in

Schaf und Mensch von Nina Sieverding – Buchbesprechung

Wie sehen Schafhalter, Landschaftspfleger und Designer die Zukunft des Hausschafes

Schaf und Mensch - Titelbild des Buches

Nina Sieverding beschloss mit 12 Jahren – ohne irgendeinen besonderen Bezug, das Schaf sollte ihr Lieblingstier sein. So war es auch nicht verwunderlich, dass sie sich im Rahmen ihrer Masterarbeit  an der Hochschule für Künste in Bremen mit dem Thema Schaf und Mensch beschäftigte. Diese Arbeit ist Grundlage für dieses Buch mit dem gleichnamigen Titel, das als LV-Buch im Landwirtschaftsverlag erschienen ist und das ich euch hier vorstellen möchte.

Die Bestandsaufnahme zum Thema Schaf und Mensch

Zunächst beschäftigt sich die Autorin in einer Bestandsaufnahme, welche Bedeutung Schaf und Mensch in Deutschland zu einander noch haben. Die Anzahl der gehaltenen Schafe ist rückläufig. Der Beruf des Schäfers ist aufgrund geringer Bezahlung und harter Arbeitsbedingungen kaum noch ein begehrtes Berufsbild. Wolle und Fleisch wird oftmals importiert. Außerdem haben sich die Ziele der Agrarpolitik stark geändert und Förderungen sind an umfangreiche Auflagen gebunden. Des Weiteren erschwert auch die Rückkehr des Wolfes die Arbeit der Schäfer. Dennoch gibt es gerade in Deutschland weiterhin zahlreiche Menschen, die sich auf vielfältige Weise den Schafen verschrieben haben. Die Autorin Nina Sieverding und ihre Co-Autorin Anne Huntermann haben 19 Schafzüchter, Landwirte, Initiativen und Unternehmen besucht. In Geschichten und Interviews berichten sie, weshalb die Schafzucht in Deutschland an Bedeutung verliert und warum es sich trotzdem lohnt, den Platz des Schafes in unserer Gesellschaft aufrecht zu halten.

Geschichten und Interviews

Die Geschichten und Interviews im Buch sind gegliedert in Kapitel, die sich mit der Erzeugung von Produkten wie Wolle, Milch und Fleisch beschäftigen. Weiterhin erfahren wir von Menschen, die sich dem Schaf in der Landschaftspflege widmen. Zudem ist die Zucht ein weiteres Thema sowie das Schaf als Therapie- und Coaching-Helfer.

Kapitel Wolle

Wir erfahren z. B. im Kapitel Wolle, wie eine der bekanntesten Schäfereigenossenschaften, der Finkhof, entstanden ist und wie sie heute arbeitet. Wir erhalten Einblick in einen Schafstall, dessen Schäfer die geschorene Wolle derzeit einlagert, weil die Preise für die Vliese so niedrig sind. Eine junge Strickdesignerin möchte besonders die junge Generation für regionale Wolle überzeugen. In einer weiteren Geschichte lernen wir eine Schafschererin kennen, die das ganze Jahr in einem Bulli unterwegs ist und körperlich hart arbeitet. Sie interessiert sich aber auch für eine vernünftige Verarbeitung der Wolle. Zu guter letzt berichtet das Team des Ateliers “Von Kittel” über ihre Arbeit mit Wollwalk von regionalen und gefährdeten Schafrassen.

Werbung

Kapitel Milch und Fleisch

In jedem der weiteren Kapitel erhalten wir Einblick in die Arbeit mit den Tieren. Von den beiden Brüdern, die in die Erzeugung von Schafmilch eingestiegen sind, aber ihren Traum von der eigenen Verarbeitung und Vermarktung  der Milchprodukte begraben mussten. Anders die Familie aus dem Tecklenburger Land, die Fleisch von Biolämmern und Schafen in kleinen Portionen in ihrem Hofladen anbietet. Bis es so lief, wie heute, war es langer Weg.

Kapitel Landschaftspflege

Interessant ist auch das Thema Schaf und deren Aufgabe in der Landschaftspflege. Es kann man auch an Extremstandorten einsetzen, die von Maschinen nicht erreicht werden können. Über die Finanzierung durch verschiedene Förderprogramme berichtet ein Mitarbeiter vom niedersächsischen Landesbetrieb für Naturschutz. Wir erfahren in Sachen Landschaftspflege auch über die Arbeit eines Schäfers, der über Social Media bekannt  geworden ist. Urlaub kennt er nicht und er vermisst, mal ein Wochenende ohne Arbeit zu sein. Zudem baut er derzeit neben der Schäferei ein neues Label auf, mit dem er Produkte seiner Schäferei vermarkten möchte.

Landschaftspflege durch Schafe in den Dünen. Foto: sockshype

Kapitel Soziales

Schafe können aber noch weiter Aufgaben übernehmen. So nutzt eine ehemalige Lehrerin die gutmütigen, beruhigenden Charaktere ihrer Schafe zu tiergestützter Pädagogik für Schulklassen, Kindergärten, Familien und auch Einzelpersonen auf ihrem Begegnungshof. Hier können Besucher inmitten einer Schafherde auftanken.  Ebenfalls Schafe sind die Helfer eines evangelischen Pfarrers beim Coaching von Führungskräften. Wie er dazu gekommen ist und wie die Seminare ablaufen, das erzählt diese letzte Geschichte.

Alles wird belegt mit Fotos von Schafen und den Menschen aus den jeweiligen Geschichten und Interviews.

sockshype-Fazit zum Buch Schaf und Mensch

Gerade als Strickerin finde ich Tiere, die uns das Material für unser Hobby liefern, ausgesprochen interessant, ganz besonders das Schaf. So habe ich vor einigen Jahren auf der Insel Texel von Frank Gorter, einem Bauern und Tierarzt, ganz viel über Schafe, Wolle und die Arbeit mit den Tieren erfahren.  (Mehr dazu in meinem Beitrag).

Werbung
Schaf und Mensch - Texelschaf
Texelschaf
Foto: sockshype

Doch das Buch Schaf und Mensch von Nina Sieverding hat meinen Blick zusätzlich erweitert. Gerade die persönlichen Einblicke der Menschen verdeutlichen mir das Leben und die oftmals harte Arbeit der Menschen dahinter. Und doch gibt es kreative Menschen mit einer große Leidenschaft zu ihren Tieren, die großartige Ideen haben und mutig sind, diese für eine Symbiose Schaf und Mensch umzusetzen.

Werbung

Allen, die gerne mehr über Schaf und Mensch erfahren möchten, kann ich das Buch nur empfehlen.


Information über das Buch Schaf und Mensch

Wie sehen Schafhalter, Landschaftspfleger & Designer die Zukunft des Hausschafes
von Nina Sieverding

LV-Buch aus dem Landwirtschaftsverlag GmbH
gebundene Ausgabe, 175 Seiten
ISBN 978-3-7843-5663-1

Preis: 22,00 €

Schaf und Mensch: Wie sehen Schafhalter, Landschaftspfleger & Designer die Zukunft des Hausschafs?
1 Bewertungen

 

 

* Liebe Leserin, lieber Leser, diese dargestellten Produkte sind von der Redaktion ausgewählte Produktvorschläge. Wenn du über diese Links etwas bei Amazon.de kaufst, bekommen wir eine kleine Provision, ohne dass sich der Preis für dich ändert. Danke für deine Unterstützung. Letzte Aktualisierung am 23.07.2021.

Werbung

Melden

Geschrieben von Barbara

Kommt aus Köln. Tüftelt täglich an neuen Ideen & Anleitungen. Besucht gerne Handarbeitsmessen und knüpft immer zufällig neue Kontakte. Sie ist die erfahrenste Strickerin unter den Autoren. Alle Artikel von Barbara ansehen.

Wie gefällt dir der Artikel?

Ein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort
  1. Hi Barbara!
    Danke für die Buchrezension!
    Ein sehr interessantes Buch, was auf jedem Fall auf meine Wunschliste kommt.
    Wollige Grüße,
    Kirsten aka @knightlyart

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Blumenständer mit Fellsocken - Titelbild

Selbstgebaute Blumenständer mit Fellsocken

Die Zunahmeferse - vier Varianten

Zunahmeferse stricken – vier verschiedene Varianten