in

Norwegerpullover stricken für den Mann (Anleitung)

Der Norwegerpullover ist voll im Trend. Der rustikale Charme fällt auf, in der jeder Mode von der Stange trägt. Das Garn »Norvika« ist besonders hochwertig und für diesen Norwegerpullover nur zu empfehlen.

Die Rundpasse stricken

Die Rundpasse des Norwegerpullovers strickenNun wird mehrfarbig mit rechten Maschen strickt.

So kannst du mehrfarbig stricken:

EXKURS »Stricken mit 2 und 3 Fäden«

Für das Stricken des Norwegerpullovers lernst du hier, wie du zunächst mit 2 Fäden strickst.
Es bedarf zwar ein wenig Übung, aber man hat schnell den Dreh raus, wie mit zwei Fäden parallel gearbeitet wird. Grundsätzlich gibt es mehrere Methoden, den Faden zu halten. Ich habe mich entschieden, beide Fäden über die linke Hand zu führen. So funktioniert das:

  1. Führe beide Fäden parallel über deine Hand, so als wenn du nur einen Faden nutzt. Beide Fäden laufen – ausgehend vom Strickstück von vorne nach hinten über deinen Zeigefinger. Anschließend werden sie zwischen kleinen Finger und Ringfinger geschoben. Durch den Druck der beiden Finger sorgst du beim Stricken für Fadenspannung. Exkurs Stricken mit 2 Fäden
  2. Damit du mit der Nadel besser einen einzelnen Faden aufnehmen kannst, hängst du den hinteren Faden um. Dazu wird er kurz vom Finger genommen und so wieder zurückgeführt, dass er jetzt von hinten nach vorne über den Finger läuft.

    Exkurs Stricken mit 2 Fäden
    Der hintere Faden läuft jetzt von hinten nach vorne über den Zeigefinger.

  3. Wenn du strickst, holst du dir den vorderen Faden wie beim normalen Stricken einer Masche.
    Der vorne liegende Faden wird so abgestrickt, wie du es beim Arbeiten mit einem Faden kennst.
    Der vorne liegende Faden (blau) wird so abgestrickt, wie du es beim Arbeiten mit nur einem Faden kennst.

    Den hinteren Faden greifst du von hinten über den vorderen Faden und ziehst ihn durch die aktuelle abzustrickende Masche.

    Den Faden mit der Hintergrundfarbe greifst du von hinten über dem Faden der Nebenfarbe und ziehst ihn durch die aktuelle abzustrickende Masche.
    Den hinteren Faden (hier: weiß) greifst du von hinten über den vorderen Faden und ziehst ihn durch die aktuelle abzustrickende Masche.

  4. Im Prinzip ist das die ganze Technik. Doch es gibt Bereiche, in denen über mehrere Maschen in einer Farbe gestrickt wird. Hier entstehen auf der Rückseite dann lange Spannfäden, denn der Faden, der nicht bearbeitet wird, läuft ja auf der Rückseite mit. Das ist recht unpraktisch. Durch Einweben nach zwei bis drei Maschen werden die Spannfäden vermieden. Dabei werden die Fäden praktisch verkreuzt.
    Die Maschen werden auf der Rückseite verkreuzt. Dadurch entstehen nur kurze Spannfäden über zwei bis drei Maschen.
    Die Maschen werden auf der Rückseite verkreuzt. Dadurch entstehen nur kurze Spannfäden über zwei bis drei Maschen.

    Das funktioniert folgendermaßen:
    Du strickst den hinteren Faden und verwebst den vorderen Faden  – Lege den vorderen Faden über die Nadel mit der Masche, die gleich abgestrickt wird.

Der blaue Faden liegt über der Nadelspitze. Die Hauptfarbe wird zum Stricken verwendet. Schon hast du den Faden verwebt.
Der blaue Faden liegt über der Nadelspitze. Die Hauptfarbe Weiß wird zum Stricken verwendet. Schon hast du den Faden verwebt.

Stricke die Masche und schon ist der Faden verwebt. Damit die verwebte Stelle nicht auf der Vorderseite sichtbar ist, ziehst du kurz den vorderen Faden mit dem rechten Zeigefinger nach rechts.

Hier wurde beim Stricken des weißen Fadens der blaue eingewebt.
Hier wurde beim Stricken des weißen Fadens der blaue eingewebt.

Du strickst den vorderen Faden und verwebst den hinteren Faden – Ziehe dazu den hinteren Faden  mit der linken Hand nach vorne und stricke mit der Arbeitsnadel den vorderen Faden ab.

Um die Hintergrundfarbe zu verweben ziehst du kurz den Faden nach vorne.
Um den weißen Faden zu verweben ziehst du kurz den Faden nach vorne.

Lass den hinteren Faden los. Schiebe nach dem Abstricken einmal deinen rechten Zeigefinger zwischen die beiden Fäden. Du siehst, dass der hintere Faden so schön zur Rückseite geschoben und nicht auf der Vorderseite sichtbar wird.

Du hast die Maschen mit der Nebenfarbe (blau) abgestrickt und dabei die Hauptfarbe (weiß) eingewebt.
Auf der Innenseite erkennst du, dass der blaue Faden verstrickt, der weiße Faden eingewebt wurde.

Das war eine kleine Exkursion zum Stricken mit zwei Fäden. Beim Stricken mit drei Fäden habe ich folgende Möglichkeiten verwendet:

Werbung

Dazu legst du dir die Farbe, von der du die meisten Maschen strickst, nach hinten auf den Zeigefinger und hängst den Faden so um, dass er von hinten nach vorne geführt wird. Die beiden anderen Fäden laufen parallel von vorne nach hinten über den Zeigefinger. Du kannst aber auch die Hauptfarbe über den Mittelfinger und die beiden anderen Fäden mit unterschiedlicher Fadenrichtung über den Zeigefinger führen. Beim Stricken werden immer zwei Fäden – wie zuvor beim Arbeiten mit zwei Fäden beschrieben – verwebt.

Wichtig ist – sowohl beim Stricken mit 2 als auch mit 3 Fäden, dass du auf eine einheitliche Fadenspannung achtest. Wird die Fadenspannung zu locker, ziehe die Fäden unterhalb des kleinen Fingers nach. Du kannst zusätzlich noch die Fäden um den kleinen Finger wickeln. Damit kannst du die Fadenspannung verstärken. Des Weiteren solltest du immer die Fäden in gleicher Farbe vorne und hinten auf die Finger verteilen.


Jeder Musterrapport wird mit Maschenmarkierern abgegrenzt.
Jeder Musterrapport wird mit Maschenmarkierern abgegrenzt.

Das Muster wird zwischen den Maschenmarkierern gestrickt und bis zum Rundenende wiederholt.

Das Muster zum Stricken der Passe findest du in der nachfolgenden Anleitung:

Abkürzungen

  • M – Masche
  • Z – Masche zunehmen durch Umschlag, der in der nächsten Runde rechtsverschränkt abgestrickt wird.
  • db – dunkelblau
  • hb – hellblau
  • nw – Naturweiß
  1. Runde: 1 M hb – 1 M db – 2 M hb
  2. Runde: 1 M hb – 1 M db – 2 M hb
  3. Runde: 3 M db – 1 M hb
  4. Runde: 1 M db – 1 M nw – 2 M db
  5. Runde: 3 M nw – 1 M db
  6. Runde: 1 M db – 1 M nw – 2 M db – 1 Z db
  7. Runde: 3 M db – 2 M hb
  8. Runde: 1 M hb – 1 M db – 3 M hb
  9. Runde: 1 M hb – 1 M db – 3 M hb
  10. Runde: 1 Z db – 3 M hb – 1 M db – 1 M hb
  11. Runde: 2 M db – 1 M hb – 2 M db – 1 M hb
  12. Runde: 2 M db – 1 M hb – 2 M db – 1 M hb – 1 Z hb
  13. Runde: 1 M hb – 3 M db – 3 M hb
  14. Runde: 1 Z hb – 2 M hb – 1 M db – 4 M hb
  15. Runde: 2 M hb – 1 M db – 1 M nw – 1 M db – 3 M hb
  16. Runde: 1 M hb – 1 M db – 3 M nw – 1 M db – 2 M hb
  17. Runde: 1 Z db –1 M db – 5 M nw – 2 M db
  18. Runde: 1 M db – 3 M nw – 1 M db – 3 M nw – 1 M db
  19. Runde: 1 M db – 2 M nw – 3 M db – 2 M nw – 1 M db
  20. Runde: 1 M db – 3 M nw – 1 M db – 3 M nw – 1 M db
  21. Runde: 2 M db – 5 M nw – 2 M db
  22. Runde: 1 M hb – 2 M db – 3 M nw – 2 M db – 1 M hb – 1 Z db
  23. Runde: 2 M hb – 2 M db – 1 M nw – 2 M db – 2 M hb – 1 M db
  24. Runde: 3 M hb – 3 M db – 3 M hb – 1 M db
  25. Runde: 3 M hb – 3 M db – 3 M hb – 1 M db
  26. Runde: 1 Z hb – 4 M hb – 1 M db – 4 M hb – 1 M db
  27. Runde: 1 M hb – 1 M db – 3 M hb – 1 M db – 3 M hb – 1 M db – 1 M hb
  28. Runde: 1 M hb – 2 M db – 5 M hb – 2 M db – 1 M hb
  29. Runde: 1 M hb – 3 M db – 3 M hb – 3 M db – 1 M hb
  30. Runde: 1 M hb – 4 M db – 1 M hb – 4 M db – 1 M hb – 1 Z hb
  31. Runde: 1 M hb – 4 M db – 1 M hb – 4 M db – 2 M hb
  32. Runde: 2 M hb – 3 M db – 1 M hb – 3 M db – 3 M hb
  33. Runde: 3 M hb – 2 M db – 1 M hb – 2 M db – 4 M hb
  34. Runde: 2 M db – 2 M hb – 3 M db – 2 M hb – 3 M db
  35. Runde: 3 M db – 2 M hb – 1 M db – 2 M hb – 4 M db
  36. Runde: 4 M db – 3 M hb – 5 M db
  37. Runde: 5 M db – 1 M hb – 5 M db – 1 M nw
  38. Runde: 1 M nw – 4 M db – 1 M hb – 4 M db – 2 M nw
  39. Runde: 2 M nw – 7 M db – 3 M nw
  40. Runde: 3 M nw – 5 M db – 3 M nw – 1 M db
  41. Runde: 1 M db – 2 M nw – 5 M db – 2 M nw – 2 M db
  42. Runde: 3 M nw – 5 M db – 3 M nw – 1 M db
  43. Runde: 2 M nw – 3 M db – 1 M nw – 3 M db – 3 M nw
  44. Runde: 1 M nw – 3 M db – 3 M nw – 3 M db – 2 M nw
  45. Runde: 5 M db – 1 M nw – 5 M db – 1 M nw

Die Stickschrift erhältst du im schön gestalteten, druckerfreundlichen PDF zum Herunterladen

Stricke eine Runde in dunkelblau. Entferne die Maschenmarkierer bis auf den Rundenmarkierer. Parke die Maschen auf die kleineren Rundstricknadeln wie folgt:

  • Nadel 1: 31 Maschen ab Rundenmarkierer
  • Nadel 2: 46 Maschen
  • Nadel 3: 62 Maschen
  • Nadel 4: 46 Maschen
  • Nadel 1: die restlichen 31 Maschen
Werbung

Melden

Geschrieben von Barbara

Kommt aus Köln. Tüftelt täglich an neuen Ideen & Anleitungen. Besucht gerne Handarbeitsmessen und knüpft immer zufällig neue Kontakte. Sie ist die erfahrenste Strickerin unter den Autoren. Alle Artikel von Barbara ansehen.

Wie gefällt dir der Artikel?

4 Kommentare

Hinterlasse eine Antwort
    • Hallo Bettina,

      gerade nicht, aber die Idee auch für die Dame einen Pullover mit Norwegermuster zu stricken, werde ich mal auf die To-Do-Liste schreiben.

      Wollige Grüße
      Barbara

      • Barbara das ist ne schöne Idee , wär auch was dann für mich , meinerseits aber eilt es überhaupt nicht weisst ja gell ich habe vor , im neuen Jahr den Männerpulli zu stricken und ihn auch selbst ausführen , abee das wird dauern , bis ich den fertig hab
        liebe Grüsse Bärbel

        • Hallo Bärbel!
          Wenn du dieses Garn oder ein ähnliches verwendest, bekommst du einen schönen dicken Winterpulli, der zügig fertig wird. Ich freue mich wenn du auf Instagram dann Fotos von deinen Fortschritten zeigst.

          Liebe Grüße
          Barbara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Määh! Finnisches Design gestrickt und bunt bestickt - Titelbild

Määh! Finnisches Design gestrickt und bunt bestickt – Buchbesprechung

Mein ARD-Strickbuch - Titelbild

Mein ARD-Buffet Strickbuch – Tanja Steinbach im Interview zum Buch