in

Socken stricken mit der Shadow-Wrap-Ferse im CraSy-Style

Die Shadow-Wrap-Ferse – ein toller Tipp für eine passgenaue Ferse von Sylvie Rasch im CraSy-Style.

Shadow-Wrap-Ferse - Titelbild
Die fertigen Socken im Herbst, mustergleich gestrickt.

Vor einiger Zeit schrieb uns Chris, eine Leserin, ihre Traumferse sei die Shadow-Wrap-Ferse. Bisher war die Ferse für sie ein leidiges Thema. Ihre Bumerangfersen waren löchrig wie ein Höhlenkäse und die Zwischenrunden so fest, dass es schwierig war, sie über den Fuß zu ziehen. Aber Chris ließ sich nicht davon abbringen, Socken zu stricken und so begab sie sich auf die Suche nach anderen Fersenarten. Ihre Reise führte sie sogar bis in die USA, wo sie weitere Techniken des Fersenstrickens entdeckte. Als es dann das erste deutschsprachige Videotutorial zur Shadow-Wrap-Ferse gab, hat sie dieses ausprobiert. Lange haben sie sich gesucht und dann gefunden: Chris und die Shadow-Wrap-Ferse.

Werbung

Die Shadow-Wrap-Ferse im CraSy-Style im Test

Ich bin ja immer neugierig, wenn solche Empfehlungen kommen und aufgrund Chris’ Lobhudelei zur Shadow-Wrap-Ferse musste ich sie jetzt unbedingt selber ausporbieren. Beim Bloggertreffen “Tag der Wolle” in Freiburg habe ich mir ein schönes Knäuel Opal Energy Sockenwolle ausgewählt

Shadow-Wrap-Ferse - Opal Energy
Leider ist die Banderole beim Transport vom Bloggertreffen ein wenig verknittert.

und mir verschiedene deutschsprachige Youtube-Videos angeschaut. Besonders gefallen hat mir die Shadow-Wrap-Ferse im CraSy-Style von Sylvie Rasch.

Werbung

Sie gibt nämlich der Socke, bevor die Shadow-Wrap-Ferse gestrickt wird, auf den Nadeln 1 und 2 durch zusätzliche Maschen etwas mehr Weite.

Du erkennst, dass in der Mitte oberhalb und unterhalb der Ferse ein Keilchen eingestrickt ist, das für Weite sorgt. Oberhalb der Ferse werden dafür Maschen zugenommen, unterhalb wieder abgenommen.

Damit lässt sich das Problem lösen, das Chris hatte, wenn sie die Socken mit der Bumerangferse über den Fuß ziehen wollte. Zudem spannt der Socken nicht am Übergang zwischen Schaft und Fuß, was hin und wieder auf Fotos mit selbstgestrickten Socken zu sehen ist.

Werbung

Sylvie erklärt sehr geduldig, wie Maschen zugenommen werden, wie die “Beinchen” der Maschen in Hin- und Rückreihen aufgenommen und abgestrickt werden müssen, damit die Shadow-Wraps gebildet werden.

Shadow-Wrap-Ferse - In process
Die Shadow-Wrap-Ferse sieht fast aus, wie eine Bumerangferse. Nur, dass die doppelten Maschen nicht durch Umschläge entstanden sind.

Beim Zusammenstricken der Maschen hat Sylvie bedacht, dass immer die ursprüngliche Masche oben liegt, wodurch die Doppelmaschen kaum sichtbar sind. Zudem ist ihr der optimale Sitz der Ferse wichtig. Deshalb strickt sie nicht nur 2 Runden über alle Maschen, bevor es zum 2. Teil der Ferse geht, sondern drei, eher vier Runden.

Shadow-Wrap-Ferse - Ferse
Zwischen dem oberen und dem unterenTeil der Ferse werden insgesamt 3 – 4 Runden über alle Nadeln gestrickt. So erhält man eine bessere Passform.

Laut der Anleitung lässt sich der zweite Teil ebenfalls gut arbeiten. Im Anschluss müssen die zugenommenen Maschen auf Nadel 1 und 2 wieder abgenommen werden. So entsteht ein kleines Keilchen. Dieses ist wirklich eine gute Lösung, die Passform des Sockens im Übergang von Schaft und Fuß zu optimieren.

Die Fußspitze wird wieder eine Schleudersternspitze, die robuster als die klassische Spitze ist und dazu noch sehr dekorativ ausschaut.

Shadow-Wrap-Ferse - Schleudersternspitze
Die Schleudersternspitze ist robuster als die klassische Spitze.
Shadow-Wrap-Ferse - Schleudersternpitze2
Die Schleudersternspitze sieht mit den Dreiecken sehr dekorativ aus.

Sockshype-Fazit

Insgesamt ist aus dem Opal-Sockenwollgarn Energy eine fröhliche Socke entstanden, die durch die Shadow-Wrap-Ferse im CraSy-Style sehr gut an einem breiten Fuß sitzt. Die Schleudersternspitze macht sie strapazierfähig und gibt ihr noch einen besonderen Kick.

Werbung

Ich bin wirklich begeistert von dieser Ferse, die auf die gleiche Weise auch bei der Toe-Up-Socke gestrickt werden kann. Danke, liebe Chris, für den Tipp. Danke, liebe Sylvie, für die tolle Anleitung.

Shadow-Wrap-Ferse - Titelbild
Die fertigen Socken im Herbst, mustergleich gestrickt.

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Melden

Werbung
Mentor

Geschrieben von Barbara

Kommt aus Köln. Tüftelt täglich an neuen Ideen & Anleitungen. Besucht gerne Handarbeitsmessen und knüpft immer zufällig neue Kontakte. Sie ist die erfahrenste Strickerin unter den Autoren. Alle Artikel von Barbara ansehen.

Wie gefällt dir der Artikel?

55 Punkte
Upvote Downvote

Kommentare

Hinterlasse eine Antwort
  1. Genau die Ferse hatte ich mir jetzt auch angeguckt und möchte sie bei meinen nächsten Socken probieren.
    Danke für den tollen Beitrag, dieser motiviert mich noch mehr die Methode zu testen.

    Liebe Grüße aus Köln
    Nina

    • Viel Erfolg beim Stricken der Ferse. Die Socken tragen sich wirklich gut, weil ausreichend Platz am Gelenk eingearbeitet wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Lädt…

0

Kommentare

0 Kommentare

Dohero von Stoffwelten

Ist dohero von Stoffwelten eine gute DaWanda Alternative?

addiSockenwunder - Anleitungsheft

Strickanleitung Armstulpen mit dem addiSockenwunder (Anleitungsheft)