in

Make me take me-Tasche trifft auf die Girl Gang

Wunderschöne Scribbelstickmotive auf einer nachhaltigen Einkaufstasche

Make me Take me Tasche - Vorderseite mit Girl Gang

2019 stellte die Initiative Handarbeit auf der h+h Cologne, der Fachmesse für Handarbeit und Hobby, die Mitmachaktion Make me Take me vor. Stricker, Häkler und Näher wurden aufgefordert, Make me Take me-Taschen oder -netze anzufertigen und diese zu verschenken. Dabei sollten die Beschenkten auf Umwelt belastende Plastiktüten verzichten. Frei nach dem Motto:

“Stricker, Häkler, Näher lasst uns gemeinsam die Welt verbessern.”

Das Ziel waren 10.000 nachhaltige Taschen oder Netze bis zum Jahresende 2019. Begeistert strickte, häkelte und nähte die Handarbeits-Community und so konnte die Initiative Handarbeit schon nach kurzer Zeit das Gratis-Label mit der Zahl 10.000 verschicken.

Häkelbeutel mit Füllung als Geburtstagsgeschenk
Schon 2019 habe ich mehrere Make me Take me-Taschen genäht und -Netze gehäkelt, mit schönen Dingen bestückt und lieben Freundinnen geschenkt. Sie nutzen das Netz noch heute gerne für ihre Einkäufe.

2021 – die Aktion geht mit neuen Anleitungen weiter

Bei diesjährigen h+h cologne @home berichten die Verantwortlichen der Aktion Make me Take me,  nahezu 70.000 Labels wurden bereits angefordert. Da das steigende Interesse an Nachhaltigkeit für die Handarbeitsbranche eine wichtige Rolle spielt, werde es in 2021 auch weitergehen. Bis zum Jahresende ist die Zahl 100.000 Make me Take me-Taschen angepeilt und damit die Handarbeiter neue Lust bekommen, stellt die Initiative Handarbeit zwei neue, kostenlose  Anleitungen zur Verfügung:

Werbung
Make me Take me-Tasche zum Nähen
Foto: Initiative Handarbeit

Eine neue Make me Take me-Tasche – bestickt und genäht

Eine Einkaufstasche kann nie zu groß sein. Deshalb hat mich die Make me Take me-Tasche zum Nähen begeistert. Ein fester schwarzer Stoff liegt bereit. Ideal für eine große Einkaufstasche mit den Endmaßen 45 x 50 cm. Doch ganz uni schwarz? Nein, hier sieht mein Plan anderes vor.

Dazu muss ich berichten, dass seit einiger Zeit eine Stickmaschine bei uns eingezogen ist. Mit den  zauberhaften Stickdateien von Makema.de soll meine Make me Take me-Tasche bestickt werden. Schon als ich die Girl Gang zum ersten Mal sah, war ich ganz angetan von diesen Zeichnungen aus der Feder von Marit Warncke. Die Girls mit Namen Coco, Filipa, Kora, Nava und Suna sind sogenannte Scribbels. Sie basieren auf handgezeichneten Strichzeichnungen, die Marit zu coolen Stickdateien umgewandelt hat.

Von links Kora, Suna und Coco auf der zweiten Seite der Make me Take me-Tasche.

Die Motive werden auf den Stoff gestickt

Das Schnittmuster zeichne ich zunächst auf den Stoff auf. Damit schaffe ich Hilfslinien für die Positionierung der Ladies. Anschließend speichere ich die Stickdateien mittels eines USB-Sticks auf der Stickmaschine. Nun heißt es, den Stoff sowie ein Reißvlies darunter als Stabilisator in den Stickrahmen einspannen. Die Girl Gang benötigt dazu einen Stickrahmen mit einer Größe von 12 x 18 cm sowie Stickgarn in einer einzigen Farbe. Das macht das Sticken sehr bequem. Denn ein Wechsel zu anderen Farben entfällt somit. Ich habe mich für ein hochwertiges Viskosestickgarn mit einem schönen Glanz in einem Hellgrau entschieden.

make me take me -Tasche mit Stickdatei Girl Gang
Nava, die Dame mit der voluminösen Haarpracht, in der Entstehung. Zunächst wird eine Stabilisierung gestickt, bevor die Locken an der Reihe sind.

Jetzt kann es losgehen.

Der Stickmaschine zuzuschauen macht total viel Spaß. Wie aus dem Nichts kommen Stich für Stich Marits Zeichnungen auf den Stoff.

Stickdatei Nava aus der Girl Gang-Serie
Nava ist nahezu fertig. Nur das hübsche Muster auf der Bluse fehlt noch. Unsere Stickmaschine schneidet die Sprungfäden nicht automatisch ab. Die Fäden im Gesicht schneide ich erst ab, nachdem ich den Stickrahmen aus der Maschine genommen habe.

Nach 23 Minuten und 7.815 Stichen ist die Stickdatei Nava beendet. Es folgen Kora, Suna und Coco auf der zweiten Taschenseite.

Am Ende schneide ich noch die Sprungfäden ab (manche Maschinen machen das automatisch) und reiße das Reißvlies auf der Rückseite weg. Der erste Teil der Make me Take me-Tasche ist nun fertig.

Werbung
Werbung

Mehr zum Sticken mit der Stickmaschine

Wenn du mehr über das Sticken mit der Stickmaschine erfahren möchtest, kann ich dir den YouTube-Kanal von Make ma! empfehlen. Hier findet auch alle 14 Tage mittwochs, 20:15 Uhr, ein Stream statt, bei dem besondere Techniken erklärt oder auch neue Stickdateien vorgestellt werden.

Die Make me Take me-Tasche wird genäht.

Entlang der aufgezeichneten Schnittmuster-Linien schneide ich den Stoff für die Make me Take Me-Tasche zurecht. Das ursprüngliche Schnittmuster sieht kein Futter vor. Da mich aber die Rückseiten der Stickereien im Inneren meiner Tasche stören, entscheide ich mich, ein Futter aus einem leichten grau gemusterten Baumwollstoff einzuarbeiten.

Innenfutter bei Make me Take me-tasche
Innenfutter der Make me Take me-Tasche

Deshalb lege ich die beiden Oberstoffteile auf den Futterstoff und übertrage auch hier den Schnitt. Allerdings kürze ich die Tasche in der Länge um den oberen Rand, der ja bei der Tasche eingeschlagen werden soll. Als Träger nehme ich keine fertigen Bänder, sondern arbeite diese aus dem stabilen Außenstoff.

Jetzt geht es ganz schnell!

An Außen- und Futterstoff schließe ich die seitlichen und die unteren Kanten. Anschließend kommen die Bodenecken an die Reihe. Nun folgt das Aufnähen des Taschenträgers jeweils auf die beiden Außenstoffseiten. Nachdem diese Vorbereitungen getroffen sind, werden Außen- und Futterstoff rechts auf rechts ineinander gesteckt und an der oberen Kante zusammengenäht. Wohlweislich habe ich am Boden des Futters eine Wendeöffnung gelassen, so dass ich die Make me Take me-Tasche auf rechts wenden kann. Die Wendeöffnung schließe ich. Die obere Kante des Außenstoffes schlage ich – wie im Schnittmuster angegeben – sieben Zentimeter nach innen ein und steppe sie oben ab. Fertig ist die Make me Take me-Tasche!

Halt! Fehlt da nicht was?

Ja, das Label fehlt!

Make me Take me Label
Das Make me Take me-Label

Eine Make me Take me-Tasche wird erst durch das Label komplett. Nun hatte ich 2019 mehrere Labels bestellt und diese auf meine Netze und Taschen (alle bereits verschenkt) befestigt. Bis auf eines. Das lag – wohl gehütet – in einer Schublade. So war das natürlich nicht gedacht!!!! Dafür erhält es jetzt auf der besonders hübschen Girl Gang Tasche einen sichtbaren Platz direkt oben zwischen den Trägern.

Die Vorderseite der Make me Take me-Tasche mit Label
Nun mit Label auf der Vorderseite.

Und wird es noch weitere Make me Take me-Taschen geben?

Das Sticken und Nähen hat so viel Spaß gemacht, dass es sicherlich noch weitere bestickte Make me Take me-Taschen geben wird. Der Plan sieht zunächst eine kleine Variante für eine kleine Lady vor. Im Partnerlook mit der Mama kann sie dann mit einer eigenen Tasche zum Einkaufen gehen. Das Motiv wird aber ein kindgerechtes sein. Wie wäre es mit dem kleinen Fuchs? Den liebt sie nämlich schon abgöttisch.

Der kleine Fuchs – eine Applikationsstickdatei., die es in mehreren Varianten gibt.
Werbung

Melden

Geschrieben von Barbara

Kommt aus Köln. Tüftelt täglich an neuen Ideen & Anleitungen. Besucht gerne Handarbeitsmessen und knüpft immer zufällig neue Kontakte. Sie ist die erfahrenste Strickerin unter den Autoren. Alle Artikel von Barbara ansehen.

Wie gefällt dir der Artikel?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

MailaSocks - toe up socken mit Lochmusterfr

MailaSocks – Toe Up Socken mit altem Lochmuster

Ferner Sockenwolle mit Vitamin E

Lungauer Sockenwolle mit Vitamin E