in

Socken in großen Größen stricken – Stricktipp

Über Toe Up Socken, das Aufteilen des Garnes und die Verwendung von Verlaufsgarnen

Socken in großen Größen stricken

Wer auf großem Fuß lebt, muss sicher nicht auf selbst gestrickte Socken verzichten. Auf Wunsch einzelner sockshype-Leser haben wir die Größentabelle in unserer Anleitung für Toe Up Socken bis auf Größe 48/49 erweitert. Somit ist das Stricken von Socken auch in großen Größen möglich.

Warum ist es sinnvoll, Socken in großen Größen toe up zu stricken?

Natürlich können auch Socken vom Bündchen zur Spitze in großen Größen gestrickt werden. Doch es gibt einen wichtigen Grund, warum wir gerade die Tabelle für Toe Up Socken ergänzt haben.

Für Erwachsenensocken verwenden Stricker in der Regel zwei 50-g- oder ein 100-g-Knäuel. Je größer die Socken, umso mehr Garn wird verbraucht und bei großen Größen können 100 g dann auch mal knapp sein.

Wer klassisch Socken vom Bündchen aus strickt, hat hier wenig Spielraum. Entweder es reicht aus oder für die Zehenspitzen ist dann nicht mehr genügend Garn vorhanden. Gut, dann hilft es sicher, mit einem Garnrest in einer Kontrastfarbe die Sockenspitzen zu arbeiten. Wer aber toe up, also von der Sockenspitze hoch zum Bündchen arbeitet, kann den Sockenschaft entsprechend des Garnverbrauchs anpassen.

Werbung

Wie kannst du die Garnmenge zum Stricken großer Socken einteilen?

Auch bei der Toe Up Strickweise ist es sinnvoll, das Garn vor dem Stricken der Socken mit einer normalen Haushaltswaage zunächst einmal zu wiegen. Das auf der Banderole angegebene Gewicht kann und darf gesetzlich sogar innerhalb gewisser Toleranzen abweichen. Grund für mögliche Gewichtsschwankungen ist die Eigenschaft, dass die Wollfasern Feuchtigkeit aufnehmen oder auch wieder abgeben können. Je nach Luftfeuchtigkeit kann die Waage eventuell ein höheres oder niedrigeres Gewicht anzeigen. Was sich nicht ändert, ist die Lauflänge. Mehr dazu findest du in diesem Beitrag der Firma Schachenmayr.

Du strickst große Socken mit zwei 50-g-Knäueln

Strickst du deine großen Socken mit zwei 50-g-Knäueln, dann hast du schon eine Aufteilung in zwei Teile und strickst jede Socke mit jeweils einem Knäuel. Sind die tatsächlichen Gewichte der Knäuel unterschiedlich, solltest du mit dem Knäuel beginnen, dass das geringste Gewicht aufweist. In diesem Falle solltest du auf der sicheren Seite sein, wenn du das Knäuel bis zum letzten Rest verstrickst.

Du strickst große Socken mit einem 100-g-Knäuel

Ein 100-g-Knäuel könntest du auch in zwei gleiche Knäuel teilen, indem du die Hälfte der Garnmenge abwickelst. In diesem Fall solltest du aber – nicht nur bei Verlaufsgarnen – darauf achten, dass die Garnrichtung bei beiden Knäueln gleich bleibt. Dazu solltest du den Faden aus dem Inneren des Knäuels nehmen und den Faden zu einem Knäuel mit dem halben Gewicht des ursprünglichen Knäuels wickeln. Damit hast du zwei gleich schwere Wollknäuel.

Socken in großen Größen stricken - Garn aufteilen
Solltest du keinen Wollwickler haben, kannst du die Wolle einfach per Hand zum Knäuel wickeln. In diesem Beitrag zeige ich dir wie es funktioniert.

Eine andere Möglichkeit ist, du strickst Socke Nummer 1 vom großen, ungeteilten Wollknäuel. Beim Schaft legst du das Knäuel zwischendurch auf die Waage und kontrollierst, wie viel Garn du bereits verarbeitet hast. Kurz bevor die Hälfte des gemessenen Knäuelgewichts erreicht ist, beendest du die erste Socke. Mit dem Rest wird dann die zweite Socke gearbeitet.

Werbung

Wie kannst du Socken in großen Größen mit Verlaufsgarnen stricken?

Anbieter von Sockenwolle haben unter anderem wunderschöne Verlaufsgarne im Angebot. Diese ergeben direkt beim Stricken ein hübsches Muster, ohne dass Fäden neu angesetzt werden müssen. Ist der erste Socken mit Verlaufsgarn gestrickt, setzen einige Stricker den Faden direkt wieder an und erhalten zwar farblich, aber nicht mustermäßig gleiche Socken. Für die anderen Stricker sind zwei identische Socken ein unbedingtes Muss. Wie letzteres erreicht wird, erfährst du in diesem sockshype-Tipp.

Socken in großen Größen stricken - Mustergleiche Socken
Hier wurden mustergleiche Socken gestrickt.

Farblich gleiche Socken in großen Größen stricken

Hast du dir für dein Projekt – Socken in großen Größen stricken – ein Verlaufsgarn ausgesucht und möchtest du die Socken ausschließlich mit diesem Garn arbeiten, dann hast du nur die Möglichkeit, zwei farblich gleiche Socken zu stricken. Das Muster wird in den seltensten Fällen bei beiden Socken identisch sein.

Werbung

Identische Socken in großen Größen mit Verlaufsgarn stricken

Socken in großen Größen stricken - Verlaufsgarn mit unifarbenem kombinieren
Zum Stricken von mustergleichen Socken in großen Größen können Spitze, Ferse und Bündchen mit einem unifarbenen, zum Verlaufsgarn passenden Garn gestrickt werden. Oftmals reicht auch ein Wollrest.

Gehörst du aber zu der Gruppe, die immer mustergleiche Socken stricken, so gibt es nur die Möglichkeit, Garn einzusparen. Besser gesagt den Wollanteil zu ersetzen, der beim zweiten Socken abgewickelt wird, um mit dem gleichen Rapport wie beim ersten zu beginnen. Dazu kannst du für die Spitze, die Ferse und vielleicht auch das Bündchen ein unifarbenes, zum Verlaufsgarn passendes Garn nutzen. Möglicherweise hast du ja auch noch einen Garnrest.

Mit diesen Tipps sowie unserer Anleitung zu den Toe Up Socken steht dir das Stricken großer Socken nichts mehr im Wege.

 

Werbung

Melden

Geschrieben von Barbara

Kommt aus Köln. Tüftelt täglich an neuen Ideen & Anleitungen. Besucht gerne Handarbeitsmessen und knüpft immer zufällig neue Kontakte. Sie ist die erfahrenste Strickerin unter den Autoren. Alle Artikel von Barbara ansehen.

Wie gefällt dir der Artikel?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

DER KAL so war es

Der sockshype Sockenstricken Knitalong 2021 – So war’s

Stricktipp - Zopfmuster stricken - Titelbild

Zopfmuster stricken – Stricktipp