in

Kunstvolle Tücher – Buchbesprechung

Bärbel Salet zeigt in ihrem Buch 15 besondere Colorwork-Designs

Kunstvolle Tücher Bärbel Salet
Werbung

2019 auf dem Wollfestival in Düsseldorf durfte ich schon einmal die wundervollen großen Tücher von Bärbel Salet live bewundern. Ich erinnere mich genau, dass die Strickkünstlerin, die damals als Ausstellerin mit ihrem Label Verstrickte Kunst vor Ort war, mir Mut zum Colorwork-Stricken machte. Tatsächlich ist es gar nicht so schwer, wie ich mit meinen KerstaSocks unter Beweis stellen konnte. Jetzt freue ich mich sehr, dass Bärbel Salet ihr erstes Buch mit dem Titel Kunstvolle Tücher veröffentlicht hat, in dem sie zeigt, wie auch wir StrickerInnen solch prächtige Tücher stricken können.

Ich möchte dir hier das interessante Buch Kunstvolle Tücher von Bärbel Salet vorstellen.

Die Autorin Bärbel Salet

Doch bevor ich zum Buch Kunstvolle Tücher komme, ein wenig über die Autorin.

Werbung

Bereits mit 12 Jahren begann Bärbel Salet mit dem Stricken. Dabei faszinierten sie damals schon Garne in bunten Farben. In ihrem heutigen Atelier lagern tatsächlich Garne in 365 verschiedenen Farben. Und die benötigt sie nicht nur für ihre eigenen vielfältigen Designs, sondern auch für ihre Strickpakete, die sie auf ihrer Internetseite anbietet. Zudem zeigt sie in ihren Workshops begeisterten StrickerInnen, dass es gar nicht so schwer ist, mit vielen Farben zu stricken.

Das Buch Kunstvolle Tücher

Schon auf dem Titelbild des Softcover-Buches zeigt die Autorin eines ihrer Projekte – das große Dreieckstuch Gondwana – in voller Pracht. Elf verschiedene leuchtende Rot-Rotorange-Töne hat sie hier zu gefächerten Blättern mit acht Anthrazit-Hintergrundfarben kombiniert. Außerdem bildet eine ebenfalls in Colorwork gearbeitete Bordüre rund um das Tuch den Abschluss.

Zum Inhalt

Das Inhaltsverzeichnis lässt uns schon einmal neugierig werden. Es erwarten uns nämlich ein Kapitel zu Farben, der Technik zum Tuch einschließlich der Herstellung von Bommeln und Quasten, den benötigten Werkzeugen, Anleitungen zu 15 Modellen und Angaben zu den verwendeten Garnen und Adressen.

In einem Vorwort erzählt uns Bärbel Salet über ihre Passion für das Colorwork-Stricken und was ihr bei der Entwicklung der vorgestellten Dreieckstuch-Designs im Buch Kunstvolle Tücher wichtig war.

Kapitel Farben im Buch Kunstvolle Tücher

Schon im Vorwort berichtet Bärbel Salet, dass sie in ihren Workshops oft gefragt werde, wie sie ihre Ideen für die Farbverläufe findet. Deshalb widmet sie sich in einem ersten Kapitel den Farben und dem Kreieren ihrer Farbverläufe. Sie empfiehlt den Lesern einfach einmal die Umwelt bewusst wahrzunehmen. Die Natur, Fotos und sogar Gemälde in Museen bieten dazu wundervolle Anregungen. Die Autorin zeigt uns anhand von Beispielen, wie sie sich bei einigen ihrer Tücher hat inspirieren lassen.

Kunstvolle Tücher
Tuch “Spiel der Jahreszeiten” in den Farben Türkis- Seegreen – Petrol – Dunkelblau

Technik zum Tuch

Dieses Kapitel des Buches Kunstvolle Tücher beginnt mit allgemeinen Technikerklärungen, wie der Fadenhaltung beim Colorwork-Stricken oder der Einteilung der Farben. Anschließend zeigt sie den Lesern anhand des Tuches “Easygoing” wie ein einfaches Dreieckstuch zunächst in Reihen, später in Runden gearbeitet wird. Auch dem Steeken – dem Aufschneiden des Gestricks – widmet sie sich ausführlich, schließlich sollen die Tücher ja eine ebene Fläche bilden. Ebenso erklärt sie das Stricken der Bordüre sowie das Waschen und Spannen des Tuches.

Zu guter Letzt erfahren wir, wie wir das nun fertige Easygoing-Tuch mit Quasten oder Bommeln verzieren können. Dabei nutzt Bärbel Salet zum einen fertige Werkzeuge, wie einen Tassel- oder einen Pomponmaker. Zum anderen zeigt sie die Arbeitsweisen, wie ganz einfach mit einem Pappstreifen Quasten bzw. zwei Pappkreisen Bommel gearbeitet werden können.

Bommelherstellung im Buch Kunstvolle Tücher
Ein hübsches Extra bildet ein Bommel oder ein Tassel. Bärbel Salet zeigt in ihrem Buch Kunstvolle Tücher wie sie ganz klassisch mit Pappstreifen bzw. Pappkreisen gefertigt werden. Zusätzlich nutzt sie dazu entsprechende Tassel- und Pompon-Maker.

Der gesamte Technikteil wird mit zahlreichen Fotos dokumentiert. Strickschriften und Zeichnungen zur Tuchgröße vervollständigen die ausführlichen Beschreibungen.

Werkzeuge/Zubehör

Wer sich zum ersten Mal an das Stricken solch großer Tücher wagt, wird sich fragen, welche Stricknadeln benötigt werden. Hierzu gibt die Autorin entsprechende Hinweise, aber auch Empfehlungen u. a. zur Verwendung von Maschenmarkierern oder der Anschaffung von Spannmatten.

Die Modelle im Buch Kunstvolle Tücher

Das Kapitel beginn mit einem Foto – Bärbel Salet in der Mitte, rechts und links ihren beiden Models. Wie aus der Danksagung zu erfahren – ihre Tante sowie ihre Nichte. Alle drei sind eingehüllt in eines der Tücher, zu denen es im Anschluss die Anleitung gibt.

titelbild zu den Modellen im Buch
Das Kapitel “Modelle” startet mit einem Foto, auf dem in der Mitte die Autorin, links ihre Tante und rechts ihre Nichte, eingehüllt in jeweils eines der tollen Tücher aus dem Buch, zu sehen sind. Alle drei sind die Models im Buch.

Die Anleitungen sind alle in einem gleichen Muster aufgebaut. Auf einer Doppelseite präsentiert entweder die Autorin selbst oder eines der Models das jeweilige Tuch, auf der anderen Seite, einer komplett farbigen Seite, folgen der Tuchname, der Spruch eines bekannten Menschen zum Thema Farbe sowie die Inspirationsquelle der Autorin für dieses Projekt.

Tuch Fächerblumen im Buch Kunstvolle Tücher
Mit solch einer Doppelseite, wie hier zum Tuch Fächerblumen, beginnt jede Anleitung.

Es folgen Angaben zum verwendeten Garn. Dabei bietet die Autorin jedes Tuch in zwei Farbvarianten an. Während zu Beginn ein ganzseitiges Foto der einen Version zu sehen ist, zeigt sie uns auch auf einer weiteren ganzen Seite in der Anleitung ein Foto mit der zweiten Version.

Die eigentliche Anleitung beginnt mit den allgemeinen Angaben zur Farbeinteilung, den Nadeln, der Maschenprobe und der Größe. Anschließend geht es weiter. Gut strukturiert beschreibt die Autorin wie das jeweilige Tuch gearbeitet wird. Charts zum Tuchanfang, dem eigentlichen Tuchmuster sowie der Bordüre kennzeichnen die Haupt- wie die Hintergrundfarben.

Tuch Gondwana
Das Tuch Gondwana in den Farbtönen Türkis-Grün und Sand-Natur. Auf dem Titelbild des Buches ist die zweite Variante dieses wunderschönen Tuches zu sehen.

sockshype-Fazit zum Buch Kunstvolle Tücher

Der Titel des Buches ist wirklich passend. Denn Bärbel Salet entwickelt nicht nur Tücher, sondern wahre Kunstwerke. Mit ihrem gut durchdachten Buch nimmt die Autorin uns sogar mit und zeigt uns, wie wir ihre wundervollen Tücher in zwei farblichen Varianten nacharbeiten können. Dabei ist ihre ausführlich beschriebene Grundanleitung zum Tuch “Easygoing” hilfreich für alle, die ins Colorwork-Tücherstricken einsteigen wollen. Sie gibt ausführliche Tipps zu den verwendeten Garnen und Farben, sagt in ihrem Vorwort aber auch, ihre beiden Farbvarianten seien Beispiele, um auf die kreative Möglichkeiten hinzuweisen sowie diese auch anzuregen.

Das Tuch Spirelli
Beide Varianten des Tuches Spirelli

Ich kann allen das Buch ans Herz legen, die von den Tüchern fasziniert sind und die Herausforderung annehmen möchten, selber eines der Tücher zu stricken. Ich gehe allerdings davon aus, dass es nicht bei einem Tuch bleiben wird. Angeregt durch 15 zauberhafte Modelle im Buch und das Spiel mit den Farben werden garantiert noch weitere Traumtücher gestrickt werden.


Infos zum Buch

Kunstvolle Tücher
von Bärbel Salet

aus dem Stiebner Verlag

ISBN 978-3-8307-2110-9
164 Seiten, 26 × 21 cm

Preis: 25,00 € [D] | 25,70 € [A]

Werbung

* Liebe Leserin, lieber Leser, diese dargestellten Produkte sind von der Redaktion ausgewählte Produktvorschläge. Wenn du über diese Links etwas bei Amazon.de kaufst, bekommen wir eine kleine Provision, ohne dass sich der Preis für dich ändert. Danke für deine Unterstützung. Letzte Aktualisierung am 30.11.2022.

Werbung

Wie gefällt dir der Artikel?

36 Likes
Upvote

Geschrieben von Barbara

Kommt aus Köln. Tüftelt täglich an neuen Ideen & Anleitungen. Besucht gerne Handarbeitsmessen und knüpft immer zufällig neue Kontakte. Sie ist die erfahrenste Strickerin unter den Autoren. Alle Artikel von Barbara ansehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Kuschelstrick für kalte Tage

Kuschelstrick für kalte Tage – Buchbesprechung

Island Socken

Island Socken – Buchbesprechung