in

Italienisch abketten – Stricktipp

Eine schöne Variante zum Abketten von elastischen Strickbündchen und mehr.

Der Bündchenabschluss italienisch abgekettet.
Der Bündchenabschluss italienisch abgekettet.
Werbung

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, ein Strickstück zu beenden. Das klassische Abketten hat oftmals zu wenig Elastizität. Gerade bei Pullovern oder Jacken, die von oben nach unten gestrickt werden, sollte die Abschlusskante am Bündchen dehnbar sein.  Das italienische Abketten ist hier eine gute Alternative, wenn das Bündchen im Rippenmuster (1 Masche rechts/1 Masche links) gearbeitet wird. Diese Form des Abkettens ergibt eine weiche, dehnbare Abschlusskante und eignet sich zudem für runde Halsausschnitte oder Ränder von Tücher, aber auch für Toe Up-Socken, also Socken, die von der Spitze hin zum Bündchen gestrickt werden.

Nachfolgend zeige ich dir wie das italienische Abketten funktioniert:

Das Bündchen

Sobald das Strickstück die entsprechende Länge erreicht hat, strickst du zunächst ein Bündchen im Eins-rechts/eins-links-Muster. Die Anzahl der Runden (Reihen) sollte vier Runden (Reihen) geringer sein, als das endgültige Bündchen. Beispiel – Du planst für dein Bündchen insgesamt zehn Runden (Reihen). Dann strickst du zunächst 10 – 4, also sechs Runden (Reihen) im Rippenmuster. Die letzten vier Runden (Reihen) benötigst du zur Vorbereitung für das italienische Abketten.

Werbung

Vorbereitung für das italienische Abketten in Runden

  • Runde 1 und Runde 3: Stricke abwechselnd die rechte Masche der Vorreihe rechts, hebe die die linke Masche der Vorreihe mit dem Faden vor der Arbeit ab.
  • Runde 2 und Runde 4: Hebe die rechte Masche der Vorreihe wird mit dem Faden hinter der Arbeit ab, stricke die abgehobene Masche der Vorreihe links. Wiederhole das in allen Runden.

Vorbereitung für das italienische Abketten in Reihen

  • Reihe 1 – 4: Stricke abwechselnd die rechte Masche der Vorreihe rechts, hebe die die linke Masche der Vorreihe mit dem Faden vor der Arbeit ab.

Das italienische Abketten

  • Schneide den Faden ab. Dabei sollte die Restfadenlänge  gut dreimal so lang sein, wie der Teil, der abgekettet werden soll.
  • Fädle den Faden in das Öhr der Nadel ein.
  • Dieser Arbeitsschritt ist wichtig für das italienische Abketten in Runden: Nimm dir einen Maschenmarkierer und schiebe ihn auf deine erste rechte Masche. Hänge ihn nach vorne.
    Maschenmarkierer in erster rechter Masche für das Italienische Abketten
    Nur beim Abketten in Runden: Maschenmarkierer in erste rechte Masche hängen.

     

  • (A1) Schiebe die Nadel durch die erste rechte Masche wie zum Rechtsstricken (von links nach rechts). Lass die Masche von der Nadel gleiten.
    Nadel wird wie zum Rechtsstricken durch die rechte Masche geschoben.
    Nadel wird wie zum Rechtsstricken durch die rechte Masche geschoben.

     

  • (A2) Überspringe die linke Masche und schiebe deine Nadel vorne durch die nächste rechte Masche wie zum Linksstricken, also von rechts nach links. Die Masche bleibt auf der Nadel.
    Italienisches Abketten: Nadel wird wie zum Linksstricken durch die erste rechte Masche auf der Nadel geschoben.
    Nadel wird wie zum Linksstricken durch die erste rechte Masche auf der Nadel geschoben.

     

  • Nimm dir einen zweiten Maschenmarkierer und schiebe ihn auf deine erste linke Masche. Hänge ihn nach hinten. Dieser Arbeitsschritt ist nur notwendig für das italienische Abketten in Runden.
    Ein weiterer Maschenmarkierer wird durch die erste linke Masche auf der Nadel gezogen und nach hinten geschoben.
    Ein weiterer Maschenmarkierer wird durch die erste linke Masche auf der Nadel gezogen und nach hinten geschoben.

     

  • (B1) Schiebe die Nadel durch die erste linke Masche wie zum Linksstricken (von rechts nach links). Lass die Masche von der Nadel gleiten.

    Die Nadel wird wie zum Linksstricken durch die erste linke Masche geschoben.
    Die Nadel wird wie zum Linksstricken durch die erste linke Masche geschoben.

 

  • (B2) Schiebe deine Nadel zwischen der rechten und der folgenden linken Masche von hinten nach vorne
    Die Nadel wird von hinten nach vorne zwischen linker und rechter Masche hindurchgeschoben.
    Die Nadel wird von hinten nach vorne zwischen linker und rechter Masche hindurchgeschoben.

    und dann von vorne durch die linke Masche. Die Masche verbleibt auf der Nadel.

    Die Nadel wird wie zum Rechtsstricken durch die linke Masche geschoben.
    Die Nadel wird wie zum Rechtsstricken durch die linke Masche geschoben.
    • Wiederhole A1 bis B2 in dieser Reihenfolge. Wenn du beim Rundstricken bei den letzten beiden Maschen angekommen bist, schiebst du bei A2 (bei der rechten Masche) die Nadel durch die Masche mit dem Maschenmarkierer vorne und bei B2 durch die Masche mit dem Maschenmarkierer hinten.
    • Damit ist das italienische Abketten beendet. Der Fadenrest kann direkt vernäht werden.

      Der Bündchenabschluss italienisch abgekettet.
      Der Bündchenabschluss italienisch abgekettet.

    Solltest du dich fragen, wie das italienische Abketten beim einem Rippenbündchen aus zwei Maschen rechts, zwei Maschen links funktioniert, so gibt es in diesem Video eine anschauliche Erklärung.

    Werbung

    Vielleicht interessiert dich auch unser Stricktipp zum elastischen Abketten oder zum elastischen Abketten mit Umschlag.

    Werbung

    Wie gefällt dir der Artikel?

    39 Likes
    Upvote

    Geschrieben von Barbara

    Kommt aus Köln. Tüftelt täglich an neuen Ideen & Anleitungen. Besucht gerne Handarbeitsmessen und knüpft immer zufällig neue Kontakte. Sie ist die erfahrenste Strickerin unter den Autoren. Alle Artikel von Barbara ansehen.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

    2 Kommentare

    1. Nachdem ich die 4 Vorbereitungsreihen gestrickt habe ist mein Bündchen viel enger als vorher und gar nicht elastisch… Was mache ich falsch? Auf die Art wird es ein besonders festes und nicht ein besonders elastisches Bündchen…

      • Hallo Marie,

        es ist sicher schwierig, ohne die Arbeit direkt begutachten zu können, hier eine Antwort auf deine Frage zu geben. Wichtig ist, dass man den Faden zwar anzieht, aber nicht zu feste. Vielleicht kannst du, nachdem du den Faden durch die nächsten Maschen gezogen hast, das Gestrick leicht auseinanderziehen. So lockert sicher der Faden wieder ein wenig.

        Ich hoffe, dir ein wenig weitergeholfen zu haben.

        Wollige Grüße
        Barbara

    Veronika Hug - Interview Titelbild

    Veronika Hug im Interview

    Baby Pulli Lou stricken

    Baby Pulli Lou stricken