Sockenbündchen mit Pfiff Titelbild

Sockenbündchen mit Pfiff

Sockenbündchen können ganz besondere Akzente setzen. Besonders hübsch ist unsere Auswahl an Sockenbündchen mit Pfiff, mit denen du deine Socken zu ausgefallenen Unikaten machen kannst.

Einer der beliebtesten Beiträge auf sockshype befasst sich mit dem Stricken von Bündchen. Diese Auswahl kannst du bei vielen Strickprojekten nutzen, selbstverständlich auch bei Socken. Doch gerade bei Socken kann ein Bündchen einen besonderen Akzent setzen und so habe ich nun 8 Sockenbündchen mit Pfiff zusammengestellt. Mit ihnen kannst du selbst ganz einfach rechts gestrickten Socken, den sog. Stinos (stinknormale Socken), ein individuelles Aussehen verschaffen. Mit wenig Aufwand werden deine Socken zu außergewöhnlichen Eyecatchern.

Teilweise stammen sie aus einer meiner Sockenanleitungen. Lass dich hier auch einfach inspirieren.

Nachfolgend zeige ich dir, wie du die Sockenbündchen mit Pfiff strickst. Dabei nutze ich folgend Abkürzungen:

re – rechts
li – links
M – Masche/n
U – Umschlag
Rd – Runde
Nd – Nadel
verschr – verschränkt
SSK – Zwei Maschen per slip slip knit zusammenstricken  Hebe 2 M nacheinander wie zum Rechtsstricken auf die rechte Nd, schiebe anschließend die abgehobenen M auf die li Nd und stricke sie rechts verschränkt zusammen (durch die hinteren Maschenglieder).

Sockenbündchen mit Pfiff – Ein Minirollbündchen nach der Maschenaufnahme

Stricke einfach nach der Maschenaufnahme, beispielsweise mittels eines Kreuzanschlags, ein Minirollbündchen. Dabei bedienen wir uns einer Stricktechnik, die an so manchen Stellen nicht unbedingt erwünscht ist. Stricken wir nämlich direkt nach dem Maschenanschlag glatt rechts, so rollen sich die Reihen/Runden ein. Na, hier ist es allerdings erwünscht.

Sockenbündchen mit Pfiff - Minirollbündchen nach der Maschenaufnahme

Die Anleitung

  • Schlage so viele Maschen an, wie für die Größe in gängigen Sockentabellen angegeben. Nutze dabei z. B. den Kreuzanschlag. Schließe die Maschen zur Runde.
  • Stricke 3 Rd re M .
  • Nun kannst du das Bündchen im Rippenmuster anschließen. In meinem Beispiel stricke ich abwechselnd 1 re verschr M/1 li M

Sockenbündchen mit verdrehten Maschen

Eine zauberhafte Kante beim Sockenbündchen entsteht, wenn Maschen verdreht werden. Damit das funktioniert, wird nach der Maschenaufnahme zunächst in Hin- und Rückreihen gearbeitet. Erst nachdem dem Verdrehen der Maschen wird die Runde geschlossen. Die Anzahl der Maschen, nach denen die Drehung vorgenommen wird, bleibt dir überlassen. Ich habe in diesem Fall vier Maschen gewählt.

Sockenbündchen mit verdrehten Anfangsmaschen

Die Anleitung

  • Schlage so viele Maschen an, wie für die Größe in gängigen Sockentabellen angegeben. Nutze dabei z. B. den Kreuzanschlag. Schließe die Maschen nicht zur Runde.
  • Stricke
    • eine Rückreihe mit li M,
    • eine Hinreihe mit re M,
    • eine Rückreihe mit li M,
    • eine Hinreihe mit re M,
    • eine Rückreihe mit li M.
  • (A) Es folgen 4 re M, die sich nun auf der re Nd befinden
  • (B) Lass den Arbeitsfaden los und drehe die li Nd mit allen Maschen einmal komplett um sich selber. Bewege die Nd zunächst nach vorne und anschließend über die Rückseite wieder nach oben.
  • Wiederhole (A) und (B) bis zum Ende der Rd.
  • Im Anschluss strickst du ein Rippenbündchen, z. B. abwechselnd 3 re M – 1 li M

Estnischer Maschenanschlag mit dreifachem Anfangsfaden und Lochmuster

Estnischen Maschenanschlag so nennt man einen elastischen und dekorativen Anschlag, der sich u. a. ausgezeichnet für den Beginn des Sockenbündchens eignet. Er wird ähnlich gestrickt wie der Kreuzanschlag. Allerdings wird bei jeder zweiten Masche der Faden andersherum um den Daumen gelegt. Nimmst du den Anfangsfaden dreifach, so ergibt es schon einmal einen besonderen Hingucker für das Sockenbündchen mit Pfiff. Ein weiteres Highlight folgt dann in der zweiten Runde, in der abwechselnd ein Umschlag gearbeitet sowie zwei Maschen zusammengestrickt werden.

Sockenbündchen mit Pfiff Estnischer Maschenanschlag mit dreifachem Anschlagsfaden

Die Anleitung

  • Nimm den Anfangsfaden dreifach und arbeite einen estnischen Maschenanschlag. Hier erkläre ich genau, wie du diesen dekorativen Maschenanschlag grundsätzlich arbeitest. Dadurch, dass der Anfangsfaden dreifach liegt, entsteht hier eine voluminöse Kante, bei der immer zwei Maschen mit einem Bogen verbunden sind. Arbeite so viele Maschen, wie für die Größe in gängigen Sockentabellen angegeben. Schließe die Maschen zur Runde.
  • In der nächsten Runde des Sockenbündchens mit Pfiff folgt ein Umschlag. Lege den Faden dabei von hinten nach vorne über die re Nd. Anschließend strickst du die beiden M, die aus einem Bogen kommen re verschr zusammen. Wiederhole den Umschlag und das Zusammenstricken der Maschen bis zum Rundenende.
  • (A) Die nächste Rd ist eine mit re M.
  • (B) Es folgt eine mit li M.
  • Wiederhole (A), (B), (A)
  • Nun schließt sich das Rippenbündchen an. Hier habe ich abwechselnd
    1 re verschr M/3 li M gestrickt.

Umgeschlagenes Bündchen mit Rüschenkante

Umgeschlagenes Sockenbündchen mit Pfiff und Rüschenkante

Rüschen sind immer ein Blickfang. Gerade wenn man ein Sockenbündchen mit Pfiff sucht, macht diese Variante etwas her. Dadurch, dass das Bündchen umgeschlagen wird, gibt das Bündchen der Socke Halt. Ich hatte dieses Sockenbündchen seinerzeit bei Babysöckchen genutzt. Es eignet sich aber auch wunderbar für Damensocken.

Anleitung

  • Schlage doppelt so viele Maschen an, wie für die Größe in gängigen Sockentabellen angegeben. Nutze dabei z. B. den Kreuzanschlag. Schließe die Maschen zur Runde.
  • Stricke 2 (bei Babysöckchen) bis 3 Rd mit li M.
  • In der nächsten Runde strickst du immer 2 M li zusammen. (Sei nicht verwundert über die linken Maschen. Wenn das Bündchen umgeschlagen wird, sind die rechten Maschen der Rüschenkante außen.)  
  • Nun arbeitest du im Rippenmuster (hier abwechselnd 1 re verschr M/1 li verschr M) bis du die gewünschte Höhe des umgeschlagenen Bündchens erreicht hast.
  • Es folgt eine Runde mit re M für die Knickstelle.
  • Im Anschluss setzt du das Rippenmuster fort. Es sollte maximal so hoch sein, wie beim Teil vor der Knickstelle.

Mausezähnchenkante

Ein kleines Zickzackmuster an der Kante eines Sockenbündchens wird in Strickerkreisen Mausezähnchenkante genannt.

Zunächst schlägst du mit einem Hilfsfaden und einer Häkelnadel provisorisch Maschen an. Nach einigen glatt rechten Runden kommen die Mausezähnchen an die Reihe. Dabei strickst du ein einfaches Lochmuster. Nach weiteren glatt rechten Runden klappst du die gestrickten Maschen zur Hälfte ein. Dabei bildet die Lochmusterrunde die Mausezähnchenkante. Zu guter Letzt wird der provisorische Maschenanschlag aufgelöst und mit der zuletzt gestrickten Runde zusammengestrickt.

Mausezähnchenkante - ein Sockenbündchen mit Pfiff

Die genaue, reich bebilderte Anleitung findest du in meinem Beitrag zur Mausezähnchenkante.

Dieses Sockenbündchen mit Pfiff kann ganz unterschiedlich eingesetzt werden. Hübsch wirkt es bei Sneakersocken oder auch bei meinen Landhaussocken, den OlettaSocks. Hier bietet das anschließende Sockenmuster Halt für die Socken.

Dreimal der Rapport Grundmuster mit Noppen. Anschließend das Grundmuster ohne Noppen.
Die OlettaSocke mit Mausezähnchenrand

Rüschenkante mit Rollrand

Bei dem nächsten Sockenbündchen mit Pfiff stelle ich dir eine Rüschenkante mit Rollrand vor, die ich bei den RuniSocks genutzt habe. Dieses Bündchen besteht aus zwei Teilen, der Rüschenkante und dem Rollrand. Beide Teile werden später zusammengestrickt.

RuniSocks - Rollrand und Rüschewnkante werden zusammengestrickt
Die Rüschenkante wurde bei diesem Sockenbündchen mit Pfiff mit dem Rollrand zusammengestrickt.

Anleitung

Die nachfolgende Anleitung wird bei den RuniSocks mit vielen Bildern erklärt.

Teil 1 – Rüschenkante

  • Die Anzahl der Maschen, die du für die Rüschenkante aufnimmst berechnest du folgendermaßen: Die Anzahl der Maschen, die für deine Sockengröße in gängigen Sockentabellen angegeben, geteilt durch 4, multipliziert mit 11. Zum Beispiel: deine Socke wirst du mit 60 Maschen stricken.
    60 : 4 x 11 = 165. Schließe die Maschen zur Runde.
  • Runde 1 – 6: Stricke *9 re M – 2 li M*. Wiederhole die Angaben zwischen ** noch  bis zum Rundenende.
    Arbeite auf diese Weise insgesamt sechs Runden.
  • 7. Runde: Stricke *2 M SSK –
    5 reM – 2 M re zus – 2 li M* – wiederhole **
  • 8. Runde: Stricke *7 re M – 2 li M* – wiederhole **
  • 9. Runde: Stricke 2 M SSK – 3 reM – 2 M re zus – 2 li M* – wiederhole **
  • 10. Runde: Stricke *5 re M – 2 li M* – wiederhole **
  • 11. Runde: Stricke 2 M SSK – 1 re M – 2 M re zus – 2 li M* – wiederhole **
  • 12. Runde: Stricke *3 re M – 2 li M* – wiederhole **
  • 13. Runde: Stricke *3 re M – 2 li M zus* – wiederhole **
  • 14. Runde: Stricke *3 re M – 1 li M * – wiederhole

Auf deinen Nadeln sollten sich nun so viele Maschen befinden, wie für deine Sockengröße in gängigen Sockentabellen angegeben.

Teil 2 Rollrand

  • Schlage mit einem weiteren Nadelspiel bzw. anderen Nadeln so viele Maschen an, wie für deine Sockengröße in gängigen Sockentabellen angegeben. Schließe die Maschen zur Runde.
  • Stricke über 12 Rd re M.

Teil 1 und 2 verbinden

  • Schiebe dazu die Rüsche mit der oberen Kante voran von unten durch den Rollrand.
  • Richte die Nadeln so aus, dass der Rundenbeginn von Rüsche und Rollrand übereinander liegt.
  • Stich nun mit der freien Nadel vom Rollrand wie zum Rechtsstricken in die erste Masche des Rollrands und dann in die erste Masche der Rüsche ein. Stricke beide Maschen rechts zusammen. Arbeite so weiter bis  alle Maschen vom Rollrand und der Rüsche zusammengestrickt sind.

Rüschen-, Mausezähnchenkante und Muster
Statt des Rollrands kannst du auch eine Mausezähnchenkante arbeiten, wie meine Socks der Magie zeigen.

Doppelter Rollrand

Beim doppeltem Rollrand werden zunächst einige Runden glatt rechts gestrickt. Wie oben schon beschrieben rollt sich dieser Teil ein. Es folgt ein kleines Bündchen. Anschließend wird mit einem weiteren Nadelspiel oder anderen Nadeln zum Sockenstricken ein zweiter Rollrand gearbeitet. Der Teil mit angestricktem Bündchen wird von unten in den zweiten Rollrand geschoben. Nun werden die Maschen von beiden Teilen zusammengestrickt.

Sockenbündchen mit doppeltem Rollrand

Anleitung

Erster Rollrand

  • Schlage mit einem Nadelspiel bzw. anderen Nadeln zum Sockenstricken so viele Maschen an, wie für deine Sockengröße in gängigen Sockentabellen angegeben. Schließe die Maschen zur Runde.
  • Stricke 11 Rd re M.
  • Anschließend strickst du ein Bündchen über 6 Rd, z. B. abwechselnd 3 re M/1 li M

Zweiter Rollrand

  • Schlage mit einem weiteren Nadelspiel oder anderen Nadeln die gleiche Anzahl Maschen an, wie bei Rollrand 1.
  • Stricke 11 Rd re M.

Rollrand 1 und 2 verbinden

  • Schiebe Rollrand 1 von unten in den Rollrand 2.
  • Richte die beiden Teile so aus, dass die Rundenanfänge übereinander liegen.
  • Stich nun mit einer freien Nadel wie zum Rechtsstricken in die erste Masche des 2. Rollrands und dann in die erste Masche des 1. Rollrands ein. Stricke beide Maschen rechts zusammen. Arbeite so weiter bis  alle Maschen zusammengestrickt sind.

Eine Mustersocke mit doppeltem Rollrand ist mein Sockenpaar mit Zickzackmuster.

Socken mit Zickzackmuster und doppeltem Rollrand
Socken mit Zickzackmuster und doppeltem Rollrand

Sockenbündchen mit Fersenlasche

Sneakersocken sind kurze Socken, die nur minimal aus dem Schuh herausschauen. Da sie kein Bündchen haben, besteht die Gefahr, dass der Schuh an der Ferse reibt, was möglicherweise zu Blasen führen kann. Um das zu umgehen, gibt es eine kleine Erhöhung an der Rückseite der Socke. Diese Fersenlasche hat auf der einen Seite eine praktische Aufgabe, genauer gesagt, den Schutz vor Blasen, auf der anderen Seite gibt sie dem Sockenbündchen den besonderen Pfiff. Das gesamte Bündchen gibt der Kurzsocke vor allem deshalb Halt, weil es doppelt gestrickt wird.

Sockenbündchen mit Pfiff - hier Fersenlasche

Anleitung

Bezüglich der Anleitung verweise ich dich auf die NelinaSocks. Hier wird die Strickweise des Bündchens mit Fersenlasche ausführlich und reich bebildert beschrieben. Des Weiteren findest du hier die Angaben für die Größen 34/35 bis 44/45.

NelinaSocks - Sneakersocken mit Fersenlasche - Titelbild
Die NelinaSocks – hübsche Kurzsocken mit Fersenlasche, Zunahmeferse und Schleudersternspitze

Lass dich von meinen Beispielen zu Sockenbündchen mit Pfiff inspirieren. Ich wünsche dir viel Freude, dein nächstes Sockenpaar mit einem ausgefallenen Bündchen zu einem ganz besonderen Hingucker zu machen.

Barbara

Barbara

Kommt aus Köln. Tüftelt täglich an neuen Ideen & Anleitungen. Besucht gerne Handarbeitsmessen und knüpft immer zufällig neue Kontakte. Sie ist die erfahrenste Strickerin unter den Autoren. Alle Artikel von Barbara ansehen.

Post navigation

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Kindersocken mit Schiff stricken

RuniSocks – Anleitung für Socken mit hübscher Rüschenkante und aufgestickter Blumenranke

Mausezähnchen stricken – Bündchen-Anleitung in 5 Teilen

Estnischer Maschenanschlag