in

Die Shadow Wrap Ferse stricken

Mit Shadow Wraps keine Löcher mehr in der Bumerangferse

Shadow Wrap Ferse

Eine beliebte Fersenform ist bei Sockenstrickern die klassische Bumerangferse. Sie ist eine Ferse mit schräger Seitennaht, die durch verkürzte Reihen entsteht. An den Reihenenden arbeitet man Doppel- oder Wickelmaschen. Diese müssen sehr sorgfältig und gleichmäßig gearbeitet werden. Sonst entstehen an den Übergängen leicht kleine Löcher. Mit etwas Übung klappt das bei vielen Strickern sehr gut.  Falls es dir nicht gelingt, bei deinen Bumerangfersen die Doppel- oder Wickelmaschen besonders feste anzuziehen und du dich immer über die kleinen Löchlein ärgerst,  solltest du einmal die Shadow Wrap Ferse ausprobieren. Sie ist auch ein Bumerangferse. Nur werden an den Wendestellen statt der Doppel- oder Wickelmaschen, sogenannte Shadow Wraps gestrickt. Damit hat das Problem ein Ende.

Praktisch ist, du kannst die Shadow Wrap Ferse auch bei Socken stricken, die von der Spitze bis hoch zum Schaft – also toe up – gearbeitet werden.

So wird die Shadow Wrap Ferse gearbeitet

Die Shadow Wrap Ferse wird – wie üblich über die Nadeln drei und vier gestrickt und zwar in Hin- und Rückreihen. Dazu kannst du in der letzten Schaftrunde alle Maschen der Nadel vier bis auf die letzte Masche auf die Nadel drei stricken, die ich jetzt Fersennadel nenne.

Teil 1 der Shadow Wrap-Ferse

Die letzte Masche auf der Nadel 4 wird zur Shadow Wrap-Masche. Dazu nimmst du das rechte Beinchen der Muttermasche (die Masche unter der aktuellen Masche, siehe nachfolgende Grafik) auf die linke Nadel

Rechtes Beinchen beim Shadow Wrap

 

Das Beinchen der Muttermasche wird mit der rechten Nadel aufgenommen (hier) und dann auf die linke Nadel geschoben.
Das Beinchen der Muttermasche wird mit der rechten Nadel aufgenommen (hier) und dann auf die linke Nadel geschoben.

und strickst daraus eine rechte Masche. Schiebe diese Masche auf die linke Nadel. Jetzt hast du hier eine doppelte Masche, die Shadow Wrap-Masche.

Zwei Maschen kommen nun aus der Muttermasche, die noch angezogen werden müssen.
Zwei Maschen kommen nun aus der Muttermasche, die noch angezogen werden müssen.

Wende die Arbeit und stricke die Maschen auf der Fersennadel als linke Maschen bis eine Masche vor Ende. Die letzte Masche wird wieder eine Shadow Wrap-Masche. Allerdings funktioniert die in der Rückreihe etwas anders: Dazu schiebst du die letzte linke Masche auf die rechte Nadel.

Werbung
In der Rückreihe wird die letzte Masche der Fersennadel ungestrickt auf die rechte Nadel geschoben.
In der Rückreihe wird die letzte Masche der Fersennadel ungestrickt auf die rechte Nadel geschoben.

Nun nimmst du das linke Beinchen der Muttermasche (siehe nachfolgende Grafik) mit der linken Nadelspitze auf die linke Nadel und strickst daraus eine linke Masche.

linkes Beinchen der Muttermasche

Das linke Beinchen der Muttermasche auf der linken Nadel. Im Anschluss wird eine linke Masche daraus gestrickt.
Das linke Beinchen der Muttermasche auf der linken Nadel. Im Anschluss wird eine linke Masche daraus gestrickt.
Die Shadow Wrap-Masche in der Rückreihe = Doppelmasche
Die Shadow Wrap-Masche in der Rückreihe = doppelte Masche

Schiebe die neue doppelte Masche auf deine linke Nadel.

«1» Wende die Arbeit. Stricke rechte Maschen bis eine Masche vor die doppelte Masche. Es folgt wieder eine Shadow Wrap-Masche, indem du das rechte Beinchen der Muttermasche mit der rechten Nadelspitze auf deine linke Nadel holst und rechts abstrickst. Schiebe diese neue Masche auf die linke Nadel. Wieder hast du hier eine doppelte Masche, eine Shadow Wrap-Masche.

«2» Wende die Arbeit. Stricke linke Maschen bis eine Masche vor die Shadow Wrap-Masche . Es folgt eine neue Shadow Wrap-Masche in der Rückreihe. Nimm dazu die letzte Masche auf die rechte Nadel und führe mit der linken Nadelspitze das linke Beinchen der Muttermasche auf die linke Nadel. Stricke es links ab. Zusammen mit der abgehobenen Masche und der Masche aus der Muttermasche hast du wieder eine doppelte Masche. Schiebe sie auf die linke Nadel.

Arbeite «1» und «2» im Wechsel weiter, bis du jeweils 10 Shadow Wrap-Maschen auf der linken und der rechten Seite deiner Fersennadel hast. Damit hast du den ersten Teil der Shadow Wrap Ferse geschafft. (Angaben zu anderen Größen findest du in der Tabelle am Ende.)

Teil 1 der Shadow Wrap-Ferse ist fertig.
Teil 1 der Shadow Wrap-Ferse ist fertig.

Teil 2 der Shadow Wrap-Ferse

Wende die Arbeit und stricke rechte Maschen bis vor die Shadow Wrap-Masche. Diese doppelte Masche strickst du rechts zusammen.

Die erste Shadow Wrap-Masche wird in der Hinreihe zusammengestrickt.
Die erste Shadow Wrap-Masche wird in der Hinreihe zusammengestrickt.

Anschließend hebst du mit der rechten Nadelspitze das rechte Beinchen der Muttermasche der nachfolgenden Shadow Wrap-Masche auf die linke Nadel und strickst daraus eine rechte Masche. Schiebe die neue Masche wieder zurück auf die linke Nadel. Nun hast du hier eine Dreiermasche – drei Maschen, die aus der Muttermasche kommen.

Aus der folgenden Doppelmasche wird eine Dreiermasche.
Aus der folgenden Shadow Wrap-Masche wird eine Dreiermasche.

Wende die Arbeit und stricke linke Maschen bis vor die Shadow Wrap-Masche.

Stricke die Shadow Wrap-Masche links zusammen.

In der Rückreihe wird ebenfalls die erste Doppelmasche zu einer linken Masche
In der Rückreihe wird ebenfalls die erste Doppelmasche zu einer linken Masche zusammengestrickt.

Anschließend schiebst du die nachfolgende Shadow Wrap-Masche auf die rechte Nadel und holst mit der linken Nadelspitze das linke Beinchen der Muttermasche auf die linke Nadel.

Die folgende Doppelmasche wird auf die rechte Nadel geschoben. Aus dem Beinchen der Muttermasche wird eine linke Masche gestrickt.
Die folgende Shadow Wrap-Masche wird auf die rechte Nadel geschoben. Aus dem linken Beinchen der Muttermasche wird eine linke Masche gestrickt.

Stricke dieses Beinchen links ab. Zusammen mit der ursprünglichen doppelten Masche und der neuen Masche hast du nun eine Dreiermasche auf der rechten Nadel. Schiebe die Dreiermasche zurück auf die linke Nadel.

Die neue Dreiermasche in der Rückreihe wurde zurück auf die linke Nadel geschoben.
Die neue Dreiermasche in der Rückreihe wurde zurück auf die linke Nadel geschoben.

«3»  Wende die Arbeit und stricke rechte Maschen bis vor die Dreiermasche. Diese strickst du rechts zusammen.

Die Dreiermasche in der Hinreihe wird rechts zusammengestrickt.
Die Dreiermasche in der Hinreihe wird rechts zusammengestrickt.

Anschließend hebst du das rechte Beinchen der Muttermasche der nachfolgenden Shadow Wrap-Masche mit der rechten Nadel auf die linke Nadel und strickst eine rechte Masche. Schiebe die neue Masche wieder zurück auf die linke Nadel. Nun hast du hier eine Dreiermasche.

«4»  Wende die Arbeit und stricke linke Maschen bis vor die Dreiermasche. Stricke die Dreiermasche links zusammen.

Die Dreiemasche in der Rückreihe wird links zusammengestrickt.
Die Dreiemasche in der Rückreihe wird links zusammengestrickt.

Schiebe die nachfolgende Shadow Wrap-Masche auf die rechte Nadel und hebe mit der linken Nadelspitze das linke Beinchen der Muttermasche auf die linke Nadel. Stricke dieses Beinchen links ab. Zusammen mit der abgehobenen doppelten Masche und der neuen Masche hast du nun eine Dreiermasche auf der rechten Nadel. Schiebe diese auf die linke Nadel.

Arbeite «3» und «4» weiter, bis du rechts und links jeweils nur noch eine Dreiermasche hast.

Wenn sich nur noch auf der rechten Seite eine Dreiermasche befindet, werden die Oberfußmaschen wieder hinzugenommen.
Wenn sich nur noch auf der rechten Seite eine Dreiermasche befindet, werden die Oberfußmaschen wieder hinzugenommen.

Wende die Arbeit und stricke rechte Masche bis vor die Dreiermasche. Stricke sie rechts zusammen. Nun nimmst du auch wieder die Nadeln eins und zwei hinzu.

Die Shadow Wrap-Ferse hat keine Löcher, wie es schon einmal bei der Bumerangferse vorkommen kann.
Die Shadow Wrap-Ferse hat keine Löcher, wie es schon einmal bei der Bumerangferse vorkommen kann.

Die Shadow Wrap-Ferse habe ich bei der HelgeSocks verwendet. Da bei dieser Form der Shadow Wrap Ferse keine Zwischenrunden gearbeitet werden, eignet sie sich auch gut bei Socken mit Mustern. Zwischenrunden würde nämlich das Muster unschön unterbrechen, wie du bei der HelgeSocks zu erkennen kannst.

HelgeSocks in Candyfarben
Die HelgeSocks wird mit der Shadow Wrap Ferse gestrickt. Da bei dieser Fersenform keine Zwischenrunden gearbeitet werden, gibt es hier auch einen schönen Musterübergang von Schaft und Fuß.

Shadow Wrap Ferse - Größentabelle

Werbung

Melden

Geschrieben von Barbara

Kommt aus Köln. Tüftelt täglich an neuen Ideen & Anleitungen. Besucht gerne Handarbeitsmessen und knüpft immer zufällig neue Kontakte. Sie ist die erfahrenste Strickerin unter den Autoren. Alle Artikel von Barbara ansehen.

Wie gefällt dir der Artikel?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Neue Kleider für das Hasenmädchen und den Hasenjungen

Neue Kleider für den Osterhasen

ImmiSocks Socken mit Zopfmusterstreifen

«ImmiSocks» – zauberhafte Socken mit Zopfmusterstreifen in Intarsientechnik stricken