der Schachenmayr-Webseite

„Entdecken Sie unsere Webseite im neuen Look!“ so weist die Firma MEZ auf den Relaunch der Internetseite ihrer Marke Schachenmayr hin. Auf den ersten Blick erwartet uns ein schickes, modernes Design, aber auch inhaltlich gibt es etliche Änderungen auf der Schachenmayr Website.

Wir wollen uns im Interview mit Sabine Mader über die Neuheiten auf der Seite unterhalten.

Hallo Sabine, würdest du dich kurz den sockshype-Lesern vorstellen?

Hallo Barbara, hallo liebe Sockshype-LeserInnen!

Als leidenschaftliche Strickerin freue ich mich sehr, dass ich heute „hier sein darf“ – es hält mir vor Augen, dass mein Traum beruflich „irgendetwas mit Stricken“ zu machen wirklich wahr geworden ist. Zwar bin ich studierte Kulturgeographin, kam jedoch über mein Hobby (und durch viele Zufälle und etwas Glück – dazu gerne ein andermal mehr) zu meinem aktuellen Job. Seit einem guten Jahr arbeite ich nun im Online-Marketing für die Marken Schachenmayr und REGIA bei der Firma MEZ und war bisher hauptsächlich an der Neugestaltung der Webseite beteiligt, die ich Euch nun gerne etwas näher vorstellen möchte.

Warum war die Neugestaltung eurer Internetseite notwendig?

Das hat mehrere Gründe. Die Webseite ist für unsere Arbeit im Online Marketing bzw. Social Media Bereich die wichtigste Plattform. Wir zeigen das neuste Garn auf Facebook, oder eine Gratisanleitung auf Pinterest… und führen die StrickerInnen und HäklerInnen damit auf unsere Webseite, quasi das „zu Hause“ von Schachenmayr. Ich verbinde Heimkommen und Handarbeiten persönlich mit „Wohlfühlatmosphäre“ – unser Ziel war es daher, eine Seite zu erschaffen, die das verkörpert: sie sollte hell, modern und freundlich sein, und die Besucher zum Verweilen, Stöbern und erneuten Besuchen einladen. Schachenmayr Internetseite Sabine Mader im Interview über die Neuheiten der Schachenmayr-WebseiteDabei ist eine einfache Bedienung ebenso wichtig wie interessanter, inspirierender Content. Zudem wollten wir den Kreativen die Planung neuer Handarbeitsprojekte erleichtern – dazu gehört auch, dass sie nun bequem vom Sofa mit dem Tablet oder von unterwegs mit dem Smartphone auf ihre Lieblingsanleitungen zugreifen, Farbkarten anschauen oder den neusten Trendbericht lesen können. Heutzutage muss eine Webseite einfach von allen Endgeräten problemlos funktionieren und sich den Bedürfnissen von uns Handarbeitsfans anpassen. All diesen Aspekten wurde unsere vorherige Webseite einfach nicht mehr gerecht. Deshalb bin ich sehr froh, dass wir unsere „altbackene“ dunkle Homepage durch diesen frischen Look abgelöst haben, der viel besser repräsentiert, wie wir uns als Marke selber verstehen. Ich denke die neue Seite macht Lust, die Onlinewelt von Schachenmayr neu zu entdecken!

Aus unseren Gesprächen weiß ich, dass ihr schon länger an der Neugestaltung gearbeitet habt. Wie lang hat es letztendlich gedauert?

Unser 5-köpfiges Online Marketing Team hat ein Jahr lang – unterstützt durch zahlreiche externe Kräfte – intensiv an der Webseite gearbeitet. Das beinhaltet allerdings auch die Einführung einer neuen Produktdatenbank sowie die Neuaufbereitung von Content. Eigentlich war angedacht, die neue Seite im Herbst 2016 freizuschalten. Letztlich war es aber doch erst im Februar 2017 so weit. Manchmal kam mir das Projekt echt schon vor wie der Berliner Flughafen – eine Never-Ending-Story. Wobei wir vergleichsweise dann doch sehr flott waren 😉

Ich habe mich auf eurer Seite schon intensiv umgeschaut. Gerade im Bereich der Garne erfährt der Besucher viele Informationen. Welches sind für dich die drei wichtigsten Neuheiten?

Da hast du Recht, es gibt einige Neuheiten im Bereich Garne. Zum Beispiel erkennen Handarbeitsfans nun dank der kleinen „Flaggen“ auf den ersten Blick, ob ein Garn bzw. eine Farbe neu ist, oder ob es sich um eine limitierte Auflage handelt. Aus meiner Sicht als Strickerin eine Erleichterung, denn so findet man saisonale Produktneuheiten und erkennt zudem, bei welchen Garnen man sich lieber schnell ausreichend Knäuel für sein Projekt sichern sollte, bevor es vergriffen ist.Sabine Mader im Interview über die Neuheiten der Schachenmayr-Webseite

Eine weitere Veränderung ist die Aufbereitung der Produktinformationen. Im Vergleich zur alten Webseite sind alle Angaben nun viel übersichtlicher in drei Reitern dargestellt. Die Beschreibung des Produktes soll den Besucher zu passenden Projekten inspirieren und bei der richtigen Auswahl unterstützen, vor allem aber soll sie Freude auf das Arbeiten mit diesem Garn machen. Sabine Mader im Interview über die Neuheiten der Schachenmayr-WebseiteIch habe mir viel Mühe gegeben, meine eigene Strickbegeisterung in die Texte einfließen zu lassen. In den Details befinden sich dann alle wichtigen Hinweise zur Nadelstärke, Material-Zusammensetzung, Lauflänge, Pflege etc. – was nicht wirklich neu, aber eben schöner aufbereitet ist. So kann man schnell und einfach etwas nachschauen, egal ob vor einem Projektbeginn, oder aber, wenn man sich unsicher ist, wie warm ein fertiges Strickstück gewaschen werden darf – ich gehöre schließlich auch zu denen, die dann die Banderole nicht mehr finden. Der durchschnittliche Verbrauch ist eine allgemeine grobe Angabe zur Orientierung. Diese wird jedoch absolut getoppt von etwas ganz Neuem, was sich zwar bei den Designs & Anleitungen befindet, aber gewissermaßen auch zum Bereich Garn zählt: und zwar wird dort für jedes einzelne kostenpflichtige sowie für die meisten Gratis-Designs unter dem Reiter Material der persönliche Garnverbrauch angezeigt. Sabine Mader im Interview über die Neuheiten der Schachenmayr-WebseiteDas finde ich einfach super hilfreich! So erfährt beispielsweise eine Strickerin, schon bevor sie die Anleitung kauft oder herunterlädt, wie viel Knäuel von welchem Garn und in welcher Farbe sie für ihre Kleidergröße benötigt. Das erleichtert ihr nicht nur den Einkauf, sondern gibt auch vorab einen groben Überblick, ob es sich um ein Projekt mit höheren oder geringeren Materialkosten handeln wird.

Die dritte große Veränderung im Bereich der Garne liegt in der optischen Darstellung der Produkte. Ein großer Vorteil gegenüber der alten Webseite ist, dass nun bei jedem Garn alle vorhandenen Farben als Farbfelder unterhalb des Produktbildes im Überblick aufgezeigt werden – selbst bei Catania mit knapp 80 Farben ist das der Fall. Es besteht die Option, zwischen dem Knäuelbild und dem Detailfoto zu wechseln, und sich dieses Hauptbild in allen Tönen der Farbpalette anzeigen zu lassen. Wer gerne alle Farben und die wichtigsten Produkt-Daten auf einen Blick zu Hause hat, kann sich einfach die Farbkarte herunterladen und ausdrucken. Schachenmayr Internetseite Sabine Mader im Interview über die Neuheiten der Schachenmayr-WebseiteDas empfinde ich persönlich als enorme Erleichterung bei der Planung meiner Projekte, und stelle es mir zudem nützlich vor für Designer oder auch Personen, die Auftragsarbeiten annehmen und Farbwünsche der Kunden berücksichtigen müssen.

Über die Garnauswahl erfährt man direkt, welche Anleitungen zu diesem speziellen Garn zur Verfügung stehen. Der Besucher kann aber auch zunächst zu einem Projektvorhaben eine Anleitung unter dem Menüpunkt Designs & Anleitungen auswählen. Dabei werden viele Anleitungen sogar kostenlos angeboten. Wie kann der Besucher bei der Vielzahl der Anleitungen sein Wunschprojekt auswählen?

Ganz genau, es war uns wichtig die Brücke zwischen Produkt und Design besser herzustellen, daher die Verlinkungen zwischen den Garnen und Anleitungen. So bekommt man als StrickerIn oder HäklerIn direkt Inspirationen bzw. konkrete Ideen, für welche Art von Projekt sich das neuentdeckte Lieblingsgarn eignet. Und kann die Anleitung direkt runterladen. Umgekehrt funktioniert das natürlich auch. Oftmals hat man ja grobe oder gar genaue Vorstellungen, was man als nächstes machen möchte. Über den Menüpunkt Designs & Anleitungen kann man daher entweder gezielt über die Vorauswahl nach bestimmten, ausgewählten Themen suchen, die wir vorgefiltert haben und die sich auch immer mal wieder ändern können, je nach Trend oder Saison. Zum Beispiel gibt es ein Board mit Anleitungen von Tanja Steinbach oder ARNE & CARLOS, also auf Designer-Ebene, oder etwa mit Anleitungen aus Baby Smiles oder REGIA Garnen. Schachenmayr Internetseite Sabine Mader im Interview über die Neuheiten der Schachenmayr-WebseiteÜber die Auswahl Alle Anleitungen hat man hingegen – wie der Name sagt – die Möglichkeit aus allen vorhandenen Anleitungen auszuwählen. Ein Besucher mit viel Zeit kann natürlich alles Querbeet anschauen und sich inspirieren lassen, aber es gibt auch hier an der linken Seite eine Menüleiste, in der entsprechend des persönlichen Bedarfs konkret gefiltert werden kann. Die Filter-Optionen sind: Preis, Technik, Design Kategorie, Schwierigkeitsgrad, Sprache, Designer, Marke und Garn. Unsere derzeit 650 kostenlosen Anleitungen findet man beispielsweise, wenn man beim Preis nach „0“ filtert. Je mehr zusätzliche Häkchen man setzt, desto konkreter wird die Suche.

Verrätst du uns, warum verschiedene Anleitungen kostenpflichtig sind?

Na klar, gerne. Das ist ebenfalls eine totale Neuheit, die es vorher nicht bei uns gab. Nun mag der ein oder andere es zunächst als negativ empfinden, dass Anleitungen bei uns plötzlich nicht mehr alle kostenlos sind. Aber das ist ein Trugschluss, denn wir verlangen nicht plötzlich Geld für Anleitungen, die vorher gratis waren, sondern bieten den HandarbeitsfreunInnen auf diese Weise nun auch online eine viel größere Auswahl an Strick- und Häkelmodellen. Denn bei den kostenpflichtigen Anleitungen handelt es sich um all jene Designs, die aus unseren bekannten Moments Magazinen stammen. Diese Zeitschriften konnte man bisher – ebenfalls kostenpflichtig – nur als Printversion erhalten. Jedoch erreichten uns immer wieder Anfragen aus der Community, wo man die Hefte kaufen kann oder warum es die Anleitungen nicht auch einzeln gibt. Ich weiß ja selbst wie das ist, oftmals möchte ich nicht ein ganzes Magazin, sondern suche nur eine gezielte Anleitung. Schachenmayr Internetseite Sabine Mader im Interview über die Neuheiten der Schachenmayr-WebseiteDiesen beiden Wünschen sind wir nun – für den deutsch- sowie den englischsprachigen Markt – durch die digital verfügbaren Einzelanleitungen gerecht geworden. Dabei haben wir die ca. 400 kostenpflichtigen Anleitungen allesamt in ein modernes Layout gesetzt, sodass sie als interaktives PDF heruntergeladen werden können. Natürlich wird es die Printmagazine weiterhin bei unseren Fachhändlern geben. Zudem besteht aber die Möglichkeit, auch online das gesamte Heft zu erwerben. Allerdings ist die digitale Publikation von der Aufmachung anders als das gedruckte Exemplar: Wer das Moments Magazin online kauft, erhält zu einem Vorzugspreis Zugriff auf alle enthaltenen Einzelanleitungen. Den Bildteil eines jeden Magazins kann man stattdessen unter dem Menüpunkt Publikationen durchblättern.

Möchte man eine Anleitung nun herunterladen, muss man sich unbedingt registrieren, auch wenn man eine Gratisanleitung ausgewählt hat?

Nein, die Registrierung für ein persönliches Nutzerprofil ist nur dann notwendige Voraussetzung, wenn man eine Anleitung bei uns kaufen möchte. Alle Gratisanleitungen können auch weiterhin einfach so heruntergeladen werden.

Welche Vorteile hat man, wenn man sich registriert?

Das MEZ Profil bietet dem Nutzer beispielsweise den Vorteil, sich eine persönliche Wunschliste anzulegen. Schachenmayr Internetseite Sabine Mader im Interview über die Neuheiten der Schachenmayr-WebseiteIndem Garne oder Anleitungen „geherzt“ werden, landen sie automatisch – ähnlich der „Favoriten“ bei Ravelry – im Bereich Meine Wunschliste. Dort hat man dann unter Meine Anleitungen auch alle heruntergeladenen PDFs im Überblick, genau wie das bei Ravelry in der „Pattern-Library“ der Fall ist. Das gleiche gilt auch für die abonnierten Newsletter. Das persönliche Profil bietet also, neben der Möglichkeit Anleitungen zu kaufen – einige Optionen zur übersichtlichen Verwaltung von Anleitungen und Informationen.

Eine Internetseite wird sicherlich nie fertig. Was können wir in der Zukunft erwarten?

Da hast du Recht – fertig ist die Seite noch lange nicht und wird es vermutlich nie. Aber das ist ja durchaus positiv zu sehen: nachdem der Grundstock nun erstmal steht und auch die anfänglichen technischen Probleme langsam behoben werden (so etwas gehört einfach dazu), können wir uns nun endlich intensiver um den Inhalt kümmern und haben die Möglichkeit, uns kreativ auszutoben. Das ist genau mein Ding und wird auch in meiner Zuständigkeit liegen. Insbesondere die Bereiche Tipps & Tricks sowie News & Events sind noch weit entfernt von dem, was wir uns vorstellen. An Ideen mangelt es nicht und ich hoffe sehr, dass wir dort schon bald so hilfreiche und interessante Beiträge haben, wie ich das von Euch kenne. Zudem planen wir unsere FAQs auszubauen und dadurch auch insgesamt etwas transparenter zu werden, was mir ein wichtiges Anliegen ist. Auch wünschen wir uns einen intensiveren Austausch mit handarbeitsbegeisterten Bloggern, Designern, etc. – konkret geplant ist bereits eine REGIA-Beitragsreihe zum Thema „Mein Sockenmoment“ und ich freue mich, dass wir dich, liebe Barbara, für den ersten Beitrag gewinnen konnten!

Liebe Sabine, du strickst selber ja auch. Erzählst du uns, was du zurzeit auf deinen Nadeln hast?

Ich habe gerade – neben zwei Pullovern und einem Tuch – eine Baby Hose für eine schwangere Freundin auf der Nadel. Und zwar hat Sophia vom Blog Stichfest.net die großartige Idee gehabt, statt Socken eine kleine Wollbuxe aus unserer REGIA Pairfect zu entwerfen. Ein Knäuel reicht genau aus – natürlich mit identischen Beinen und viel Platz für den Windelpopo. Das fand ich so klasse, da musste ich direkt loslegen.

Die neue Schachenmayr-Internetseite bietet sicherlich noch mehr. Weiteres entdeckst du, wenn du dich selber durch die Seite blätterst.


Steckbrief zu Sabine Mader

Schachenmayr - Sabine Mader Sabine Mader im Interview über die Neuheiten der Schachenmayr-Webseite

Sabine Mader, Jahrgang 1985, lebt in der schönen, mittelfränkischen Stadt Nürnberg. Von dort aus arbeitet sie auch im Homeoffice für die Marken Schachenmayr und REGIA bei der Firma MEZ. Im Besonderen ist sie dort für Blogger-Kooperationen, Content-Erstellung und Social Media (Instagram, demnächst auch Raverlry und die englischen Pinterest und Facebook-Kanäle) zuständig.

Privat strickt sie liebend gerne und das schon seit 15 Jahren. Ihre rudimentären Kenntnisse im Häkeln möchte sie in diesem Jahr erweitern.

Neben den Handarbeiten findet sie fremde Kulturen und Sprachen spannend, reist viel, macht gerne Yoga, geht (mal intensiver, mal gar nicht, aber eigentlich gerne) joggen und probiert gerade, wie ihr bouldern gefällt. Außerdem fotografiert sie gerne und möchte das unbedingt ausbauen. Handlettering reizt sie auch…

Privat ist sie zu finden bei Facebook: Miss Knittington, Instagram: @missknittington, Ravelry: MsKnittington

Was denkst du?

0 points
Upvote Downvote

Total votes: 0

Upvotes: 0

Upvotes percentage: 0.000000%

Downvotes: 0

Downvotes percentage: 0.000000%

Geschrieben von Barbara

Kommt aus Köln. Tüftelt täglich an neuen Ideen & Anleitungen. Besucht gerne Handarbeitsmessen und knüpft immer zufällig neue Kontakte. Sie ist die erfahrenste Strickerin unter den Autoren. Alle Artikel von Barbara ansehen.

2 Kommentare

Hinterlasse eine Antwort
    • Hallo Katha,

      die Seite ist jetzt nicht nur ansprechend, sondern bietet ja auch so viel Neues. Immer wieder mal draufgehen und schauen. Es gibt so viel zu entdecken, das schafft man nicht beim ersten Mal.

      Übrigens habe ich Sabine auf der h+h 2017 persönlich kennengelernt – bisher hatten wir nur telefoniert. Sie ist eine total nette junge Frau. Bald werdet ihr noch etwas mehr über sie erfahren.
      Liebe Grüße
      Barbara

Ich habe was zu sagen

#MachDeinDing2017 - Titelnbild #MachDeinDing2017 #MachDeinDing2017 – Das neue Taschenprojekt der Initiative Handarbeit

#MachDeinDing2017 – Das neue Taschenprojekt der Initiative Handarbeit

machdeinding2017 #MachDeinDing2017 – das neue Taschenprojekt der Initiative Handarbeit – Version 2

#MachDeinDing2017 – das neue Taschenprojekt der Initiative Handarbeit – Version 2