Streifenstrickkunst

Streifenstrickkunst: Eine interessante Reise durch Geschichte und Handwerk

Die Streifenstrickkunst hat eine reiche und facettenreiche Geschichte, die von tief verwurzelten kulturellen Bedeutungen bis hin zu modernen Designinnovationen reicht. Von ihren mittelalterlichen Anfängen bis zu ihrer heutigen Popularität ist die Streifenstrickkunst ein wunderbares Beispiel für die Kombination von Tradition und Kreativität.

Streifenstrickkunst beim Schal Aspen
Strickanleitung Schal »ASPEN«

Historischer Hintergrund der Streifenstrickkunst

Die Geschichte der Streifenstrickkunst beginnt im mittelalterlichen Europa, wo Streifen allerdings oft mit negativen Bedeutungen behaftet waren. Gestreifte Kleidung wurde damals mit Außenseitern und gesellschaftlich geächteten Gruppen in Verbindung gebracht. Doch mit der Zeit wandelte sich diese Wahrnehmung. In der Renaissance und Barockzeit wurden Streifen zu einem Symbol von Eleganz und Stil. Besonders im 20. Jahrhundert erlangten gestreifte Stoffe durch die Marinemode große Beliebtheit. Französische Matrosenuniformen mit blau-weißen Streifen inspirierten die Modewelt. So führte Coco Chanel die gestreiften Matrosenshirts, oder auch Breton-Shirts genannt,  in ihren Kollektionen ein und machte sie zu einem Symbol für lässige Eleganz. Heute ist der Streifen-Trend beliebt wie nie zuvor, natürlich auch in der Strickwelt.

Resteloop aus Sockenwolle - Streifenstrickkunst
Für die Streifenstrickkunst können auch wunderbar Reste verwendet werden, wie beim Resteloop.

Muster und Techniken in der Streifenstrickkunst

Musterstreifen und kreative Designs

Die Streifenstrickkunst bietet eine Vielzahl von Möglichkeiten, kreative Muster zu erzeugen.

Gleichmäßige Streifen sind ein klassisches und elegantes Muster, bei dem gleiche Breiten von Farben abwechselnd gestrickt werden. Diese Methode schafft ein harmonisches Gesamtbild und ist besonders für Anfänger geeignet.

Eine interessante Variation ist die Verwendung zunehmender Streifenbreiten. Hierbei wird die Anzahl der Runden oder Reihen pro Streifen kontinuierlich erhöht, was ein dynamisches und progressives Design erzeugt. Diese Methode ist nicht nur visuell ansprechend, sondern bietet auch eine zusätzliche Motivation, das Projekt voranzutreiben: “Nur noch einen Streifen stricken.”

Toe Up Sneaker-Socken XenieSocks mit drei unifarbenen Sockenwollreste - Streifenstrickkunst
Die XenieSocks mit zunehmender Streifenbreite

Die Streifenstrickkunst beschränkt sich nicht auf einfache Farbwechsel. Musterstreifen können zusätzliche visuelle und texturale Elemente einbringen. Zum Beispiel können Zopf,- Lochmuster oder strukturierte Muster in die Streifen integriert werden, um ein abwechslungsreiches und komplexes Strickstück zu schaffen. Solche Musterstreifen fordern den Stricker heraus und halten das Interesse am Projekt aufrecht.

TildaSocks - Socken mit Dekorstreifen - in fünf verschiedenen Farben
Strickstreifenkunst bei den hübschen TildaSocks. Zusätzlich zu den Farbwechseln haben die Socken Dekorstreifen.

Planung von Streifen für ein Strickstück

Für die Planung von Projekten mit Strickstreifenkunst gibt es ein praktisches Tool, den Streifengenerator von Stylecraft. Sobald die notwendigen Angaben, wie Farben und die Anzahl der Reihen, im Streifengenerator eingegeben sind, erscheint ein Bild und visualisiert, wie die Streifenfolge aussehen könnte. 

Kissen stricken nach Anleitung von sockshype Leserzusendung von Marina
Horizontale Streifen beim Zopfmuster

Herausforderungen der Streifenstrickkunst meistern

Streifen stricken ist im Prinzip ja nicht schwer. Doch stricktechnisch gibt es ein paar kleine Herausforderungen.

Umgang mit Fäden und Farbwechseln

Eine der Herausforderungen der Streifenstrickkunst ist der Umgang mit den vielen Farbwechseln und den daraus resultierenden Fäden.

Resteloop aus Sockenwolle - Fäden im Inneren
Beim Stricken von Streifen können zahlreiche Restfäden, die entsprechend vernäht oder eingewebt werden müssen.

Es gibt verschiedene Techniken, um diese Fäden zu bewältigen:

  • Fäden vernähen: Die traditionellste Methode, bei der die Fäden nach dem Stricken mit einer Stopfnadel auf der Rückseite vernäht werden.
  • Fäden einweben: Diese Methode integriert die Fäden während des Strickens in das Strickstück und spart Zeit beim späteren Vernähen.
  • Fäden mitführen: Bei sich wiederholenden Streifen kann der Faden am Rand des Strickstücks mitgeführt und bei jedem Farbwechsel wieder aufgenommen werden. Möglich ist auch, den mitgeführten Faden in einem I-Cord-Rand oder einem Patentrand einzuarbeiten. Das ist gerade bei Strickstücken, bei denen beide Seiten sichtbar sind – wie einem Schal, eine gute Alternative. 
Der Faden kann im I-Cord-Rand mitlaufen
Der Faden beim Schal Aspen läuft im I-Cord-Rand mit.

Keine klare Abgrenzung bei linken Maschen oder doch?

Findet der Farbwechsel mit linken Maschen auf der Vorderseite statt, erfolgt keine klare Abgrenzung der einzelnen Farben. Stattdessen mischen sich beide Farben am Übergang zur neuen Farbe.

Farbwechsel bei linken Maschen
Übergang zweier Farben bei linken Maschen auf der Vorderseite

Doch auch hier sieht die Streifenstrickkunst eine geniale Lösung vor. Nach dem Farbwechsel wird nämlich zunächst eine Reihe/Runde mit rechten Maschen in der neuen Farbe gestrickt. Dann erst geht es mit den linken Maschen weiter.

Farbwechsel bei linken Maschen - ein kleiner Trick
Hier ist eine klare Trennung beim Farbwechsel sichtbar. Damit das funktioniert wurde ein kleiner Trick angewendet. Dass zwischen beiden Farben eine Reihe/Runde mit rechten Maschen gestrickt wurde, fällt nicht auf.

In diesem Beitrag erkläre ich, warum es beim Farbwechsel mit linken Maschen keine klare Abgrenzung gibt .

Streifen in Runden stricken

Beim Stricken in Runden können Farbwechsel zu unschönen “Treppchen” führen. Die Streifenstrickkunst bietet jedoch Lösungen.

Beim Helix Stricken, auch Spiralstricken genannt, wird die Farbe in jeder Runde gewechselt und in Spiralen übereinander gesetzt. Dabei entstehen keine Treppchen.

Bestehen die einzelnen Streifen aus mehreren Runden hilft der Trick, die erste Masche in der zweiten Runde mit dem rechten Schenkel der Masche eine Runde tiefer zusammenzustricken.

In meinem separaten Beitrag erläutere ich detailliert die einzelnen Techniken zum Stricken von Runden ohne Treppchen.

JanneSocks Streifensocken ohne Treppchen
Die JanneSocks beinhalten die verschiedenen Techniken der Streifenstrickkunst zur Vermeidung von Treppchen.

Fazit zur Streifenstrickkunst

Die Streifenstrickkunst ist mehr als nur eine Technik; sie ist eine Kunstform, die Geschichte und Handwerk verbindet. Ob als Motivation, “noch einen Streifen zu stricken”, oder als kreative Herausforderung – das Stricken von Streifen bietet unendliche Möglichkeiten und Freude. Entdecke die Vielfalt und Schönheit der Streifenstrickkunst und lass dich von ihren unzähligen Facetten inspirieren.

Männerschal stricken
Beim Männerschal entsteht die Strickstreifenkunst auf der einen Schalseite dadurch, dass abwechselnd jeweils zwei Reihen aus den Knäuelinneren und aus dem -äußeren des Verlaufsgarnes (einem Zauberball) gestrickt werden. Dabei laufen die Farben in Streifen gegeneinander. Erst bei den letzten Reihen vereinen sich die Streifen wieder.

Barbara

Kommt aus Köln. Tüftelt täglich an neuen Ideen & Anleitungen. Besucht gerne Handarbeitsmessen und knüpft immer zufällig neue Kontakte. Sie ist die erfahrenste Strickerin unter den Autoren. Alle Artikel von Barbara ansehen.

Post navigation

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Tolle Streifen mit dem Stripe Generator

Toe Up Sneaker-Socken stricken

JanneSocks – farbenfrohe Streifensocken mit zahlreichen Möglichkeiten