in ,

Wolltipps: Ideale Farbauswahl für Strick- oder Häkelprojekte

Es gibt gute Hilfen, um die richtige Farbwahl zu treffen. Wir zeigen sie dir einige auf.

ideale Farbauswahl

Die ideale Farbauswahl für geplante Strick- und Häkelprojekte zu finden, ist nicht immer einfach. sockshype möchte dir nützliche Tipps geben, damit dein Projekt farblich zu einem Hingucker wird.

Werbung

„Nun ist nicht nur die Form, sondern auch die Farbe von größter Wichtigkeit und ein Mittel das Individuelle auszudrücken. Jeder Mensch hat seine ganz spezielle Farbe, die sich auf  dem ganzen Bild ausdrückt.“ 1)

Die Worte des Malers Otto Dix sind sicher auch auf Strick- und Häkelprojekte anzuwenden. Egal ob Sie eine Anleitung selber entwerfen oder nach einer fertigen Anleitung arbeiten,  Sie spiegeln mit der Farbauswahl ein wenig von sich selbst wider. Arbeiten Sie im Auftrag eines anderen oder soll Ihre Arbeit ein Geschenk für jemand sein, dann stehen sicherlich dessen Vorlieben im Vordergrund. Doch eines ist gewiss: durch die Farbauswahl der Wolle erhält Ihr Strick- oder Häkelobjekt seine Individualität.

Werbung

Doch die Farbauswahl von Wolle ist nicht so einfach wie es für den Maler Emil Schumacher war, der einst festhielt: „Ich nehme eine Farbe, wie ich in einen Apfel beiße oder einem Freund die Hand gebe“ 2)

Vielleicht helfen dir folgende Tipps bei der Farbauswahl für Ihr nächstes Strick- und Häkelprojekt:

Werbung

Tipp 1: Inspiration im Wolladen

Gehe in einen Wollladen und lass dich von der wunderbaren Wolle und ihren herrlichen Farben inspirieren.  Vielleicht hast du ja schon eine Vorstellung, wie das Objekt aussehen soll. Im Geschäft kannst du die verschiedenen Farben nebeneinanderlegen und ausprobieren, welche Kombinationen dir gefallen. Der Vorteil ist, dass du gleich die richtige Wolle kaufen kannst.

Tipp 2: Stöbere im Internet

Stöbere im Internet auf den Seiten der Wollhersteller oder der Onlineshops für Wolle. Sie bieten oftmals Farbmusterkarten an. Damit ist auch eine gute Farbauswahl deines Garnes möglich. Manche Hersteller oder Shops senden dir die Musterkarten sogar zu. Dann kannst du zusätzlich zur Farbauswahl auch die Wolle durch die Finger gleiten lassen und feststellen, ob sie für dein Projekt geeignet ist.

Ideale Farbauswahl

Tipp 3: Ravelry, Drops, Pinterest & Blogger

Lass dich auf verschiedenen Internetportalen, wie z. B. Ravelry, Drops, Printerest oder auf den Seiten Ihrer Lieblingsblogger mittels Bildern von Strick- und Häkelprojekten inspirieren. Auch in Handarbeitsbüchern und –zeitschriften kannst du fündig werden, um für dein Projekt deine Farben bzw. Farbkombinationen zu entdecken.

Tipp 4: Erkenntnisse aus der Wissenschaft

Verschiedene Wissenschaftler haben sich mit dem Thema auseinandergesetzt, welche Farben am besten zusammenpassen. Dabei bilden die drei Primärfarben Blau, Gelb und Rot die Basis.

Die Sekundärfarben erhält man, wenn man zwei Primärfarben mischt. Aus Gelb und Blau entsteht Grün. Gelb und Rot lässt Orange leuchten und Rot und Blau ergibt Lila. Die sechs weiteren Farben auf dem unten abgebildeten Farbkreis entstehen durch das Mischen der Primär- mit den Sekundärfarben. Mit diesen zwölf Farben auf dem Kreis können Sie eine gute Auswahl treffen.

Ideale Farbauswahl
Primärfarben auf dem Farbkreis

Da wären zunächst die gegenüber liegenden Farben, die man Komplementärfarben nennt. Sie passen hervorragend zusammen. So sagte auch der deutsche Philosoph Arthur Schopenhauer (1788 – 1860) „Die rote Farbe fordert die grüne.“3)

Weitere passende Komplementärfarben sind Blau und Orange oder Gelb und Lila.

Werbung

Ideale Farbauswahl

Bei einem Mehrfarbenprojekt sieht es auch ansprechend aus, drei auf dem Farbkreis nebeneinander liegende Farben auszusuchen.

Schwarz, Grau und Weiß sind für die die Wissenschaftler keine Farben im eigentlichen Sinne, aber sie harmonieren mit allen anderen Farben. Deshalb können sie bei einem Strick- oder Häkelprojekt hervorragend als Kontrastfarben genutzt werden.

Tipp 5: Der Farbfächer

Wer häufig Farben auswählen muss und gerne die Farben nebeneinander betrachten möchte, kann einen Farbfächer erwerben. Eine Alternative wären die Farbstreifen, die es im Malerfachhandel bzw. in der Farbenabteilung von Baumärkten gibt. Die netten Mitarbeiter werden dir sicher erlauben – wenn du fragst -, einige der Karten kostenlos mitzunehmen.

Tipp 6: Adobe Kuler

Mit ein bisschen Übung kann man mit dem Color Wheel von kuler.adobe.com interessante Farbkombinationen selber gestalten. Mit einem Klick auf »Create« gelangst du direkt zum Farbtopf und kannst mit  Schieben der “Uhrzeiger” die Farben verändern. Sobald du einen Farbwert veränderst, ändern sich auch die anderen Farbwerte. Im Feld Color Rule kann man festlegen, wie viele Farben kombiniert werden sollen. Auf diese Weise kannst du deine ideale Farbauswahl treffen. Wenn du Kunde von Adobe sind, kannst du mit deiner persönlichen ID die Farbauswahl speichern. Ansonsten gibt es den Trick,  einen Screenshot zu machen und die Auswahl beispielsweise in einer Textdatei abzuspeichern.

Adobe-Kuler

Tipp 7: Kunst & Fotos analysieren

Nimm harmonische Fotos oder Bilder von Künstlern zur Hand. Überlege, ob die Farben des Fotos oder des Bildes für dein Projekt in Frage kommen. Eine Internetseite, die auf diese Weise die Farben von Bildern analysiert,  ist die Seite design-seeds.com. Klicke bei einem Bild im rechten Teil auf Ihre favorisierte Farbe, so werden dir Bilder gezeigt, in denen diese Farbe mit weiteren Kombinationsmöglichkeiten vorkommt.

Ideale Farbauswahl

Dieses Bild mit dem Namen spring-flora und noch viele weitere finden Sie auf der Seite Design.seeds.

Vielleicht kommt dir beim Stricken oder Häkeln das Bild, das du zur Farbauswahl deiner Wolle genutzt hast, und einzelne Bildausschnitte in den Sinn. Das kann eine hübsche Abwechslung bei der Arbeit sein.

Es gibt so wunderbare Wolle für deine nächsten Strick- und Häkelprojekte. Mit der richtigen Farbauswahl wird dein Objekt einzigartig, apart, reizvoll, ansprechend, … einfach toll. Wir hoffen, dass du mit unseren Tipps  immer die ideale Farbauswahl findest.

Quellen:
1)  Kerstin Stremmel: Realismus, erschienen im Taschen Verlag, 2005
2) Dietmar Elger: Abstrakte Kunst, erschienen im Taschen Verlag, 2008
3) Philosoph Arthur Schopenhauer (1788 – 1860)

Werbung

Melden

Unterstützer(in)

Geschrieben von Barbara

Kommt aus Köln. Tüftelt täglich an neuen Ideen & Anleitungen. Besucht gerne Handarbeitsmessen und knüpft immer zufällig neue Kontakte. Sie ist die erfahrenste Strickerin unter den Autoren. Alle Artikel von Barbara ansehen.

Wie gefällt dir der Artikel?

36 Punkte
Upvote Downvote

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Lädt…

0

Kommentare

0 Kommentare

Das Schaf und seine Wolle – Interview mit Frank Gorter

Wolltipp: Strickteile spannen