Maschenmarkierer von sockshype

Egal, ob Lochmuster, Zöpfe oder Norwegermuster bei allen wird gezählt. Barbara hat einen eigenen Maschenmarkierer kreiert und schafft damit Freude beim Stricken.

Barbara hat einen eigenen Maschenmarkierer kreiert und schafft damit Freude beim Stricken.

Für den Anfang benötigt der Stricker oder die Strickerin Garn und passende Nadeln. Aus rechten und linken Maschen entsteht hieraus dann ein hübscher Schal oder ein anderes einfaches Strickteil.

Dafür benötigst du den Maschenmarkierer

Mit der Erfahrung kommt auch der Mut, Muster zu stricken. Egal, ob Lochmuster, Zöpfe oder Norwegermuster bei allen wird gezählt. Dabei ist Konzentration gefragt und wer sich verzählt hat, muss  wieder zurückstricken. Damit solche Fehler nicht passieren, nutzen erfahrene Stricker und Strickerinnen Maschenmarkierer. Ihn hängen sie einfach auf die Nadel und kennzeichnen damit die Stelle, an der beispielsweise ein Musterwechsel stattfindet.

Im Prinzip kannst du hier auch einen kleinen Wollfaden nehmen, dessen Enden du zusammenknotest, eine Büroklammer oder auch eine Sicherheitsnadel. Beim Stricken können sie alle diesen Zweck erfüllen. Allerdings machen solche individuellen Maschenmarkierer wie der sockshype Maschenmarkierer  beim Stricken mehr Freude und darauf kommt es doch an, nicht wahr?

DSC_5455

Auf dem Bild oben kennzeichnet der sockshype Maschenmarkierer, dass die letzten sechs Maschen nur rechts gestrickt werden. Sobald der Maschenmarkierer beim Stricken erreicht wird, wird er einfach von der linken Nadel auf die rechte Nadel gehoben und das vorgesehene Muster wird gestrickt.

Dabei ist es wichtig, dass der Marker nicht mit eingestrickt wird.

DSC_5456

Barbaras Maschenmarkierer besteht aus einer kleinen grünen Socke mit einem Schlüsselring Ø 15 mm. Er ist ist leicht und stört überhaupt nicht beim Stricken.

So kannst du die kleine Socke für den sockshype Maschenmarkierer stricken

Nimm 12 Maschen auf drei kurze Nadeln eines Nadelspiels (auf jede Nadel vier Maschen) mit dem Kreuzanschlag auf und stricke über acht Runden abwechselnd eine rechte, eine linke Masche.

Die Fersenwand wird über vier Maschen (also über eine Nadel) gearbeitet. Stricke vier Hin- und Rückreihen. Im Anschluss wird wieder in Runden gearbeitet. Nimm dazu aus beiden Seiten der Fersenwand jeweils zwei Maschen auf. In den nächsten beiden Runden strickst du die zugenommenen Maschen beidseitig wieder zusammenstricken. Du hast jetzt wieder 12 Maschen auf deinen drei Nadeln. Nach insgesamt sieben Fußrunden arbeitest du die Spitze. Stricke dazu auf jeder Nadel zwei Maschen zusammenstricken (= 9 Restmaschen). Wiederhole das in der nächsten Runde (= 6 Restmaschen). Noch eine Wiederholung, dann ziehst du den Faden durch die restlichen Maschen.

Nun fädelst du noch den kleinen Schlüsselring an der Schaftrückseite ein und dein erster sockshype Maschenmarkierer ist fertig.

Ich wünsche dir viel Spaß beim Nacharbeiten.

In diesem Beitrag zeige ich dir, wie du hübsche Maschenmarkierer mit Perlen und Draht basteln kannst.

Maschenmarkierer selber machen - Perlen

Barbara

Kommt aus Köln. Tüftelt täglich an neuen Ideen & Anleitungen. Besucht gerne Handarbeitsmessen und knüpft immer zufällig neue Kontakte. Sie ist die erfahrenste Strickerin unter den Autoren. Alle Artikel von Barbara ansehen.

Post navigation

2 Kommentare

    • Hallo Gaby, nein, derzeit habe ich keine Anleitung zu den Mini-Socken. Aber ich habe gerade meine Muster-MM-Socke ausgezählt, so dass ich dir eine kleine Anleitung geben kann: Für die Mini-Socke habe ich nur 3 Nadeln des Nadelspiels genommen. Der Schaft besteht aus 12 Maschen, die abwechselnd 1 rechts, 1 links über 8 Reihen gestrickt werden. Die Ferse wird über 4 Maschen (also eine Nadel) gearbeitet. 4 Reihen Hin- und Rückreihen. Dann aus beiden Seiten jeweils 2 Maschen aufnehmen. Eine Runde wieder über alle Maschen stricken. Weiter in Runden arbeiten. Dabei in den nächsten beiden Runden die zugenommen 4 Maschen beidseitig wieder zusammenstricken. Du hast jetzt wieder 12 Maschen auf deinen drei Nadeln. Nach insgesamt 7 Fußrunden wird die Spitze gearbeitet. Dazu auf jeder Nadel 2 M zusammenstricken (= 9 Restmaschen). In der nächsten Runde wieder 2 M zusammenstricken (= 6 Restmaschen). Das gleiche noch einmal. Dann den Faden durch die restlichen Maschen ziehen.

      Viel Freude beim Nachstricken.

      Herzliche Grüße
      Barbara

Comments are closed.

Anleitung: Stirnband häkeln mit Reliefstäbchen

Anleitung: Socken stricken mit verstärkter Ferse

Anleitung: Fäustlinge stricken

Anleitung: Tuch stricken »ERIU«