in

«ImmiSocks» – zauberhafte Socken mit Zopfmusterstreifen in Intarsientechnik stricken

Ausgefallene Socken mit einer interessanten Stricktechnik

ImmiSocks Socken mit Zopfmusterstreifen

Die ImmiSocks sind zauberhafte Socken mit einem Zopfmusterstreifen an den Sockenaußenseiten. Gestrickt werden sie mit der Intarsientechnik. Sie wird angewendet, wenn in einem Strickstück verschiedenfarbige Flächen gestrickt werden. Für jede Farbfläche benötigt man ein separates Wollknäuel. Erfolgt ein Farbwechsel, müssen die einzelnen Flächen miteinander verbunden werden.

Wird eine Fläche gestrickt, endet der Faden am Ende der Farbfläche. Die nächste Farbfläche wird gearbeitet. Strickst du in Reihen, befindet sich der Arbeitsfaden in den Rückreihen automatisch wieder am Anfang einer Farbfläche. Wird aber in Runden gearbeitet, so liegt der Arbeitsfaden in der nächsten Runde immer noch am Ende der Farbfläche. Ein Weiterstricken ist also so nicht möglich. Es geht aber doch und das möchte ich dir bei den ImmiSocks erklären. 

Ihr ausgefallenes Aussehen erhalten die ImmiSocks jeweils durch einen andersfarbigen Streifen aus 16 Maschen mit einem versetzten Zopfmuster an den beiden Sockenaußenseiten.

Als Ferse habe ich mich für die Shadow Wrap Ferse entschieden, eine besondere Form der Bumerangferse. Mögliche Probleme von Löchern, wie es in der Bumerangferse manchmal vorkommt, tritt bei ihnen nicht auf.

Werbung

Die Spitze ist bei den ImmiSocks die beliebte Schleudersternspitze, die gerade mit dem Nadelspiel einfach zu stricken ist. Sie hat eine gute Passform und ist sehr strapazierfähig.

ImmiSocks mit versetzt gestricktem Zopfmusterstreifen

Das Garn

Gestrickt habe ich die ImmiSocks mit einem der Krönchengarne, nämlich REGIA PREMIUM Alpaca Soft. Das ist ein besonderes Garn aus dem Hause Schachenmayr.

Die bekannte 4fädige REGIA-Qualität wird bei der Alpaca Soft mit einer Alpaka Faser umzwirnt.

So entstehen kuschelige, wunderbar flauschige Socken.

Material

  • REGIA PREMIUM Alpaca Soft 4fädig – 310 m/100 g oder
  • anderes 4fädiges Sockengarn – 420 m/100 g
    Hauptgarn: ca. 55 g
    zweites Garn: ca. 15 g
  • Nadelspiel Größe 2,5 mm
  • Vernähnadel

Gängige 4fädige Sockenwolle hat eine Lauflänge von 420 m/100 g . Bei der REGIA PREMIUM Alpaca Soft beträgt bei gleichem Gewicht die Lauflänge allerdings nur 310 m. Das macht es notwendig, die ImmiSocks aus Alpaca Soft mit einer anderer Maschenanzahl zu stricken. Da die ImmiSocks aber auch in jedem anderen 4fädigen Garn strickbar ist, werde ich in der Anleitung diese Angaben in Klammern aufführen.

Werbung

Maschen

Rechte Maschen – reM

Linke Maschen – liM

Rechts verschränkte Masche – reVM

Umschlag – U – der Faden wird einmal von vorne nach hinten um die Stricknadel geführt.

Fäden verkreuzen in Hinreihen – Der Faden(1), mit dem die bisherigen Maschen gestrickt wurden, wird hinter der Arbeit nach links geführt. Der neue Faden kommt hinter Faden 1 von der Rückseite und wird jetzt zum Stricken eingesetzt.

Fäden verkreuzen in Rückreihen – Der Faden(1), mit dem die bisherigen Maschen gestrickt wurden, wird vor der Arbeit nach links geführt. Der neue Faden kommt vor Faden 1 auf der Vorderseite und wird jetzt zum Stricken eingesetzt.

Shadow Wrap Hinreihe – Rechtes Beinchen der Muttermasche auf Nadel nehmen und als rechte Masche abstricken.

Shadow Wrap Rückreihe – Masche auf rechte Nadel schieben und linkes Beinchen der Muttermasche auf linke Nadel nehmen. Diese als linke Masche abstricken.

Zwei Maschen rechts zusammenstricken – Stich gleichzeitig in beide Maschen wie zum Rechtsstricken und bilde eine rechte Masche.

Zwei Maschen links zusammenstricken – Stich gleichzeitig in beide Maschen wie zum Linksstricken ein und bilde eine linke Masche.

Die Größen

Die ImmiSocks hier stricke ich in Größe 38/39. Für die Größen 36/37 bis 46/47 findest du die Angaben in der Tabelle im E-Book.

Die Anleitung

Nachfolgend findest du die kostenlose Anleitung für die Größe 38/39. Viele Stricker möchten gerne eine Anleitung ausdrucken. So können sie sie unabhängig vom Internet überall mit hinnehmen und zudem kleine Notizen einfügen. Deshalb gibt es zusätzlich noch ein umfangreiches E-Book für die ImmiSocks. In diesem E-Book wird auch detailliert erklärt, wie die Shadow Wrap Ferse und die Schleudersternspitze gestrickt wird. Des Weiteren beinhaltet das E-Book jeweils eine Größentabelle für Socken in den Größen 36/37 und 46/47 mit REGIA Alpaca soft und 4fädigen Garn.

 

Lies dir die Anleitung bitte einmal vollständig durch. Sie beinhaltet Angaben, die auch für die Planung deiner Socke notwendig sind.

Nun geht es los!

Achtung! Die Angaben in den Klammern geben die Werte für Sockenwolle mit einer Lauflänge von 420 m/100 g an.

Maschen anschlagen

Schlage für die Größe 38/39 insgesamt 56 (60) Maschen in der Hauptfarbe, verteilt mit 14 (15) Maschen je Nadel mit einem zweifarbigen Kreuzanschlag an. Verknote dafür die Anfangsfäden beider Knäuel.

Der Faden der Hauptfarbe läuft über den Zeigefinger, der mit der Nebenfarbe über den Daumen.
Der Faden der Hauptfarbe läuft über den Zeigefinger, der mit der Nebenfarbe über den Daumen.

Lege den Faden der Hauptfarbe über den Zeigefinger, den der Nebenfarbe über den Daumen. Beim Maschenanschlagen entsteht so die andersfarbige Kante.

Maschen zur Runde schließen

Schließe die Maschen auf den Nadeln zur Runde. Achte darauf, dass du die Nadeln nicht verdrehst.

Der Knoten wird nicht mitgearbeitet.
Der Knoten wird nicht mitgearbeitet.

Damit an dieser Stelle keine Lücke entsteht, lässt du die erste Masche auf Nadel eins vorsichtig von der Nadel gleiten. Die letzte Masche von Nadel vier schiebst du auf Nadel eins und die Masche, die du gerade von der Nadel hast gleiten lassen, schiebst du auf Nadel vier. Du verkreuzt praktisch die erste und die letzte Masche. Den Faden mit der Nebenfarbe schneidest du mit einer Vernähreserve ab.

Das Bündchen

Das Bündchen der ImmiSocks wird in unserer Mustersocke über 14 Runden in der Hauptfarbe gestrickt. Das Bündchenmuster ist ein klassisches 2-rechts-2-links-Muster.

Das Bündchen der ImmiSocks

Der Schaft

Beim Schaft wird die Intarsientechnik angewendet. Und das funktioniert in Hin- und Rückreihen.

Das Prinzip der Intarsientechnik in Runden funktioniert so:

Hinreihe: Zu Beginn der Reihe strickst du einen Umschlag. Du arbeitest weiter mit deinem Garn A. Kommst du zum Faden von Garn B, werden die beiden Fäden verkreuzt. Es geht weiter mit Garn B bis eine Masche vor dem Reihenende. Diese Masche strickst du mit dem Umschlag am Reihenanfang zusammen. Jetzt wird gewendet.

Rückreihe: Zunächst strickst du einen Umschlag. Arbeite mit Garn B bis du zum Faden mit Garn A kommst. Beide Garne werden verkreuzt. Es geht bis eine Masche vor Reihenende weiter mit Garn A. Die letzte Masche wird mit dem Umschlag am Reihenanfang zusammengestrickt.

Wenn du dich an die nachstehende Beschreibung hältst, wirst du rasch den Dreh raushaben. Bei der ImmiSocks sollen die andersfarbigen Zopfmusterstreifen jeweils an den Sockenaußenseiten eingestrickt werden. Das bedeutet, dass die linke und rechte Socke unterschiedlich gestrickt werden.

Die Nadelnummern

Die einzelnen Nadeln eines Nadelspiels werden von 1 bis 4 durchnummeriert. Dabei kannst du dich immer am Fadenrest orientieren, der bei der Maschenaufnahme übrigbleibt. Die Nadel links vom Fadenrest ist die Nummer 1.

ImmiSocks - Die Nadelnummern 

Linke Socke

Stricke zunächst eine Runde glatt rechts in der Hauptfarbe. Nimm dabei auf Nadel 3 nach der ersten und vor der letzten Masche jeweils eine Masche aus dem Querfaden zu. (Nimm bei vierfädigem Garn und Größe 38/39 nur eine Masche aus dem Querfaden zu.)

Es geht weiter mit rechten Maschen auf den Nadeln 1 und 2. Jetzt wird der Faden mit einer Vernähreserve abgeschnitten.

Im Anschluss wird in Hin- und Rückreihen gearbeitet.

Achtung! Die Hinreihe beginnt mit Nadel 3 und endet mit Nadel 2. Die Rückreihe umgekehrt.

Hinreihe 1: Auf Nadel 3 arbeitest du mit der Nebenfarbe folgendermaßen:

1 U, 1 reM, 1 liM, 12 reM, 1 liM, 1 reM

Du nimmst jetzt den Faden der Hauptfarbe und strickst rechte Maschen über die Nadeln 4, 1 und 2 bis vor die letzte Masche auf Nadel 2. Diese letzte Masche schiebst du auf Nadel 3 und strickst sie mit dem Umschlag rechts zusammen. Die zusammengestrickte Masche geht zurück auf Nadel 2.

Du wendest die Arbeit.

Rückreihe 1: Die Rückreihe beginnt mit einem Umschlag. Stricke über Nadel 2, 1 und 4 linke Maschen. Am Ende der Nadel 4 folgt die Verkreuzung. Dazu schiebst du den Faden der Hauptfarbe nach links. Den Faden der Nebenfarbe holst du dir von vorne über den Faden der Hauptfarbe und strickst damit weiter und zwar so, wie die Maschen in der Vorreihe erscheinen:

1 liM, 1 reM, 12 liM, 1 reM.

Werbung

Achtung! Die letzte Masche 1 liM wird auf die Nadel 2 geschoben und mit dem Umschlag links zusammengestrickt.

Du wendest die Arbeit.

Hinreihe 2: In der Nebenfarbe arbeitest du,

1 U, 1 reVM, 1 liM, 12 reM, 1 liM, 1 reM

Zu Beginn der Hinreihe wird ein Umschlag gemacht. Dann wird die folgende Masche rechtsverschränkt gestrickt, da sie sich durch das Zusammenstricken zuvor verdreht auf der Nadel befindet.
Zu Beginn der Hinreihe wird ein Umschlag gemacht. Dann wird die folgende Masche rechtsverschränkt gestrickt, da sie sich durch das Zusammenstricken zuvor verdreht auf der Nadel befindet.

Es folgt der Wechsel zur Hauptfarbe. Dazu verkreuzt du wieder die Farben, indem du den Faden der Nebenfarbe nach links ziehst. Den Faden der Hauptfarbe holst du von hinten über dem der Nebenfarbe

Der Faden der Nebenfarbe wird praktisch zwischen den gestrickten Maschen und dem Faden der Hauptfarbe nach links geführt.
Der Faden der Nebenfarbe wird praktisch zwischen den gestrickten Maschen und dem Faden der Hauptfarbe nach links geführt.

und strickst über die Nadeln 4, 1 und 2 bis vor die letzte Masche rechte Maschen.

Die letzte Masche von Nadel 2 schiebst du auf die Nadel 3.
Die letzte Masche von Nadel 2 schiebst du auf die Nadel 3.

Die letzte Masche schiebst du auf die Nadel 3 und strickst sie zusammen mit dem Umschlag rechts zusammen.

Die letzte Masche (hier blau) wird mit dem Umschlag auf Nadel 3 zusammengestrickt.
Die letzte Masche (hier blau) wird mit dem Umschlag auf Nadel 3 zusammengestrickt.

Die neue Masche schiebst du zurück auf Nadel 2. Wende die Arbeit.

Die Rückreihe beginnt mit einem Umschlag. Die folgenden Maschen werden links gestrickt.
Die Rückreihe beginnt mit einem Umschlag. Die folgenden Maschen werden links gestrickt.

Rückreihe 2: Beginne die Rückreihe mit einem Umschlag. Stricke über die Nadel 2, 1 und 4 linke Maschen mit der Hauptfarbe. Verkreuze die Fäden, wie in Rückreihe 1, und stricke mit der Nebenfarbe die Maschen der Vorreihe, wie sie erscheinen. Achtung! Die letzte Masche wird auf die Nadel 2 geschoben und mit dem Umschlag links zusammengestrickt. Die neue Masche geht zurück auf Nadel 3.

Die letzte Masche von Nadel 3 wird auf Nadel 2 geschoben und mit dem Umschlag links zusammengestrickt.
Die letzte Masche von Nadel 3 wird auf Nadel 2 geschoben und mit dem Umschlag links zusammengestrickt.

Verkreuzen der Fäden

Verkreuzen der Fäden in der Rückreihe. Der Faden der Hauptfarbe (blau) wird in der Rückreihe nach links geführt. Der Faden der Nebenfarbe (grau) kommt von vorne. Es folgt eine linke Masche mit der Nebenfarbe.
Verkreuzen der Fäden in der Rückreihe. Der Faden der Hauptfarbe (blau) wird in der Rückreihe nach links geführt. Der Faden der Nebenfarbe (grau) kommt von vorne. Es folgt eine linke Masche mit der Nebenfarbe.

 

So sieht das Verkreuzen in Hin- und Rückreihen im Inneren der Socken aus.
So sieht das Verkreuzen in Hin- und Rückreihen im Inneren der Socken aus.

Hin- und Rückreihe 2 sind das Prinzip, wie die Intarsientechnik in Runden funktioniert. So geht es auch weiter.

Das Zopfmuster

Im Streifen mit der Nebenfarbe wird ein versetztes Zopfmuster über 16 Maschen wie folgt gearbeitet. (Hier wird nur das Zopfmuster beschrieben. Wie das in die Socke eingebunden wird, erfährst du bei der Beschreibung von linker und rechter Socke.)

Zopfmuster dere ImmiSocks
Zopfmuster der ImmiSocks

Reihen 1 – 6: 1 reM – 1 liM – 12 reM – 1 liM – 1 reM. (In den Rückreihen strickst du die Maschen wie sie erscheinen, nämlich
1 liM – 1 reM – 12 liM – 1 reM – 1 liM)

Reihen 7: 1 reM – 1 liM – lege 4 Maschen auf eine Hilfsnadel vor die Arbeit – stricke die folgenden 4 reM – arbeite die Maschen auf der Hilfsnadel 4 reM – 4 reM – 1 liM – 1 reM

Reihen 8 – 14: 1 reM – 1 liM – 12 reM – 1 li M – 1 re M (Rückreihen: 1 liM – 1 reM – 12 liM – 1 reM – 1 liM)

Reihe 15: 1 reM – 1 liM – 4 reM – lege 4 Maschen auf eine Hilfsnadel hinter die Arbeit – stricke die folgenden 4 reM – arbeite die Maschen auf der Hilfsnadel 4 reM – 1 liM – 1 reM

Reihe 16 (Rückreihe): 1 liM – 1 reM – 12 liM – 1 reM – 1 liM

Wiederhole die Reihen 1 – 16 bis du die gewünschte Länge erreicht hast. Bei mir sind das einschließlich Bündchen 18 cm.

 

Strickschrift ImmiSocks
Strickschrift – Zopfmusterstreifen – ImmiSocks  Achtung: Das Muster der Strickschrift ist so abgebildet, wie du es von der Vorderseite des Strickstücks siehst. In den Hinreihen, in den Reihen mit den ungeraden Nummern, strickst du die Maschen wie du sie siehst. In den Rückreihen, den Reihen mit den geraden Nummern,  strickst du dort, wo eine linke Masche abgebildet ist eine rechte Masche und wo du eine rechte Masche erblickst, eine linke Masche.

Rechte Socke

Stricke zunächst eine Runde glatt rechts. Nimm dabei auf Nadel 2 nach der ersten und vor der letzten Masche jeweils eine Masche aus dem Querfaden zu. (Bei 4fädigem Garn wird in dieser Größe nur eine Masche zugenommen.)

Es geht weiter mit rechten Maschen auf der Nadel 1. Jetzt wird der Faden mit einer Vernähreserve abgeschnitten.

Im Anschluss wird in Hin- und Rückreihen gearbeitet. Die Hinreihe beginnt mit Nadel 2 und endet mit Nadel 1. Die Rückreihe umgekehrt.

Hinreihe 1: Auf Nadel 2 arbeitest du mit der Nebenfarbe die Reihe 1 des Zopfmusters folgendermaßen:

1 U, 1 reM, 1 liM, 12 reM, 1 liM, 1 reM

Du nimmst jetzt den Faden der Hauptfarbe und strickst rechte Maschen über die Nadeln 3, 4 und 1 bis vor die letzte Masche auf Nadel 1. Diese letzte Masche schiebst du auf Nadel 2 und strickst sie mit dem Umschlag rechts zusammen. Die neue Masche geht zurück auf Nadel 1. Du wendest die Arbeit.

Rückreihe 1: Arbeite zunächst wieder einen Umschlag. Stricke über Nadel 1, 4 und 3 linke Maschen. Am Ende der Nadel 3 folgt die Verkreuzung. Dazu schiebst du den Faden der Hauptfarbe nach links. Den Faden der Nebenfarbe holst du dir von vorne über den Faden der Hauptfarbe und strickst damit weiter bis eine Masche vor Rundenende und zwar so, wie die Maschen in der Vorreihe erscheinen (Reihe 2 des Zopfmusters):

1 liM, 1 reM, 12 liM, 1 reM,

Achtung! Die letzte Masche, 1 liM, schiebst du auf Nadel 1 und strickst sie mit dem Umschlag links zusammen. Schiebe die neue Masche zurück auf die Nadel 2.

Du wendest die Arbeit.

Hinreihe 2: In der Nebenfarbe arbeitest du zunächst das Zopfmuster (Reihe 3), wie in der Hinreihe 1

1 U, 1 reVM, 1 liM, 12 reM, 1 liM, 1 reM

Es folgt der Wechsel zur Hauptfarbe. Dazu verkreuzt du wieder die Farben, wie in Hinreihe 2 und strickst über die Nadeln 3, 4 und 1 bis vor die letzte Masche rechte Maschen. Die letzte Masche schiebst du auf die Nadel 2 und strickst sie mit dem Umschlag rechts zusammen. Die neue Masche schiebst du zurück auf Nadel 1. Wende die Arbeit.

Rückreihe 2: Es folgt ein Umschlag. Stricke über die Nadel 1, 4 und 3 linke Maschen. Verkreuze die Fäden, wie in Rückreihe 1, und stricke die Maschen mit der Nebenfarbe auf der Nadel 2 so wie sie in der Vorreihe erscheinen (entspricht Reihe 4 des Zopfmusters). Die letzte Masche wird auf die Nadel 1 geschoben und mit dem Umschlag links zusammengestrickt. Im Anschluss geht diese neue Masche wieder auf Nadel 2.

Hin- und Rückreihe 2 sind das Prinzip, wie die Intarsientechnik in Runden funktioniert. Achte darauf, dass du das Zopfmuster laut Strickschrift im Streifen mit der Nebenfarbe arbeitest.

Arbeite den Schaft in der gleichen Länge wie den der linken Socke.

Die Ferse

Du bist in einer Hinreihe.  Arbeite im Muster bis ans Ende der Nadel 3. Nun beginnt die Shadow Wrap-Ferse über die Maschen der Nadeln 4 und 1 und zwar in Hin- und Rückreihen. Die Maschen der Nadeln 2 und 3 haben jetzt Pause.

Nun strickst du alle Maschen der Nadeln 4  und 1 bis auf die letzte Masche rechte Maschen. Dabei kannst du gleich die Maschen der Nadel 1 direkt mit auf die Nadel 4 stricken, so dass die Fersenmaschen nur über eine Nadel gearbeitet werden.

Die Shadow Wrap Ferse

Die einzelnen Arbeitsschritte zur Shadow Wrap-Ferse erfährst du reich bebildert in unserem Stricktipp oder dem E-Book zur ImmiSocks.

Der Fuß

Zunächst einmal verteilst du die Fersenmaschen wieder auf zwei Nadeln. Beim Fuß führst du das Muster des Schaftes fort bis der Fuß einschließlich der Ferse eine Länge von 21,5 cm erreicht hat.

Der Faden der Nebenfarbe kann jetzt mit einer Länge von ca. 10 – 15 cm abgeschnitten werden.

Stricke nun eine Runde rechte Maschen über alle 4 Nadeln. Möglicherweise hat eine Nadel mehr Maschen, weil du evtl. zu Beginn des Schaftes für den Streifen in der Nebenfarbe zwei Maschen zusätzlich aufgenommen hast. Diese werden in dieser Runde wieder reduziert. Stricke dafür auf dieser Nadel die dritte und vierte, sowie die viert- und drittletzte Masche rechts zusammen.

Die Schleudersternspitze

Die Schleudersternspitze der ImmiSocks
Die dekorative Schleudersternspitze

Die einzelnen Arbeitsschritte zur Schleudersternspitze erfährst du in unserem Stricktipp  oder im E-Book der ImmiSocks.

Wenn du die Fäden vernäht hast, ist die erste ImmiSocks fertig. Es folgt die zweite auf die gleiche Weise, mit der Besonderheit, dass der Zopfmusterstreifen auf der anderen Außenseite gestrickt wird.

Ich wünsche dir viel Spaß beim Stricken deiner ImmiSocks. Es wäre schön, wenn du uns dein fertiges Sockenpaar zeigst. Nutze dazu auf Instagram und Facebook den Hashtag #immisocks. 


Mein großer Dank gilt den Probestrickerinnen  Wollgewusel Anne-Marit,  Elke,  Petra, SuSanne, Berit Charlotte, Sockenfee Caro, die alle die Anleitung zu den ImmiSocks getestet haben.

Hier kommen einige Fotos der Testsocken:

Werbung

Melden

Geschrieben von Barbara

Kommt aus Köln. Tüftelt täglich an neuen Ideen & Anleitungen. Besucht gerne Handarbeitsmessen und knüpft immer zufällig neue Kontakte. Sie ist die erfahrenste Strickerin unter den Autoren. Alle Artikel von Barbara ansehen.

Wie gefällt dir der Artikel?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Shadow Wrap Ferse

Die Shadow Wrap Ferse stricken

Edle Stricklieblinge - Interview mit Ines Kollwitz - Cover

Edle Stricklieblinge – Ein Interview mit Ines Kollwitz zu ihrem neuen Buch