in

Abendkleid nähen (upcycling!)

Ein Abendkleid nähen muss gar nicht kompliziert sein! Ich mache es dir vor: aus einem alten Glitzerschal wird ein super glamouröses Abendkleid. Perfekt für dein nächstes Event!

Schon seit Langem steht es auf meiner To-Do-Liste: Ein Abendkleid nähen aus einem alten Schal! Doch nie bin ich dazu gekommen. Bis jetzt! Der schillernde Glitzer Schal liegt seit Jahrzehnten bei mir zuhause. Mit 13 war er mal schick, doch nun habe ich keinen Anlass und keine Idee mehr, wie und warum ich ihn tragen sollte. Da kam mir die Idee: Warum ihn nicht in ein neues Kleidungsstück verwandeln. In meinem Fall ein selbst gemachtes Abendkleid.

Was brauche ich alles zum Abendkleid nähen?

Da ich für mein neues Abendkleid nicht nur neuen Stoff verwende, sondern dies ein “Upcycling” oder auch “Trifft Flip” ist, bei welchem ich etwas Altes in etwas Neues verwandle, halten sich die Materialien in Grenzen. Für das Abendkleid benötige ich:

  • Glitzerstoff oder in meinem Fall Schal ca. 1 m x 2 m
  • Satinstoff für den Rock ca. 1,40 m x 2,5 m
  • einen Reißverschluss 25 cm
  • grünes Garn
  • Nähmaterialien wie: Nähmaschine, Nadel, Schere, Lineal, Nadeln und Klammern
  • ein Grundschnittmuster mit Abnähern (dieses kann von allen möglichen, gut sitzenden Oberteilen abgenommen sein)

Im ersten Schritt wandle ich mein ganz “normales” Oberkörper Schnittmuster ab. Hierzu messe ich mir an meinem Körper aus, wie weit ich den Ausschnitt haben möchte sowie das Armloch. Diese Maße übertrage ich in mein Schnittmuster und passe mein Abendkleid Schnittmuster dementsprechend an. Außerdem gestalte ich sogenannte “Wiener Nähte” aus dem vorderen Abnäher. Dazu schneide ich von der Spitze des Abnähers in die Armrundung und glätte die dabei entstehende Ecke leicht. Schon habe ich das Schnittmuster fertig und kann mit dem Abendkleid nähen richtig anfangen.

Zuschnitt und Abendkleid nähen

Nun übertrage ich meinen Oberkörper Schnitt auf meinen Glitzer Stoff, sowie einen passenden grünen Futterstoff. Ich schneide natürlich alles doppelt zu, sodass ich die Schnittteile für die linke sowie die rechte Körperseite habe.

Schnittteile rechts auf rechts aufeinander legen und Armausschnitt vorstürzen.

Nun kann ich mit dem Abendkleid nähen beginnen. Hierzu schließe ich zunächst meine Wiener Nähte und den Abnäher auf der Rückseite. Dies mache ich sowohl mit dem Glitzerstoff als auch mit dem Futterstoff. Nun lege ich die Innen und Außenstoffe rechts auf rechts aufeinander und nähe von der linken Seite die Armlöcher aneinander. Das gleich mache ich mit den schmalen Schulternähten und mit den Seitennähten. Wenn ich nun alles wieder auf die rechte Seite drehe, sind alle Nähte zwischen den beiden Stofflagen versteckt. Ich achte beim Abendkleid nähen also darauf, dass dieses sowohl von außen als auch von innen schön aussieht. Genau, wie man es sich ja auch von einem richtig teuren Abschlussballkleid oder Abiballkleid wünscht.

Nun schließe ich die vordere Mitte und kann bereits die erste Anprobe machen! Mein Tipp: Immer zwischendurch anprobieren, damit man sicher sein kann, dass alles sitzt, wie man es sich vorstellt!

Wenn dies der Fall ist, setze ich den Rock an. Dazu teile ich den Rest des grünen Stoffes in zwei identisch große Rechtecke und raffe diese an der Oberseite ein. Die entstandene Raffung verteile ich einmal um mein fertiges Oberteil. Wenn alles aussieht, wie es soll, kann ich den Rock an das Oberteil von meinem Abendkleid nähen.

Im weiteren Schritt nähe ich meinen Reißverschluss in die hintere Mitte und schließe diese komplett. Nun fehlt nur noch der Saum und, voilà, dein ganz persönliches selbstgemachtes Abendkleid ist fertig!

Werbung
Und fertig ist das einzigartige DIY Abendkleid!

Abendkleid selber machen für Abiball, Abschlussball, Event, Gala

So ein besonderes Kleid ist perfekt für jeden Abiball oder Abschlussball, für ein besonderes Event oder ein schickes Silvesterfest. Und eins ist sicher: Niemand sonst hat das gleiche Kleid an!

Für einen ganz detaillierten Ablauf, wie ich mein Abendkleid nähe, schau dir doch am besten das obenstehendes YouTube Video an! Viel Spaß!

Werbung

Melden

Geschrieben von Marit

Marit kommt aus Hamburg und hat ihren Bachelor in Modedesign gemacht. Neben inspirierenden Designprojekten an der Nähmaschine arbeitet Marit als Illustratorin und Autorin.
Marit ist Gründerin von makema.de.

Wie gefällt dir der Artikel?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Sockenstricken lernen

Sockenstricken, eine Königsdisziplin?

Home-Deko Stricken & Häkeln

Home-Deko stricken & häkeln – von Maria Böhly und Babette Ulmer – Buchbesprechung