in

PillaSocks – Socken mit tiefergestochenen Maschen

Diese Anleitung bietet interessante Stricktechniken

PillaSocks Titelbild
Werbung

Manchmal ist es schon kurios, wie Muster für neue Sockenanleitungen entstehen. Das Muster der PillaSocks hat sich bei einer Fortbildung entwickelt. Weil es zunächst furchtbar langweilig war, habe ich auf meinem Schreibblock diagonale Striche in die Karos gekritzelt. Mal in die eine Richtung, mal in die andere. Irgendwann kam der Gedanke – Mensch, das wäre auch ein tolles Muster für die nächsten Stricksocken. Nach der Fortbildung, die später doch noch interessante Inhalte hatte, habe ich mit zwei unterschiedlich farbigen Sockengarnen experimentiert, um die Striche vom Papier ins Muster zu übertragen. Und dabei ist die Borte für den Schaft der PillaSocks herausgekommen, die ich mit tiefergestochenen Maschen arbeite.

PillaSocks - Entwurf des Musters

Erst einmal bestechen die PillaSocks durch die Borten, die bei beiden Socken eine verschiedene Richtung der „Pfeile“ aufweisen können. Doch sie haben noch andere Auffälligkeiten. Die Maschenaufnahme beginnt bei jeder Socke mit einem doppelten Daumenfaden in der Farbe, die auch Hauptfarbe der Borten ist.

Werbung

Die Ferse ist eine Zunahmeferse mit seitlichen Zunahmen an beiden Seiten. Dabei entstehen Spickel, die dadurch auffallen, dass sie kraus rechts gestrickt werden.

Der Fuß wird komplett glatt rechts gestrickt. Erst bei der abgerundeten Bandspitze wird wieder eine besondere Technik angewendet.

Besondere Stricktechniken

Wie bei vielen meiner Sockendesigns möchte ich auch bei den PillaSocks besondere Stricktechniken vermitteln:

  • Maschenaufnahme mit doppeltem Faden
  • Tiefergestochene Maschen
  • Zunahmeferse mit Spickel
  • Abgerundete Bandspitze

Das Garn

Die PillaSocks  werden mit zwei 4fädigen, unifarbenen Sockengarnen gestrickt. Beide Garne sollten einen starken Kontrast zueinander haben, damit das Muster der Borten gut herauskommt.PillaSocks - socken mit tiefergestochenen Maschen

Die Teststrickerinnen haben bei ihren PillaSocks teilweise auch Verlaufsgarne genutzt, allerdings mit zarten Färbungen (s. Ende der Anleitung). Das zweite Garne stand allerdings auch in einem starken Kontrast zum ersten.

Die Nadeln

Die PillaSocks habe ich mit einem Nadelspiel gestrickt. Du kannst sie aber sicher auch mit dem Sockenwunder, einer Rundstricknadel (80 cm), zwei Rundstricknadeln (je 60 cm), oder drei Spielnadeln, wie z. B. Neko Bambus Flex oder Trios stricken.

Du möchtest die PillaSocks lieber auf einer Rundstricknadel mit der Magic Loop Technik stricken? Dann findest du dazu Hinweise in solch einer blauen Box. Die gleiche Arbeitsanweisung gilt auch für das Arbeiten mit drei Spielnadeln.

Man kann die tiefergestochenen Maschen mit der Stricknadel nach oben holen. Wem das schwerfällt, der sollte den Faden mit der Häkelnadel greifen und hochziehen.

 Das Material

  • 100 g Sockenwolle 420 m/100 g (GarnA)
  • ca. 20 g Kontrastgarn 420 m/100 g (GarnB)
  • 1 Nadelspiel 2,5 mm,
    Alternativ: 1 Rundstricknadel
2,5 mm, 80 cm oder Spielnadeln wie Neko Bambus Flex 2,5 mm
    (Stricker, die fest stricken, evtl. 2,75 mm)
  • 1 Häkelnadel 
2,5 – 3 mm
  • 1 Schere
  • 2 Maschenmarkierer (=MM)
  • 1 Vernähnadel

Die Größen  

Die PillaSocks sind Damensocken, die in den Schuhgrößen 34/35 – 42/43 gestrickt werden können. Hier in der kostenlosen Anleitung findest du die Angaben für die Größe 34/35. Alle anderen Angaben stellen wir im E-Book zur Verfügung.

Die Maschen

Rechte MaschereM

Linke MascheliM

Rechts verschränkte Masche reMverschr
Zum Stricken stichst du in das hintere Maschenglied ein. Dadurch verdreht sich die rechts gestrickt Masche und ist verschränkt.

Zwei Maschen rechts zusammenstricken 2 M re zus
Von links in die zweite, dann in die erste Masche auf der linken Nadel wie zum Rechtsstricken einstechen und beide rechts zusammenstricken.

Zwei Maschen links zusammenstricken 2 M li zus
Von rechts in die erste, dann in die zweite Masche auf der linken Nadel  wie beim Linksstricken einstechen und beide links zusammenstricken.

Zwei Maschen per slip slip knit zusammenstricken SSK
Zwei Maschen nacheinander wie zum Rechtsstricken auf die rechte Nadel heben, anschließend die abgehobenen Maschen auf die linke Nadel schieben und rechts verschränkt (durch die hinteren Maschenglieder) zusammenstricken.

Masche aus dem Querfaden zunehmen mit Neigung nach links M1L
Linke Nadelspitze von vorne unter den Querfaden schieben und rechts verschränkt stricken.

Masche aus dem Querfaden zunehmen mit Neigung nach rechts M1R
Linke Nadelspitze von hinten unter den Querfaden schieben und rechts stricken.

Die Anleitung zu den PillaSocks

Nachfolgend findest du die kostenlose Online-Anleitung für die PillaSocks in der Größe 34/35. Gegen eine kleine Gebühr bieten wir in unserem E-Book die komplette Anleitung für die Größen 34/35 – 42/43 mit Detailerklärungen und -fotos für die Maschenaufnahme mit doppeltem Daumenfaden und auch die abgerundete Bandspitze an. 

 

Lies dir die Anleitung bitte einmal vollständig durch. Sie beinhaltet Angaben, die auch für die Planung deiner Socken notwendig sind.

Jetzt geht es los!

Die Maschenaufnahme mit doppeltem Daumenfaden

Miss ca. 1,20 m Faden von GarnB ab, teile ihn zur Hälfte und lege die Knickstelle über deine linke Nadel. Greife beide Fadenteile als Daumenfaden. Nimm nun den Fadenanfang von GarnA und halte das Ende mit deiner rechten Hand fest.

PillaSocks - Maschen mit doppeltem Daumenfaden anschlagen

Arbeite nun mit dem doppelten Daumenfaden 14 Maschen  (ohne die andersfarbige Anfangsschlinge) nimmst du die Nadel 2 und schlägst die gleiche Maschenanzahl an wie auf Nd 1 (Nd = Nadel). Wiederhole das mit Nd 3 und 4.

Nun hast du insgesamt 56 Maschen auf den vier Nadeln. Eine genaue Erklärung zum Arbeiten mit doppelten Daumenfaden findest du in unserem Stricktipp. Nach 14, 15, 15, 16, 16 Maschen (ohne die andersfarbige Anfangsschlinge) nimmst du die Nadel 2 und schlägst die gleiche Maschenanzahl an wie auf Nd 1 (Nd = Nadel). Wiederhole das mit Nd 3 und 4. Nun hast du insgesamt 56,, 60, 60, 64, 64 Maschen auf den vier Nadeln. Die Nadeln werden so ausgerichtet, dass sich die Maschen nicht verdrehen. Lege sie zur Runde und achte darauf, dass die Maschen nicht verdreht sind. Schiebe die letzte Masche von Nd 4 auf Nd 1 und hebe die Schlinge von GarnB über die Masche. Schiebe die letzte Masche von Nd 4 auf Nd 1. Die Schlinge von GarnB (hier gelb) wird anschließend über diese Masche gehoben. Danach schiebst du die Masche wieder zurück auf Nd 4. Du schiebst die Masche zurück auf Nd 4. Die Runde ist jetzt geschlossen. Der Rundenbeginn befindet sich auf der Beinrückseite

Die Nadeln werden so ausgerichtet, dass sich die Maschen nicht verdrehen.

Lege sie zur Runde und achte darauf, dass die Maschen nicht verdreht sind. Schiebe die letzte Masche von Nd 4 auf Nd 1 und hebe die Schlinge von GarnB über die Masche.

Nach 14, 15, 15, 16, 16 Maschen (ohne die andersfarbige Anfangsschlinge) nimmst du die Nadel 2 und schlägst die gleiche Maschenanzahl an wie auf Nd 1 (Nd = Nadel). Wiederhole das mit Nd 3 und 4. Nun hast du insgesamt 56,, 60, 60, 64, 64 Maschen auf den vier Nadeln. Die Nadeln werden so ausgerichtet, dass sich die Maschen nicht verdrehen. Lege sie zur Runde und achte darauf, dass die Maschen nicht verdreht sind. Schiebe die letzte Masche von Nd 4 auf Nd 1 und hebe die Schlinge von GarnB über die Masche. Schiebe die letzte Masche von Nd 4 auf Nd 1. Die Schlinge von GarnB (hier gelb) wird anschließend über diese Masche gehoben. Danach schiebst du die Masche wieder zurück auf Nd 4. Du schiebst die Masche zurück auf Nd 4. Die Runde ist jetzt geschlossen. Der Rundenbeginn befindet sich auf der Beinrückseite
Schiebe die letzte Masche von Nd 4 auf Nd 1. Die Schlinge von GarnB (hier gelb) wird anschließend über diese Masche gehoben. Danach schiebst du die Masche wieder zurück auf Nd 4.

Du schiebst die Masche zurück auf Nd 4. Die Runde ist jetzt geschlossen. Der Rundenbeginn befindet sich auf der Beinrückseite.

Bei der Rundstricknadel nimmst du  56 Maschen auf. Anschließend ziehst du das Seil nach der Hälfte der Maschen heraus. Die zuletzt aufgenommene Masche schiebst du auf die andere Nadelspitze. Hebe die andersfarbige Anfangsschlinge über diese Masche und schiebe sie zurück auf die ursprüngliche Nadelspitze.
Der Rundenbeginn befindet sich hierbei auf der Seite (sinnvoll Beininnenseite). Eine Nadelspitze wird später Fersennadel genannt.

Das Bündchen

Das Bündchen wird im Muster

1 reMverschr – 1 liM

mit GarnA gearbeitet. D. h. stricke abwechselnd eine rechts verschränkte, eine linke Masche. Die Länge des Bündchens beträgt 15 Runden.

PillaSocks Das Bündchen
Das Bündchen der PillaSocks

Der Schaft

Nach dem Bündchen beginnt die Borte zunächst mit GarnA.

PillaSocks - Die Borte mit tiefergestochenen Maschen

Hierzu strickst du sechs Runden kraus rechts. Das heißt du arbeitest 3mal abwechselnd eine Runde reM, eine Runde liM.

(A)  Anschließend arbeitest du mit GarnB sechs Runden reM.

PillaSocks - Borte mit tiefergestochenen Maschen
Sechs Runden kraus rechts mit GarnA, dann 6 Runden glatt rechts mit GarnB.

Wer mag, kann bei der zweiten Socke das Muster der Borte gegengleich stricken. Tausche dazu die Punkte (B) und (E).

(B)  Du wechselst zu GarnA. *Stricke 4 reM. Danach nimmst du die Häkelnadel – evtl. geht es auch mit der Stricknadel. Schiebe den Haken der Häkelnadel vier Maschen nach links und sieben Runden tiefer von vorne im Übergang der beiden Farben in eine Masche mit GarnA ein. (U. U. musst du beim Zählen auch die Maschen auf der folgenden Nadel nutzen). Hole den Arbeitsfaden von hinten nach vorne.

PillaSocks tiefergestochene Masche wird aufgenommen
Stich die Häkelnadel in eine Masche mit GarnA ein. Würdest du höher einstechen, würde es zwischen den krausrechten Maschen (GarnA) und der Schlinge eine farbliche Unterbrechung geben.

Hebe die entstandene Schlinge auf die rechte Nadel. ** Wiederhole von * bis ** bis zum Rundenende.

PillaSocks - die tiefergestochene Masche wird hochgezogen
Von hinten wird der Faden locker nach vorne gezogen und an der aktuellen Strickstelle auf die Arbeitsnadel gelegt.
Die tiefergestochenen Maschen bei den PillaSocks
Von hinten wird der Faden locker nach vorne gezogen und an der aktuellen Strickstelle auf die Arbeitsnadel gelegt.

 

(C)  In der folgenden Runde *strickst du mit GarnA 3 liM. Die folgende Masche sowie die Schlinge strickst du links zusammen. ** Wiederhole bis zum Rundenende von * bis **.

(D) wie (A). GarnB – Sechs Runden glatt rechts.

(E)  Wechsle zu GarnA. *Stricke 4 reM. Im Anschluss stichst du mit der Häkelnadel von vorne vier Maschen nach rechts und sieben Runden tiefer im Übergang der beiden Farben ein und holst den Faden locker von hinten nach vorne. Lege die Schlaufe auf die rechte Nadel.** Wiederhole bis zum Rundenende von * bis **.

(F)  wie (C)

(G) Stricke 4 Runden kraus rechts mit GarnA.

Wiederhole (A) bis (G)

Die einzelnen Arbeitsschritte werden jeweils bis zum Rundenende fortgesetzt.Teil eins der Borte bei den PillaSocks

Die Strickschrift für die Borte:

PillaSocks Strickschrift

PillaSocks - Legende zur Strickschrift

Nach der Borte arbeitest du sechs Runden glatt rechts. Anschließend beginnt die Zunahmeferse.

Die Zunahmeferse

Es folgt die Zunahmeferse. Sie besteht aus zwei Teilen.

  1. Zunächst werden beidseitig Spickelkeile mit Zunahmen zwischen den Ndn 1 und 2 bzw. 3 und 4 in kraus rechts gearbeitet. Dabei wird weiter in Runden gestrickt. Das Muster außerhalb des Spickels wird glatt rechts fortgesetzt.
  2. Sobald die Spickel die entsprechende Größe erreicht haben, werden die Zunahmen in Hin- und Rückreihen über die Ndn 4 und 1 wieder abgenommen.

Die Spickelmaschen

Zunahmeferse bei den PillaSocks

  • Arbeite die Maschen auf Nd 1 als rechte Maschen.
  • Setze den Maschenmarkierer MM1 und arbeite 1 M1L (s. Seite 3) aus dem Querfaden zwischen Nd 1 und Nd 2. Schiebe die neue Masche auf die Nd 1.
  • Stricke die Maschen auf Ndn 2 und 3 als rechte Maschen.
  • Es folgt aus dem Querfaden zwischen Nd 3 und 4 eine M1R, die du auf Nd 4 (bzw. die aktuelle Arbeitnadel) schiebst. Setze einen Maschenmarkierer (MM2)
  • Stricke die Maschen der Nd 4 rechts.
  • Es folgt eine Runde ohne Zunahmen. Die Masche zwischen MM1 und Ende von Nd 1 sowie zwischen Anfang von Nd 4 und MM2 strickst du links. Alle weiteren Maschen arbeitest du rechts.
Die Maschenmarkierer geben an, wo auf den Ndn 4 und 1 Zunahmen erfolgen.
Die Maschenmarkierer geben an, wo auf den Ndn 4 und 1 Zunahmen erfolgen.

(A)

  • Stricke die Maschen auf Nd 1 bis MM1 rechts.
  • Hebe MM1 auf die rechte Nadel.
  • Arbeite nach MM1 M1L aus dem Querfaden und schiebe diese neue Masche auf Nd 1.
  • Stricke die restlichen Maschen (die Zunahmen) auf Nd 1 rechts.
  • Stricke Ndn 2 und 3 rechts.
  • Die weiteren Maschen auf Nd 4 bis MM2 sind rechte Maschen. Es folgt aus dem Querfaden vor MM2 eine M1R auf Nd 4.
  • Hebe MM2 auf die rechte Nadel.
  • Arbeite rechte Maschen weiter auf Nd 4.

Die Zunahmeferse bei den PillaSocks(B)

Arbeite eine Runde ohne Zunahmen, wobei die Spickelmaschen (zwischen MM1 und Ende von Nd 1 sowie zwischen Anfang Nd 4 und MM2) linke, die anderen Maschen rechte Maschen sind.

Wiederhole (A) und (B) bis du beidseitig jeweils 13 Maschen zugenommen hast.

In der letzten Runde ohne Zunahmen kannst du die Maschenmarkierer entfernen. Du befindest dich nun zu Beginn von Nd 1.

Arbeitest du mit einer Rundstricknadel, finden die Zunahmen zunächst jeweils am Anfang und am Ende der Fersennadel statt. Setze Maschenmarkierer am Anfang der Nadel hinter (MM1) bzw. am Ende vor der Zunahme (MM2) ein. Alle zwei Runden finden Zunahmen vor MM1 und hinter MM2 statt. Die Maschen zwischen MM1 und MM2 sowie die Maschen auf der Oberfußnadel strickst du rechts. Die zugenommenen Maschen werden kraus rechts gearbeitet, d. h. in den Runden mit Zunahmen strickst du reM, in den ohne Zunahmen liM. Entferne in der letzten Runde ohne Zunahmen die beiden Maschenmarkierer. Stricke in dieser Runde bis du dich in der Mitte der Fersennadel befindest.

Reduzierung der Zunahmen

Bei der Reduzierung der Zunahmen wird ähnlich wie bei dem Herzchen der Herzchenferse mit verkürzten Reihen gearbeitet. Dabei strickst du hier in Hin- und Rückreihen über die Ndn 1 und 4 bzw. bei der Rundstricknadel über die Nadelspitze mit den Fersenmaschen. Die Maschen der Nd 2 und 3 bleiben unbearbeitet.PillaSocks - Reduzierung der Zunahmen an der Ferse

PillaSocks - Reduzierung der Zunahmen an der Ferse 

Hinreihe 1: Du befindest dich zu Beginn der Nd 1. Stricke zunächst 1 reM. Dann folgt ein SSK (slip slip knit): hebe dazu nacheinander zwei Maschen wie zum Rechtsstricken ab. Beide Maschen werden anschließend rechtsverschränkt, also durch die hinteren Maschenglieder rechts zusammengestrickt. Es folgt 1 reM. Wende.

Rückreihe 1: Hebe die erste Masche wie zum Linksstricken ab (Slip). Arbeite 3 liM. Stricke dann zwei Maschen links zusammen (2 M li zus). Es folgt 1 liM. Wende.

Hinreihe 2: Slip – 4 reM – SSK –
1 reM – wenden.

Rückreihe 2: Slip – 5 liM – 2 M li zus –
1 liM – wenden.

Hinreihe 3: Slip – 6 reM – SSK –
1 reM – wenden.

Rückreihe 3: Slip – 7 liM – 2 M li zus –
1 liM – wenden.

Wiederhole die Hin- und Rückreihen, indem du jeweils die erste Masche abhebst. Stricke dann bis eine Masche vor der entstandenen Lücke  jeweils mit reM oder liM. In den Hinreihen folgt ein SSK, in den Rückreihen werden zwei Maschen links zusammengestrickt. Die folgende Masche wird in den Hinreihen rechts, in den Rückreihen links gearbeitet. Du endest, wenn du die letzten Maschen auf den Ndn 4 und 1 zusammengestrickt hast. Dann sollten sich auf jeder der beiden Nadeln 14 Maschen befinden. (Solltest du eine Masche mehr auf den beiden Nadeln haben, wird die letzte Masche auf Nd 1 und die erste Masche auf Nd 4 mit den Maschen auf Nd 2 und Nd 3 wie zuvor zusammengestrickt.)

Bei der Rundstricknadel: Auf der Fersennadel sollten sich nun 28 Maschen befinden.

Der Fuß

Ab jetzt wird wieder in Runden über alle Nadeln gearbeitet. Dabei strickst du alle Maschen glatt rechts.

Sobald der Fuß von der äußersten Spitze der Ferse eine Länge von  18 cm erreicht hat, beginnt die abgerundete Bandspitze.

Achtung! Wenn du besonders fest strickst, solltest du mit der Bandspitze ein paar Reihen später beginnen, da durch das Feststricken die Bandspitze kürzer wird.

Die abgerundete Bandspitze

PillaSocks - Bandspitze

Die PillaSocks werden mit der abgerundeten Bandspitze beendet. Eine genaue Beschreibung, wie du die abgerundete Bandspitze arbeitest, findest du in unserem Stricktipp.

Die Teststrickerinnen

Werbung

Mein großer Dank gilt den Teststrickerinnen Anne-Marit, Caro, Elke, Ingrid, Iris, Sabine, Susanne, die alle die Anleitung zu den PillaSocks auf Herz und Nieren getestet haben. Nachfolgend seht ihr Fotos der Probestrickerinnen zu ihren wunderschönen Socken:

Werbung

Wie gefällt dir der Artikel?

81 Likes
Upvote

Geschrieben von Barbara

Kommt aus Köln. Tüftelt täglich an neuen Ideen & Anleitungen. Besucht gerne Handarbeitsmessen und knüpft immer zufällig neue Kontakte. Sie ist die erfahrenste Strickerin unter den Autoren. Alle Artikel von Barbara ansehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

4 Kommentare

  1. Liebe Barbara,

    wunderschöne Socken! Hab’s probiert mit den tiefer gestochenen Maschen. Ich krieg den Faden schon durch. Jedoch mit der Positionierung nach links und vor allem nach rechts kapiere ich nicht! Dafür bin ich zu blöd!!!

    Liebe Grüße
    Knitti

  2. Liebe Barbara, vielen lieben Dank für die tolle Anleitung. Die Socken sind fertig und passen perfekt. Dir wünsche ich weiterhin viel Spaß beim Austüffteln neuer Anleitungen. Ich freue mich schon auf den KAL 2023. Viele Grüße Doris

Lade das Logo herunter und binde es auf deinem Blog, Facebook oder Instagram ein.

Gemeinsam Socken stricken beim Sockenstricken KAL 2022

PillaSocks sockshype SockenstrickenKAl

Der sockshype Sockenstricken Knit-Along 2022